Paklenica klettern


Publiziert von Martina , 29. Mai 2008 um 00:07.

Region: Welt » Kroatien
Tour Datum: 1 Mai 2008
Klettern Schwierigkeit: VI (UIAA-Skala)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Wien-Maribor-Zagreb-Karlovac-Paklenica
Unterkunftmöglichkeiten:diverse Pensionen am Meer, viele Campingplätze am Meer oder am Weg zum Nationalpark

Endlich 4 Tage frei, wir beschließen angesichts des unsicheren Wetters nach Kroatien auszuweichen. Ich war schon mal vor 5 Jahren dort, Freunde haben mir erzählt es gäbe jetzt eine durchgehende Autobahn und man sei in 6 Stunden dort. Als alte Romantikerin habe ich es jedoch geschafft, die Autobahn zu verfehlen und wieder die alte Strecke über die Plitvica Seen zu fahren… Zum Glück war das Wetter ohnehin nicht so perfekt, da es etwas Regen gab, so kamen wir mit Verspätung am Meer an.
Wir haben die erste Pension angesteuert und tatsächlich auch ein Zimmer bekommen. Nach einer kurzen Wanderung in der schönen Schlucht Mala Paklenica sind wir in die Kletterschlucht von Paklenica gefahren. Dort gab es bei der Straßenabzweigung schon riesige Mammut – Fahnen. Na da hat sich seit meinem letzte Besuch ja einiges geändert, denke ich.
Von einem Ranger haben wir dann erfahren, dass genau dieses WE ein Speed Kletter Spektakel stattfindet, man kann auch kaum zum 2. Parkplatz reinfahren, so viele Leute und Autos, es gibt einen Shuttlebus. Erschüttert haben wir uns einen Kletterführer gekauft und sind essen gegangen um den morgigen Tag zu planen.
 
Am nächsten Tag sind wir dann durch die Schlucht gewandert und haben uns eine Route in der W-Wand des Anica Kuk ausgesucht…. Wegen dem Speed-Kletter-Bewerb und dem verlängerten Wochenende war recht viel los und in allen Klassikern waren bereits viele Seilschaften unterwegs. Wir entscheiden uns deshalb für die weniger bekannte Route "Bracni Smjer" weniger Meter rechts von "Capitain Pelinkovac". Die Route war recht lang, die Schwierigkeiten lagen im Bereich 4-5, mit 6er Stellen, Absicherung mit BH, zum Einklettern richtig dachten wir. Anfangs verlief sie wirklich schön und bot Wasserrillen, kleine Überhänge und wasserzerfressenen Fels, doch gegen das Ende hin schien es endlos durch Schrofen mit kurzen Felspassagen zu gehen, scheinbar immer den schönsten Fels zu umgehen. Oben angelangt führt der Abstieg über einen mit Steinmännern markierten Weg und schließlich über einen Klettersteig hinunter in die Schlucht.
 
Am nächsten Tag hörten wir auf den Rat unserer Freunde und besuchten einen Routentipp am Kukovi ispod Vlake. "Spit Bull" ist eine wirklich schöne Kletterroute am Parkeingang. Gut abgesichert über besten Fels geht es neben der Route Nosorog entlang, es gibt Platten, Quergänge, kleinen Überhang, kleine Verschneidung alles dabei und sehr empfehlenswert (Schw. 6a).
Danach war es sehr heiß, die Wand gegenüber "Kuk od Skradelin" mit den vielen Wasserrillen hat uns schon die ganze Zeit über angelacht. Wir überqueren den kleinen Fluß und klettern einige Schrofen hinauf zum Stand der Route Kosovo. Die 3 SL lange Route führt über besten, rauhen Fels! Es gibt Wasserrillen, kleine Überhänge und beste rauhe Plattenstellen. Mit 2x Abseilen ist man wieder herunten. Danach haben wir uns noch ein bisschen im Klettergarten vergnügt (teilweise schon sehr abgeschmiert)
 
Am Sonntag war leider schon Abreisetag, aber ein paar Stunden haben wir noch im Klettergarten in der Schlucht verbracht.
 
Paklenica ist sehr empfehlenswert für eine paar Tage, es gibt unzählige Mehr-SL Routen für jeden Geschmack, vom alpinen bis zum Sportklettern ist alles da. Auch landschaftlich ein sehr schönes Gebiet!

Tourengänger: Martina

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»