Großer Bettelwurf (2726 m) - der Klassiker hoch über dem Inntal


Published by Nic , 23 July 2013, 23h09.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Date of the hike:20 July 2013
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 8:00
Height gain: 1950 m 6396 ft.
Height loss: 650 m 2132 ft.
Access to start point:Über Hall in Tirol nach Absam und weiter Richtung Halltal. Gebührenfreier Parkplatz am Taleingang.
Maps:Kompass Karte 26 - Karwendelgebirge

Mein erster Gedanke für die Überschrift war eigentlich "Eine einzigartige Modetour". Im nachhinein betrachtet trifft das Wort Klassiker aber deutlich besser zu. Mit 2726 m ist der Große Bettelwurf immerhin der vierthöchste Karwendelgipfel. Die Runde über den Kleinen Bettelwurf bietet neben ein wenig Kraxelei und kurzen Klettersteigpassagen vor allem eine überragende Aussicht. Einmal im Leben sollte man als Karwendelfreund schon mal oben gewesen sein.

Gesagt, getan. Start am gebührenfreien Parkplatz am Beginn des Halltals. Wir haben Glück und ein Einheimischer nimmt uns im Auto ein Stück mit. Ab jetzt geht es steil hinauf zur Bettelwurfhütte, an der wir bei einem Getränk erst mal rasten und die tolle Aussicht genießen. Der weitere Wegverlauf wurde von  Gero bereits bestens beschrieben. Im Aufstieg zum Kleinen Bettelwurf treffen wir auf drei Junge Tiroler, die uns daran erinnern unsere Klettersteigsets anzuziehen, welche an manchen Stellen durchaus ihren nutzen haben.


Vom Kleinen Bettelwurf machen wir noch einen kurzen Abstecher hinüber zum Osteck, von wo aus man einen tollen Ausblick zu unserem morgigen Ziel der Speckkarspitze hat. Nun folgt mit dem Übergang zum Großen Bettelwurf der anspruchsvollste Teil der Tour. Kurze Klettersteigpassagen wechseln sich  mit ein paar leichten Kletterstellen ab. Alles in allem aber gut machbar. Ein Steinschlaghelm ist in diesem brüchigen Gelände auf jeden Fall zu empfehlen. Oben angekommen erwartet uns ein umfassender Ausblick auf die gesamte Karwendelkette und das Inntal. Von total überlaufen kann man hier im übrigen nicht sprechen. Wir haben auf der gesamten Runde keine 20 Leute getroffen. Und das an einem Sonnigen Samstag im Juli.

Zurück auf der Hütte sind wir froh noch einen Schlafplatz im Notlager zu erhaschen und können so  bei ein paar Bier den fantastischen Sonnenuntergang genießen.

Mit auf Tour: Annika und Bastain

http://www.hikr.org/tour/post15952.html http://www.hikr.org/tour/post15952.html http://www.hikr.org/tour/post15952.html http://www.hikr.org/tour/post15952.html http://www.hikr.org/tour/post15952.html http://www.hikr.org/tour/post15952.html bereits bestens beschrieben  Nun folgt der  


Hike partners: Nic


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Sent 18 September 2017, 08h05
Ich halte den Klettersteig zwischen den Bettelwürfen mit "S" als angemessen bewertet. Die senkrechten Stellen hinaufzuklettern, erfordert viel Kraft!


Post a comment»