Axalphorn (fast)


Published by Runner , 26 August 2013, 22h55.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike:22 August 2013
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Time: 5:15
Height gain: 1769 m 5802 ft.
Height loss: 1769 m 5802 ft.
Route:Brienz Camping - Axalp - Chüemad - Grätli - Axalphorn - Grätli - Sattel - Alp Urserli - Axalp - Giessbach
Access to start point:mit PKW : bis Brienz Camping mit ÖV : Zentralbahn bis Brienz Bhf
Access to end point:mit PKW: --- mit ÖV : Schiff bis Brienz oder Interlaken
Accommodation:div. in Brienz oder auf Axalp

Nach dem höchsten Luzerner  gestern – warum heisst der eigentlich Brienzer Rothorn und nicht Sörenberger Rothorn ? – zieht es mich heute auf die andere Seite des Brienzersees. Axalphorn heisst das vermeintliche Tagesziel.

Die Axalp ist ab Brienz rasch erreicht. Viele Wege führen hoch. Ich wähle den schönen durch den kühlen Wald. Nach gut 1 ½ -Stunden ist das Kurhaus erreicht, wenn man läuft. Wanderer rechnen in etwa das Doppelte. Von nun an ist Schluss mit Schatten. Der Weg verläuft stetig bergwärts. Leider verpasse ich in meiner Dusseligkeit den korrekten Wanderweg und tue mir für die nächsten 200 Höhenmeter die asphaltierte Alpstrasse an.

Auf Alp „Chüemad“, (Pkt. 1802), zweigt der Weg ostwärts ab und man gewinnt über die offene Weide rasch an Höhe. Immer gut markiert führt die Wegspur über Pkt. 1949 und unterhalb des Tschingel auf das „Grätli“. Bis Pkt. 2308 laufe ich weiter. Dann bremst mich einmalmehr der Höhenschwindel, denn von hier an muss man eine steile Grasflanke auf einem schmalen Pfad traversieren, zuletzt dann offenbar im Fels in leichter Kletterei den Gipfel gewinnen. Ich verzichte. Obgleich wir hier wohl lediglich von einem T3, allenfalls T3+ (bei Nässe mehr) sprechen.

Den Felsgrat oberhalb des Weges erkundige ich aber, da mir dies interessanterweise nichts macht. Der Grund ist wohl, dass ich mich hier im gut griffigen Fels bewegen kann. Wie auch immer. Nach einer kurzen Pause kehre ich zurück auf’s Grätli und steige über den „Sattel“ und die Alp Urserli ab. Der Weg vom Sattel zur Alp Urserli ist durchsetzt von rutschigem Gestein und teilweise mit Drahtseilen gesichert. Höhenschwindel kommt nicht auf, jedoch erfordert diese Passage gleichwohl etwas Konzentration, da man sich leicht „vertrampe“ kann… !

Hoch über dem Hinterburgseeli vorbei gelange ich zurück zum Kurhaus Axalp, wo ich ein kühles Bier geniesse. Der Gerstensaft verdunstet beinahe im Glas… Auf das Postauto ins Tal freue ich mich zu früh – das fährt erst in 90 (!) Minuten. So nehme ich den Weg zurück ins Tal halt auch noch unter die Füsse. Über die „Bramisegg“ (Gasthaus) lande ich schliesslich an den Gestaden des Brienzersees. Hier, bei Giessbach, mündet der berühmte Wasserfall im Seebecken. Und hier besteige ich nach einer Wartezeit von beinahe 50 (!) Minuten das Schiff nach Brienz.

Anmerkung: Fahrpläne studieren – oder Geduld mitbringen ! Für Wanderungen bis Axalp mit Postauto fahren (Zeitersparnis ca. 3 ½ Std.)
Eckdaten:  
   
Laufzeit ohne Pausen: ca.5  h 10 Min.
Distanz: ca. 21,8 Km
Besonderes: --- 

Hike partners: Runner


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2 PD
12 Oct 05
Fliegerschiessen Axalp · D!nu
T5 II
WT3
T4
6 Jul 13
Axalphorn - Tschingel · Aendu
T5
13 Nov 11
Oltschiburg und Axalphorn · Zaza

Post a comment»