4-Gipfeltour mit Ponten (2045 m)


Publiziert von ju_wi , 11. Juni 2008 um 22:22.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:10 Juni 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D   A 
Zeitbedarf: 5:00

Eine schöne Frühsommertour bei bestem Wetter zu 4 Grenzgipfeln zwischen Allgäu und dem österreichischen Tannheimer Tal. Der AV-Führer Allgäuer Alpen nennt sie die "Vilsalpseeberge", die vom Ostrachtal im Allgäu, dem Tannheimer Tal und dem Vilsalpsee eingerahmt werden. Über die Gipfel von Ponten, Bschießer und das unbedeutende Zirleseck verläuft die D-Ö Landesgrenze.

Wir wählen das österreichische Schattwald als Ausgangsort und steigen einen schmalen und wenig begangenen Pfad hinauf zur Ronenspitze. Dieser führt zunächst durch Wald auf einen schönen breiten Latschengrat, auf dem die schöne Alpenrose in voller Blüte steht. Es ist sehr warm und wir kommen nach knapp 2 Stunden schon durchgeschwitzt auf der Ronenspitze, unserem ersten Gipfel, an. Der Ponten, unser übernächstes Ziel, baut sich hinter dem tiefen Pontental massiv vor uns auf. Es sieht recht weit aus dorthin.

Aber das täuscht. Nach einem steilen gerölligen Abstieg, der sogar stückweise mit Eisenketten gesichert ist, aber dennoch technisch sehr einfach, gelangen wir schnell zum Zirleseck, einem Felsvorsprung im Grat zum Gaißhorn, auf dem auch die Grenze einen Knick macht. Wir wenden uns nach rechts auf den Grat und folgen dem Weg in die Südflanke des Ponten. Unterhalb des Gipfels zweigt ein Serpentinenpfad ab, der uns schnell hinaufführt zum Ponten, mit 2045 Hm dem höchsten Punkt der Tagestour. Von der Ronenspitze haben wir nur gut 1 Stunde hierhin gebraucht. Das sah mehr aus...

Wieder hinab auf den Weg in die Flanke gehen wir weiter nach Westen und umrunden in horizontaler Führung eine nach Süden etwas abgebrochene Grasscharte, die uns in die steile, geröllige Flanke des Bschießers führt. Hier geht es etwas mühsam hinauf auf den Grat und direkt zum 4. Gipfel des Tages.

Wir nehmen den gleichen steilen Weg zurück in die Scharte, in der nach Norden ein Weg durch Matten, Geröll und etwas Fels ins Stuibental und zur Mittleren Stuiben Alpe bringt. Wir kehren ein und gehen anschließend den Fahrweg hinab zurück nach Schattwald.

Eine gelungene Tour, nach der wir noch die Rückfahrt nach Eppstein antreten müssen.

Tourengänger: ju_wi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»