Gehrihorn (2130 m) + Sattelhorn (2376 m)


Publiziert von beppu Pro , 17. August 2013 um 22:12.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum:17 August 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1070 m
Abstieg: 1070 m
Strecke:Ramslauenen, Gehrihorn, Rüederigsgrat, Giesigrat, Sattelhorn, Obere Gumpel, Ramslauenen
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW, Luftseilbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:umgekehrt
Kartennummer:Schweiz Mobil

Das schöne Wetter hält an, also ist Samstag wieder ein Horntag. Nach kurzer Beratung entscheiden wir uns für das Gehrihorn.
Um sieben fahren wir los, kurz nach acht treffen wir in Kiental beim Sessellift Ramslauenen ein. Unterwegs auf der Autobahn, die ziemlich intensiv mit Abschrankungen dekoriert ist, läppert es mir so ein Stück Gummisockel in den Radkasten, was ab sofort unangenehme Geräusche verursacht. Bevor der Pneu durchgeschippert ist, entferne ich das Ding und unser Programm kann den vorgesehen Verlauf nehmen.
(Die Abschrankung habe nicht ich kapputt gefahren! nur so, falls ein Polizist diesen Bericht liest)

 Um das Einheimische Gewerbe zu unterstützen, fahren wir mit dem Sessellift nach Ramslauenen hinauf. Gemütlich lässt sich so die Umgebung studieren. Heidi entdeckt ein Prachtsexeplar von einem Fuchs, der bei diesem schönen Wetter auch nicht in der dunklen Höhle sein mag. Nach dem Startkafi in der Morgensonne starten wir Richtung Gehrihorn. Nach einer kurzen Pause auf dem Grat am Rüederigs, wandern wir weiter bis Punkt 1949. Von hier nimmt Heidi den Weg unterhalb dem Gehrihorn entlang zur Grathütte, während ich übers Horn den Weg dorthin finde. Nach einem Picknickhalt, mit Aussichten auf frühere Tourenziele, trennen wir uns. (Vorübergehend). Heidi nimmt den direkten Abstiegsweg Underbachli-Ramslauenen, während ich die Wanderung übers Sattelhorn erweitere. 

Der Weg über den Giesigrat ist interressant und lohnend, zeitweise etwas ausgesetzt und mit entsprechender Vorsicht zu begehen. Der restliche Aufstieg aufs Sattelhorn führt weglos über eine schöne Alpweide mit reichhaltiger Blumenpracht die jetzt doch langsam am Verblühen ist.

Nach ausgiebigem betrachten der Umgebung, mache ich mich auf den Rückweg über Giesigrat, Obere Gampel, Underbachli, Ramslauenen. Der Abstieg vom Obere Gampel bis Underbachli ist sehr kurzweilig, da hier nicht geweidet wird und eine üppige Vegetation herrscht. Auf jedem Meter gibt es irgendwas spezielles zu sehen. 

Im Berghaus Ramslauenen finde ich Heidi wieder und bei einem Eiskaffe erzähle ich von den Schönheiten auf meiner Solorunde.

Eine Lohnenswerte Wanderung mit schönen Tiefblicken ins Frutigtal und prachtvollen Rundblicken.

Tourengänger: beppu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Hibiskus Pro hat gesagt:
Gesendet am 18. August 2013 um 19:07
Schöne Tour. Da kommen Erinnerungen hoch. 2001 machten wir fast das Gleiche. Auf dem Sattelhorn waren wir nicht, dafür sind wir ins Kiental zu Fuss abgestiegen - bringt nichts. Die Fotos sind sehr schön - gratuliere zum Ganzen
Lg Werner


Kommentar hinzufügen»