Etang de la Gruère


Publiziert von Wisi , 19. Mai 2008 um 19:55.

Region: Welt » Schweiz » Jura
Tour Datum:18 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-JU   CH-BE 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 370 m
Abstieg: 310 m
Strecke:Tramelan - Etang de la Gruère - Saignelégier
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Da krieg man was fürs Geld: Via Biel nach Sonceboz-Sombeval, Zug wechseln und in Tavannes nochmals umsteigen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Saignelégier nach La-Chaux-de-Fonds

In der ganzen Schweiz soll es regnen, sagte der Wetterbericht. Ganz besonders im Tessin, allenfalls in der Westschweiz sei das Wetter "veränderlich". Also fuhr ich in die Westschweiz, genauer in den Jura, exakter nach Tramelan, das wie ein typisches Jura-Städtchen aussieht, aber halt doch noch im Kanton Bern liegt.
 
Ich steige auf und folge den Geleisen der Chemins de fer de Jura, die sich mit dem hübschen Slogan "Le train rouge qui bouge!" schmücken. Bewegen tut sich auch das Wetter, das "Veränderlich" (im negativen Sinn) erreicht mich, und ich muss in mein Regenzeug schlüpfen. Nichtsdestotrotz gehts nun querfeldein, und durch hübsche Jurawälder und auf schönen Weiden überquere ich die Kantonsgrenze.
 
Ich habe keinen richtigen Wanderführer und schon gar keine Karte mit dabei, und darum zweige ich vor La Chaux-des-Breulex fälschlicherweise ab und laufe auf einem Reitweg weiter. Was nichts macht - bei diesem Wetter wagt offensichtlich kein Rösslerer, sein Pferd nach draussen zu schicken. Instinktiv laufe ich richtig und erreiche dann das Hauptziel meiner kleinen Wanderung - den Etang de la Gruère.
 
Nicht zu verwechseln mit dem Greyerzersee! Der Etang de la Gruère liegt in einem Moor und ist ein künstlicher See. Weil hier viel Torf abgebaut wurde, sammelte sich in der Senke Wasser, und darum gibts hier dieses liebliche Naturschutzgebiet. Das auch bei Regen schön ist, dann vielleicht noch schöner: Obwohl Sonntag ist, begegne ich nur wenigen Ausflüglern. 
 
Ich umrunde den See anderthalb Mal und gehe weiter. Der Regen hört auf, doch es wird nicht einfacher: Weil die Wanderwege ziemlich schlecht beschildert sind, irre ich ein paar Mal herum. Trotzdem stosse ich auf den denkmalgeschützten Weiler Les Cerlatex und einen Zeltplatz mit dämlichen Indianer- und Tipi-Motiven.
 
Schon nähere ich mich meinem Ziel Saignelégier. Und stosse auf ein Klischee: Ich bin noch im Wald, als ich in der Ferne Lautsprecherdurchsagen vernehme. In Saignelégier findet doch prompt ein Springreiten statt!
 
Ich bin endgültig im Kanton Jura angekommen.

Tourengänger: Wisi

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 190.kmz Etang de la Gruère

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Baeremanni Pro hat gesagt: Nicht nur Moorabbau
Gesendet am 23. Mai 2008 um 21:56
Lieber Wisi, nicht nur der Moorabbau war schuld. Das Kloster hat hier vor urururu...langen Jahren eine Sägerei (Scierie) betrieben, eben "Les moulins de Gruere". Aehnliches findest Du auch in der Combe Tabeillon zwischen Pré Petit-Jean und Glovelier. Auch eine empfehlenswerte Tour. Weiter viel Spass und Gruss.
Baeremanni


Kommentar hinzufügen»