Schesaplana 2964m


Published by Bergmuzz , 19 August 2013, 01h12.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Rätikon
Date of the hike:21 September 2010
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   A   A-V 
Time: 9:00
Height gain: 1050 m 3444 ft.
Route:Douglashütte - Totalp Hütte - Schesaplana - Schweizersteig - Schesaplanahütte - Seewis - Grüsch
Maps:238T Montafon 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Überschreitung vom Lünersee zur Schesaplanahütte über den Schweizersteig

Die Schesaplana der höchste Berg im Rätikon. Ein Gipfel der bei mir und Sascha schon lange auf der ToDo-Liste stand. Bei mir schon fast seit 3 Jahren. Immer wieder wenn ich vorbei fuhr habe ich zum Gipfel hoch geblickt und mir gesagt: „Ich muss dort hinauf!“ Heute war es nun endlich so weit. Das heutige Ziel war die Überschreitung der Schesaplana vom Montafon ins Prättigau mit Fun-Part am Ende. Nach ausgiebigem Studium der Fahrpläne von Österreich und der Schweiz hatte ich die optimalste ÖV-Verbindung gefunden. Somit war unser Treffpunkt direkt im RegioExpress in Sargans. Von dort an mit schlanken Anschlüssen und raschen Verbindungen direkt zur Talstation der Lünerseebahn. Einzig der Bus von Bludenz zur Talstation war mit zwei Schulklassen und allen Pendlern ganz leicht überbelegt.. ;-) aber nicht, dass man es gemerkt hätte wenn 30 Kinder im Bus Ramba Zamba machen.

Auch heute stand wieder die rassige Fahrt mit der Lünerseebahn auf dem Programm. Dieses Ding hat also wirklich Zug drauf. Nach einem Kaffee in der Douglashütte und Kartenstudium ging es los. Zuerst am Ufer des Lünersees entlang und dann hinauf zur Totalphütte. Nach einem kurzen Zwipf in der Nähe Totalphütte ging es weiter über die SE-Flanke hinauf auf den Grenzgrat. Von dort in einem kurzen Speed-Aufstieg (Irgendwie hatte Sascha wieder mal das Reissen) auf den Gipfel der Schesaplana. Kurz vor der Landesgrenze hat es noch eine Kettengesicherte Passage. Die Ketten werden aber nicht wirklich benötigt. Oder man benützt sie wie wir zum herumblödeln. Danach folgte der Übertritt über die Grenze in die Eidgenossenschaft. Ein erhabenes Gefühl auf dieser Höhe. Die Aussicht auf dem Gipfel ist einfach atemberaubend. Man sieht rund herum einfach alles! Zum guten Glück hatten wir genug Verpflegung dabei. So konnten wir die tolle Aussicht lange genug geniessen.

Nach diversen Fotos und Gipfelfachsimpelungen mussten dann leider auch wir weiter. Jetzt wieder auf Schweizer Boden entschieden wir uns aus Zeit Gründen für den Abstieg über den Schweizersteig. Eine spektakuläre Route mit viel Tiefblick auf ausgesetzten Pfaden. Nach der Kettenpassage war dann auch schon bald die Schesaplanahütte erreicht. Dort genossen wir den wohlverdienten Zvieri. Ich hoffe Sascha erinnert sich später mal noch daran… ;-) Nach Koffein- und Zuckertanken „Mit“ ging es an die Abfahrt mit den Trottis. Und auch für Trottis gilt prüfe wer sich binde… gäll Sara. Zur Abfahrt kann  ich nur sagen: Einfach der absolute Haaaammer! 15Kilometer über 1300 Höhenmeter Speedabfahrt mit einigen Rallyeinlagen waren einfach genial. Leider hatte Sara schon bald nach dem Start hinten Links einen Plattfuss. Sascha und ich hegten zwar die Hoffnung auf einen Fahrzeugbrand bei Sara doch leider war wieder mal nichts gewesen ausser Spesen. Endstation war dann der Bahnhof Grüsch.

Fazit: Eine sehr tolle Überschreitung auf einen der wahrscheinlich besten Aussichtsgipfel. Zu beachten gilt es, dass die Tour trotz der Trottis in der Abfahrt immer noch eine ausgewachsene Tagestour ist. Mit der Besteigung der Schesaplana gelte ich nun als definitiv und abschliessend geheilt. Schesaplana und Reha-Seewis sei Dank.

Dabei waren: Ufwaerts Sascha und Pölla sowie Plattfuss Sara..

Bergmuzzä Tourenbericht:
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=4644

Hike partners: ufwaerts.ch, Bergmuzz


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»