Klöntalersee-Runde


Published by Runner , 4 August 2013, 13h52.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike: 3 August 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe 
Time: 3:15
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Route:Rhodannenberg - Alp Deyen - Unter Längenegg - Vorauen - Güntlenau - Rhodannenberg
Access to start point:mit PW bis Rhodannenberg ÖV mit Bus von Glarus bis Rhodannenberg Total 20.4 Km

So ein Ärger; in der „Dümmi“ habe ich die Bilder für diesen Bericht gelöscht ! Dabei wären auch Blüemli und Kühe mit Hörnern dabeigewesen… lediglich zwei „Handy-Aufnahmen“ sind erhalten geblieben…
 
Am Freitag entscheide ich mich spontan, etwas früher Feierabend zu machen und an den Klöntalersee zu fahren, um am Samstag ein Bergläufchen zu absolvieren. Gesagt getan und so stehel ich bald an der Reception des Camping Vorauen – in der Güntlenau wurde ich schnöde abgewiesen, janu, in der Vorauen ist es irgendwie auch schöner…

Meine Unterkunft ist sprichtwörtlich mit einem Handgriff erstellt und so bleibt Zeit, den Weg zur Alp Chäseren zu erkunden, denn nächstens ist die Passage nach Braunwald und jene nach Luchsingen-Hätzingen über die Zeinenfurggel fällig. Für heute reicht es aber und ich genehmige mir eine gehörige Portion Teigwaren im Restaurant  Vorauen. Ein recht teures Lokal wie mir scheint aber gut gekocht war’s.
Am folgenden Morgen geht es los zum Rhodannenberg. Die Strasse vom Pragel her ist recht eng und ich bin einmal mehr zufrieden, kein grosses Wohnmobil zu besitzen. Das Dachzelt auf meinem Mazda genügt meinen Ansprüchen voll und ist jederzeit verfügbar, denn das Ding wird nie demontiert.
Zur eigentlichen Route: der erste Gedanke am Freitag war, den Vorderglärnisch via Gleiterweg berglauftechnisch zu entern. Ich verwerfe den Gedanken aber kurzfristig und erinnere mich an einen Weg, welcher vom Rhodannenberg hoch zur Alp Dejen führt, (siehe auch die Datenbank von PStraub). Zuerst folgt man ca. 1,5Km der Pragelstrasse zurück Richtung Vorauen. Dann zweigt ein holpriges Alpsträsschen zur Alp Dejen ab. Man beachte hier die Holztafel. Die Wanderwegmarkierung folgt etwas später. Auf schönen Pfaden gewinnt man im beachtlich steilen Gelände rasch an Höhe und schon bald präsentiert sich die umliegende Bergwelt mit dem Klöntalersee als König im Panorama. Zur richtigen Jahreszeit muss es hier viele schöne Blumen haben. Nach einem kurzen Waldstück öffnet sich dann das eigentliche Alpgebiet hier oben. Auf immer gutem Weg erreiche ich den Lochstafel. Von hier aus wäre der Dejenstock ein mögliches Bergziel. Nichtsdestotrotz laufe ich in einer Gegensenke zur Alp Dejen. Die Wegmarkierung auf den Wiggis ist reizvoll, ich werde aber um 19.00 in der Stadt Zürich erwartet und so stelle ich die Spontaneität zurück. Von nun an geht es stetig an Höhenmetern verlierend zur Alp Unter Längenegg. Bis hierhin ist mir gerade mal eine handvoll Wanderer begegnet. Nun kommen zwei Biker mit Aufwärtsdrang dazu. Nein, ich bleibe bei der Fussarbeit. Zumal mir das Biken nach wie vor verwehrt bleibt.
Der Arzt würde nicht gutheissen, was ich hier treibe. Zur Frage ob denn Laufsport den Heilungsprozess der gebrochenen Hand negativ beinflussen würde meinte er nur trocken „nicht auf die Schnauze fallen“. Naja, das gehört doch aber irgendwie zum Berglaufen…

Im weiteren Verlauf ist der Weg bis Vorauen nicht spannend, zumal er ein gutes Stück der Pragelstrasse folgt. Der Wanderweg über den Pragel ist zur Zeit wegen Erdrutschgefahr übrigens gesperrt. Im Plätz zweige ich nun rechts ab und verlasse das Teersträsschen bald darauf nach links, wo ich auf den Uferweg entlang des Klöntalersees gelange. Ein wunderbarer Trail folgt und komme in einen schönen „Flow“. Der See und ein kühles Bier locken und verleihen nochmals Kraft. Vorbei am Gessner-Denkmal (vesteckt im Wald) und am Campingplatz Güntlenau wo man für mich und mein Dachzelt kein Herz hatte ;-) und über den Damm erreiche ich nach 3’15 „meinen“ Strandplatz. Die Abkühlung im See ist erfrischend, der Coupe später in der Schwammhöhe auch…  

Hike partners: Runner


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (10)


Post a comment

Deleted comment

Runner says: RE:
Sent 4 August 2013, 14h53
ja - und das ärgert mich auch sehr :-(

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 5 August 2013, 22h57
Es gibt Programme (Autopsy und andere) mit denen Du gelöschte Bilder wiederholen kann. Mal googlen:-) Du darfst bloß auf die gelöschten Bilder nicht wieder was drauf fotografieren, dann ist es für alle Zeiten mit Deinen gelöschten Kühen vorbei:-)

VG Uschi

Runner says: RE:
Sent 6 August 2013, 22h08
merci. Hast Du Erfahrungen mit solchen Programmen? Bin immer misstrauisch von wegen nachher verseuchter Festplatte etc.

Winterbaer Pro says: RE:
Sent 6 August 2013, 22h36
Also Du solltest das Programm halt von einer verlässlichen Quelle runterladen. Z.B. Heise online oder Chip.de oder einfach im Netz suchen nach "SD-Karte wiederherstellen". Ab und zu muss man sich ja mal irgendwas herunterladen im Leben. Dann sollte wenigstens die Adresse anständig sein. Chip und Heise oder Computer Bild sind meistens recht sicher, da auf Viren getestet und ohne Werbung. "Recuva" z.B. hat gute Bewertungen und scheint recht einfach zu handhaben zu sein... Wir haben es in letzter Zeit nicht gebraucht:-)

Viel Erfolg!
Uschi

Runner says: RE:
Sent 7 August 2013, 07h43
merci. Wobei: es sind Bilder, welche nicht auf der SD-Karte waren (die hatte ich nicht engelegt) sondern auf dem internen Speicher...

Deleted comment

Runner says: RE:
Sent 7 August 2013, 08h10
danke euch allen; ich werde es versuchen :-)

Runner says: RE:
Sent 27 September 2013, 20h42
es hat auch ohne geklappt - warum weiss ich nicht, aber die Bilder waren "plötzlich" wieder da ???

Runner says: RE:
Sent 16 September 2013, 23h26
die Bilder sind gerettet :-)


Post a comment»