Hoganthorn 2777m und Drättehorn 2794m


Publiziert von Pit , 4. August 2013 um 11:05.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Frutigland
Tour Datum: 3 August 2013
Wandern Schwierigkeit: T5- - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1550 m
Abstieg: 1550 m
Strecke:Gruenerli-Clütschnessli-Glütsch-Pt.2674-Hoganthorn-Drättehorn-Chienegg-Chilchfluepass-Hohkien-Glütschnessli-Gruenerli

Für die heutige Tour fuhren wir in den Spiggengrund bis Gruenerli. Vor der Brücke parkten wir und stiegen bis Clütschnessli auf dem Fahrsträsschen hinauf.
Weiter gings unter dem Glütschstock hinauf bis Alp Glütsch. Hier beschlossen wir erstmal ein Kaffee zu trinken und das weitere Wetter abzuwarten, denn die dunklen Wolken und kurzer leichter Regen verhiessen nichts gutes.
Da sich vorläufig Wettertechnisch nichts änderte, beschlossen wir dennoch weiter zu gehen und notfalls umzukehren.
In der nächsten Stunde klarte es aber glücklicherweise auf, und unseren Tageszielen stand nichts mehr im Weg.
Bei Pt. 2674 dem Sattel zwischen Schwalmere und Hoganthorn verliessen wir den Bergweg und erstiegen über nicht wenig Schutt das Hoganthorn. Ein offenbar nicht viel besuchter Gipfel, hatte es doch dieses Jahr erst einen Eintrag im 1987 begonnenen Gipfelbuch.
Weiter gings über den Grat zum Drättehorn. Bis auf eine Stelle (T5 II-III je nach Route) kein Problem, dieser Felskopf kann aber auch umgangen werden. nun über den SW- Grat und Südseitig auf den Gipfel.
Nach einer kurzen Rast zogen wieder Wolken auf, also machten wir uns wieder an den Abstieg, über den Westgrat hinunter bis ca. 2600m, um eine Rippe herum und unter den südseitigen Abstürzen des Drättehorns durch bis wir auf eine Wegspur trafen welche uns über Chienegg zum Chilchfluepass führte.
Nun auf markiertem Bergweg über Hohkien, Glütschnessli hinunter bis Gruenerli.

Tourengänger: Pit


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»