Hrutabjörg


Publiziert von Delta Pro , 7. Juni 2008 um 10:35.

Region: Welt » Island
Tour Datum: 8 August 2007
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 1:30
Aufstieg: 250 m

Tour in endloser Abgeschiedenheit am Südwest-Fuss des Vatnajökulls

 

Langisjor  – ein riesiger, verästelter See am Südwestuss des Vatnajökull. Ein weiterer Island-Geheimtipp für alle, die das Land jenseits der Touristen-Ströme erleben wollen! Hierhin verirrt sich wohl kaum je ein Island-Reisender. Wir kamen auch nur in das abgelegene Tal, da die Weiterfahrt auf der Fjallabak-Route durch einen an der dümmsten Stelle stehen gebliebenen Reisecar versperrt war. Die Zufahrt zum Langisjor ist eine Piste, die von der gut frequentierten, landschaftlich sehr lohnenden Verbindung Landmannalaugar – Eldgja gegen Norden führt. Über rund 50 Kilometer führt die Stichstrasse zuerst über grüne, Schaf-beweidete Ebenen, dann durch öde Sandwüsten gegen Norden und durchquert dabei unzählige Bäche und kleinere Flüsse. Die ganze Zeit erblickt man am Horizont die Eisflächen des Vatnajökulls. Die Landschaft wird immer gebirgiger und zerrissener. Keine menschliche Besiedlung befindet sich im Umkreis von 100 Kilometern! Am Ufer des langen und schmalen Sees Langisjor gibt es schöne Camping-Möglichkeiten. Da der See keinen Abfluss hat, kann er seinen Seespiegel scheinbar schnell verändern. Wahrscheinlich deutete eine isländische Warntafel, die wir aber nicht schlüssig übersetzen konnten, darauf hin.

 

Die Region um den Langisjor ist ein noch kaum entdecktes, riesiges Berggebiet, das eine Vielzahl von alpinen Wanderungen anbietet. Neben einfachen Gipfelbesteigungen sind wohl auch lange Gratüberschreitungen und Kraxeltouren in brüchigem Fels möglich. Auf einen Blick springen gleich Dutzende von interessanten Gipfeln und bestechenden Aufstiegslinien ins Auge! Da wir im zweiten Teil unserer Island-Reise leider tatsächlich alles andere als Wetterglück hatten, waren am nächsten Morgen die Gipfel in Nebel gehüllt und Regen drückte von Süden gegen den Lögurinn. Für eine kleine, aber feine Tour auf die Hrutabjörg reichte es dennoch. Dieser Aufstieg ist an dieser Stelle beschrieben.

 

Die Hrutabjörg sind eine nicht besonders markante Kette von Gipfeln, die sich unmittelbar westlich vom Südende des Langisjor erheben. Der Aufstieg ist – selbstverständlich – weglos und im zweiten Teil recht steil, wegen den isländischen „Trittfirn“-Mooses jedoch gut zu meistern. Zuerst geht es vom See über Aschehänge in einen Sattel am Fuss der Steilaufschwünge zu den Hrutabjörg. Durch die felsdurchsetzte Flanke auf beliebigen Routen bergauf, immer mit wunderschönen Tiefblicken auf den Langisjor . Der Gipfel ist eine fantastische weiche Moosmatte – da könnten sich einige Matratzen-Fabrikanten ein Vorbild daran nehmen! Lange liegen lag leider nicht drin – starker Regen zog ins Tal des Langisjor.


Tourengänger: Delta, sglider

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Henrik hat gesagt: Wurde der Lögurinn
Gesendet am 9. Juni 2008 um 12:32
mit dem Langisjor verwechselt? Dann stimmen die Angaben - allerdings liegt der See am südwestlichen Teil des Vatnajökull. Ein Massiv mit dem Namen Hrutabjörg gibt es nicht, aber zwei Erhebungen mit diesem Flurnamen schon (843 bzw. 902 m ).

Gruss Henrik


Delta Pro hat gesagt: RE:Wurde der Lögurinn
Gesendet am 9. Juni 2008 um 13:57
Salut Henrik,
Vielen Dank für Deine kritische Lektüre! Du hast natürlich recht - ist mir einigermassen peinlich und auf das mangelhafte Kartenstudium beim Bericht-Schreiben zurückzuführen. Der Langisjor ist an dieser Stelle gemeint - der Bericht ist angepasst.
Zum Glück gibt es auf Hikr ein wahrer Island-Profi, der nicht alles glaubt, was ein Island-Erstbereiser schreibt.
Das GPS zeigte auf dem Gipfel der Hrutabjörg eine Höhe von 907 m.ü.M. an, was ungefähr mit dem höheren der beiden kotierten Punkte übereinstimmen würde. (Leider habe ich keine so genaue Karte wie Du.)
Gruss Delta

Henrik hat gesagt: und der Langisjor liegt nachwievor an der
Gesendet am 9. Juni 2008 um 17:50
Südwestecke des Vatnajökull! Das ist insofern zu berichtigen, da in Island die Kompasse und auch die GPS-Daten von landschaftlichen Veränderungen schneller beeinflusst werden, wenn ich an Gletscherläufe oder Vulkanausbrüche denken, die in Island regelmässig sich ereignen...

Delta Pro hat gesagt: RE:und der Langisjor liegt nachwievor an der
Gesendet am 9. Juni 2008 um 18:08
Berichtigt - sorry, war mir entgangen.
Delta


Kommentar hinzufügen»