Sanduhrenparadies


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 21. Mai 2008 um 11:09.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Tour Datum:12 Mai 2008
Klettern Schwierigkeit: VI (UIAA-Skala)
Zeitbedarf: 5:00
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Abfahrt Mixnitz, der Beschilderung zum P Bärenschützklamm folgen.

Das Sanduhrenparadies ist eine sehr schöne, leider fast zu kurze, Tour im oberen Brunntal. Trotz des langen Zustiegs sehr lohnend. Die Route ist durchgehend recht gut gesichert, die Schlüsselstelle kann wirklich gut A0 gemacht werden. Aufgrund eines für mich nicht nachvollziehbar gesetzten Bohrhaken am Eck in der 3. SL muss 5 sicher geklettert werden! Ich empfehle auch, die 3. SL auf zwei aufzuteilen sonst hat man extreme Seilreibung,ein Stand kann bei 2 SU in der Mitte auf Absatz gemacht werden. Wer die Schlüsselstelle frei klettern will muss der ersten BH einhängen, wieder einen Meter runter und dort nach links zu großem Henkel.

ZUSTIEG: Vom P Bärenschützklamm dem Wanderweg entlang bis zur Klammhütte. Bei Nachfrage dürfen Kletterer gratis hinein!!! Weiter über die ersten Leitern bis zu einer neuen Hütte. Hier beginnt links die richtige Klamm. Bei der Hütte rechts in der Rinne hinauf, unter der Wand entlang. Man folgt nun immer dem Weg bis unter einen gigantischen, extrem glatten, runden Pfeiler. Knapp neben der Wand entlang bis links zwei ganz markannte Rinnen herunterziehen. Bei der linken Aufschrift weiße SUP. Kurz steil hinauf zum E auf gutem Absatz. (1:20h)

ROUTE: Durch den etwas abdrängenden Riss 3m hinauf und nach kurzem Gehgelände in einen Kamin. Diesen in seltsamer Kletterei hinauf und nach links ausqueren zu Stand. Weiter siehe Topo (2h)

ABSTIEG: Vom A am Grat entlang dem rel. gut sichtbaren Steig folgen. In der 2. (!!!) markanten Scharte Abseilpiste (Krabbelstube). Links Aufschrift "A". Gut sichtbarer Stand an 2BH über schlechtes Band erreichbar, alternativ 5m höher Stand an komischer Abseilöse. (6x25m oder 3x50m, auf Steinschlag achten) Weiter wie Aufstieg.

SCHWIERIGKEIT: 6 (eine Stelle, 2 Schlingen für A0 hängen), sonst 5, 5obl., aus meiner Sicht die erste Länge am blödesten zu Klettern.

ABSICHERUNG: mittel bis gut (++ - ++++/++++), Schlüsselstelle sehr gut, der Rest eigentlich auch, erste Länge nur mittelmäßig; alle Stände an 2BH oder BH+SU; teilweise recht gut zum KK-legen geeignet, zur Sicherung allerdings eigentlich nicht notwendig.

AUSRÜSTUNG: 50m ES, 8Expr., 3 lange Bandschlingen, Helm, Abseilgerät

MIT WAR: Monika, Michi, Bernhard, Gabriele

WETTER: Sonne, warm

AUSRICHTUNG: Süd

STIL: alles Vorstieg, On Sight bis auf die Schlüsselstelle: Den Henkel links unten hab ich schon gehabt (Schlüsselstelle) , danach folgt aber ein komischer Aufrichter (nicht mehr so schwer), dieser erfolgt an einer Bruchkante links oben, ES FEHLT KEIN GRIFF! (wie ich mir gedacht hab und die Schlinge genommen hab)

TOPO: http://www.bergsteigen.at/pic/pdf/141_Topo_a3c65f80-dffb-479f-986e-ba232a86b865_sanduhren.gif

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz, Bernhard

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»