Keschnadel mit Überschreitung zum Piz Kesch


Published by Sherpa , 24 August 2013, 12h28.

Region: World » Switzerland » Grisons » Albulatal
Date of the hike:23 August 2013
Mountaineering grading: AD+
Climbing grading: IV (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 2 days
Height gain: 1655 m 5428 ft.
Height loss: 1655 m 5428 ft.
Route:Chants - Keschhütte - Aguoglia d Escha - Piz Kesch - Keschhütte - Chants

Keschnadel 3386m mit Überschreitung zum Piz Kesch 3417m

Donnerstag 22.8.2013 (Anreise)
Wir reisten nach Chants 1822m an. Auf der Strasse in Richtung Chants befindet sich der Zahlautomat für das Parkticket. In Chants sind reichlich Parkplätze vorhanden. Es gibt verschiedene Wege zur Keschhütte 2632m. Wir wählten den Sommerweg.
Da wir kurz nach Mittag bereits bei der Hütte waren, kletterten wir noch im naheliegenden Klettergarten.

Freitag 23.8.2013 (Tourentag)

Der Wecker holt uns um 05.00 Uhr aus den Federn. Unsere beiden Zimmergenossen stehen auch auf.
Das Frühstück steht für die Gipfelaspiranten bereit. Wie immer um diese Zeit, geht das Frühstücken etwas harzig. Aber Kalorien müssen aufgenommen werden. Die Tour wird lang!


Wir starten um 05.30 Uhr ab der Keschhütte 2632m und marschieren im Licht der Stirnlampen dem Wanderweg in Richtung  Vadret da Porchabella entgegen. Nach ca. 3/4 Stunden erreichen wir den Gletscher. Hier machen wir uns für den weiteren Aufstieg bereit. Der Gletscher ist zu grossen Teilen frei von Schnee und mögliche Spalten sind gut zu sehen. Im oberen Platteau befindet sich noch etwas Restschnee. Spalten sind keine auszumachen. Der Weg führt uns an den nordöstlichen Beginn des Grataufschwungs zur Aguoglia d Es-cha.

Keschnadel (Aguoglia d Es-cha) 3386m
Hier gehen wir am kurzen Seil hoch bis zum ersten steilen Aufschwung. Hier beginnt die eigentliche Kletterei. Wir legen los und finden auch schon erste Bo rhaken. Immer wieder müssen wir die Routenbeschreibung nach vorne nehmen. Der Routenverlauf ist für uns nicht immer klar. Die V-er Stelle umgehen wir und kommen dabei in eine vereiste Stelle mit Schnee und Eis. MIt einem Friend entschärfen wir die eisigen Stellen und kommen weiter gut voran. Nach gut 1.5 Stunden haben wir den Gipfel der Aguoglia d Es-cha 3386m  (Keschnadel) erreicht. Weil wir noch die Überschreitung machen, gehen wir sofort weiter.

Überschreitung Keschgrat (Aguoglia d Es-cha 3386m > Piz Kesch 3417m)
Gemäss Topo muss vom Gipfel zuerst nördlich abgestiegen werden und dann Richtung Süden zur Abseilstelle weiter gegangen werden. Wir sind etwas zu weit nördlich abgestiegen und mussten wieder etwas hochklettern. (Vom Gipfel muss nur ca. 10m in Richtung Norden abgestiegen werden)

Wir seilen uns ca. 20m in die Scharte ab und steigen die restlichen Meter zu Fuss weiter ab. Jetzt wechseln sich klettern und gehen am kurzen Seil ab. Die Wegfindung ist teilweise nicht einfach. Wir folgen den logischen Linien. Das Gelände wechselt sich ab mit festem Fels, brüchigen Stellen und schuttigem Gelände. Einige Stellen auf dem Grat sind ziemlich luftig. Immer wieder sehen wir die Seilschaften, welche sich bereits auf dem Gletscher im Abstieg befinden. Die Zeit schreitet voran und die angegebene Zeit im Führer (1 3/4 Stunden) scheint uns ziemlich sportlich.

Wir erreichen die letzte Scharte vor dem Piz Kesch 3417m. Hier ist wieder eine Abseilstelle vorhanden. Wieder seilen wir ab. Diesmal ca. 10m. Jetzt geht's über den Grat auf einer Platte weiter. Die letzten Meter können wir wieder am kurzen Seil gehen und erreichen nach ca. 4 Stunden den Gipfel des Piz Kesch.

Piz Kesch (Piz d Es-cha 3417m)
Hier geniessen wir die Aussicht und machen kurz Pause. Der Weitblick in Richtung Osten zeigt, dass sich der Himmel verdunkelt. Ein Gewitter scheint im Anmarsch. Wir machen uns rasch wieder an den Abstieg über die Normalroute vom Piz Kesch.

In Geröll steigen wir ab. Die Flanke ist nicht wirklich ein Genuss. Zu viel loses Gestein, welches immer wieder auf den Gletscher runter donnert. Zum Glück sind keine weiteren Alpinisten mehr in der Route. Es sind teilweise Borhaken vorhanden, über welche auch Abgeseilt werden kann. Über die normale Abstiegsroute erreichen wir den oberen Teil des Porchabella Gletscher. Nach kurzer Zeit erreichen wir die Gletscherzunge. Jetzt nehmen wir den Wanderweg zurück zur Hütte. Der Himmel dunkelt zu und aus der Ferne ist Donnergrollen zu hören.

Um 15.00 Uhr erreichen wir wieder unser Ausgangsort, die Keschhütte 2632m. Hier stärken wir uns für den weiteren Abstieg ins Tal. Noch während des Essens fängt es an zu "Ziböllele".

Abstieg nach Chants
Nachdem sich das Gewitter entladen hat, machen wir uns über den Sommerweg auf den Abstieg nach Chants. Unterwegs werden wir noch vom Regen eingeholt. Ziemlich nass erreichen wir das Auto auf dem Parkplatz.

Tour mit Ralph W.

Fazit.
Die Keschnadel war eine angenehme Kletterei. Borhaken sind vorhanden. Ein, zwei Friend's haben gute Dienste geleistet. Die Abseilstelle haben wir nicht gut gefunden.

Die Überschreitung war für uns so "la- la". Das Gelände ist oft sehr brüchig und eine wahre Geröllhalde. Die Routenfindung nicht immer klar. Da gibt es schönere Grat-Touren. Die Überschreitung war lang. Die Zeit im Führer (1 3/4) war definitiv daneben. Der Abstieg vom Piz Kesch war eher eine Enttäuschung. Eine wahre Kiesgrube im Sommer. Ist im Winter sicher "schöner".
Tourenzeit: 9.5h
40m Seil

Hike partners: Sherpa


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD II PD+
26 Mar 17
Piz Kesch · Sherpa
T2 PD II
13 Jul 13
Piz Kesch · xaendi
PD- II
25 Aug 17
Piz Kesch, 3418m · Robertb
AD+ IV
T4- PD II
24 Sep 16
Piz Kesch · Frangge

Post a comment»