Hohe Wasserfalle (3002 m) - Dreitausender über dem Wannenkar


Published by 83_Stefan Pro , 14 August 2013, 15h32. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:13 July 2013
Hiking grading: T4- - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 7:30
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:Auf der B186 durch's Ötztal bis Umhausen. Von dort auf der L238 hinauf nach Niederthai. Am Ortsende großer, kostenfreier Parkplatz.
Accommodation:Schweinfurter Hütte (2034 m, DAV-Sektion Schweinfurt).
Maps:AV-Karte 31/2 - Stubaier Alpen Sellrain.

Es gibt Wanderer, die die Attraktivität eines Berges an seiner Höhe festmachen. Für dieses Klientel ist die Hohe Wasserfalle in den nordwestlichen Stubaier Alpen ein gefundenes Fressen, denn sie ist einigermaßen unschwierig erreichbar und knackt - wenn auch nur hauchdünn - die für viele so wichtige 3000er-Marke. Als günstiger Stützpunkt bietet sich die schöne Schweinfurter Hütte im Horlachtal an und so kann man die Besteigung ohne Probleme auf zwei Tage verteilen.

Start in Niederthai oberhalb des Ötztals. Von Naturverschandelung durch übertriebenen Tourismus keine Spur an diesem schönen Fleckchen Erde. Auf einem Fahrweg geht's entlang des Horlachbachs sanft bergan und vorbei an den Larstighöfen, bis man den Fahrweg auf einem Steig verlässt, der durch Weidegelände hinauf zur Schweinfurter Hütte leitet.

Von der Hütte auf dem Fahrweg ein paar Meter zurück, bis nach rechts der bezeichnete Steig zur Hohen Wasserfalle abzweigt. Er quert den Hang mäßig ansteigend in nordwestlicher Richtung zur Finstertalalm, wo der Finstertalbach überquert wird.

Der Steig leitet ins Wannenkar. Die Abzweigungen zum Peistakogl und zum Gruejoch bleiben links liegen und im Karende wendet sich der Steig nach rechts ins Lange Wannenkar hinein. Am Ende des Kars führt der Steig durch eine steile Rinne nach oben zum Gipfel (Gipfelkreuz und -buch). Dieser erweist sich als sehr aussichtsreich und ermöglicht einen instruktiven Rundblick über die Gipfel und Täler der nördlichen Stubaier Alpen.

Der Abstieg zur Schweinfurter Hütte erfolgt am einfachsten auf der Anstiegsroute. Alternativ können Motivierte am Grat zum benachbarten Hochreichkopf steigen und über die Hochreichscharte wieder zur Hütte zurückkehren.

Schwierigkeiten:
Von Niederthai zur Schweinfurter Hütte: T1 (alternativ mit dem Radl L).
Anstieg zur Hohen Wasserfalle: T4- (steile Schuttrinne am Gipfelaufbau, bis zum Gipfel markiert).

Fazit:
Eine schöne 3*-Tour in den Sellrainer Bergen, die den typischen Charakter der nördlichen Stubaier Alpen mit langen Hochtälern und großen Blockkaren aufzeigt. Die Schweinfurter Hütte ist eine empfehlenswerte Unterkunft, die auch gut mit dem Radl erreicht werden kann.

Mit auf Tour: felixbavaria.

Anmerkungen:
Die Tour kann gut mit einer Besteigung des Zwiselbacher Roßkogls kombiniert werden:
*Zwieselbacher Roßkogel (3082m) - Plaisir-3000er über der Schweinfurter Hütte.
ADI hat die Hohe Wasserfalle als Skitour begangen:
*SKT Hohe Wasserfalle(3003m) - bei AKW und bestem Firn.

Hike partners: felixbavaria, 83_Stefan


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 17276v1.kml Tourenskizze (kein GPS)

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»