Tour des Muverans


Publiziert von lucama Pro , 5. Juli 2013 um 22:42.

Region: Welt » Schweiz » Waadt » Waadtländer Alpen
Tour Datum:30 Juni 2013
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD   CH-VS 
Zeitbedarf: 4 Tage 23:45
Aufstieg: 3960 m
Abstieg: 2770 m
Strecke:30.6.2013: Les Plans-sur-Bex - Pont de Nant - La Vare - Col des Essets - Les Filasses - P 1895 Chatedon - La Chaux/Gîte du Dorbon. 1.7.2013: Pra Fleuri - Col de La Forcla - Cab Rambert. 2.7.2013: Plan Coppel - Jorasse - Petit Pré - Col du Fénestral - Lac Sup. de Fully - Col du Demècre - Le Diablay. 3.7.2013: Chalet Neuf - L'Au d'Arbignon - L'Au de Morcles - Croix de Javerne - Les Plans-sur-Bex.
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bahn nach Bex, Postauto nach Les Plans-sur-Bex. Alternative öV-Zugänge zB via Derborence oder Ovronnaz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:do
Unterkunftmöglichkeiten:http://www.tourdesmuverans.ch/cabanes
Kartennummer:1285, 1305

Ein paar schöne Tage sind angesagt und ein mir unbekanntes Gebiet lockt. Die Rundtour ist an sich bestens bekannt und wird von den lokalen "trotteurs" in Windeseile durchlaufen. Die aktuellen Verhältnisse und ein paar Einzelheiten des Wegverlaufs rechtfertigen jedoch einen kurzen Bericht. Start am 30.6. mit Christoph kurz vor Mittag in Les Plans-sur-Bex durch die Schlucht des Avançon de Nant nach Pont de Nant. Die grossen Wassermengen zeugen schon hier von dem noch reichlich liegenden Schnee weiter oben. In der Buvette La Vare gibt's einen Zwischenhalt mit Suppe bzw. Crêpe. Auf dem Col des Essets halten wir rechts weglos nach Les Filasses, dann Richtung Le Grenier / Chevilles ungefähr auf einer alten Wegspur bei Teppes Vertes (besser ist der direkte Abstieg zu P 1862 in gerader Linie von P 2152 entlang den Felsen zur Rechten). Bis in diese Mulde reicht der Schnee. Nun östlich bei einer Höhe von 1880 m auf einer alten Wegspur, die nicht zu übersehen ist, leicht ansteigend und danach horizontal über Wegspuren auf Bändern und über Schratten zu P 1895 m unterhalb Chatedon. Etwa in der Mitte dieses Abschnitts mündet eine alte Wegspur von Grands Tours herauf; hier finden sich mehrere blaue Markierungen. Von P 1895 m biegt eine Wegspur etwa rechtwinklig nach rechts (SW) und steigt bei 2 weiss-roten Markierungen etwa 100 m hinauf. Die Spur verliert sich und die Markierungen sind kaum mehr zu sehen. Durch eine von den Lawinen ausgehobelte Mulde hinüber etwa zu P 1983 und hinunter zum Fuss der Felsen, wo man auf den nun gut markierten Weg nach Pierra Besse / Perrèbèches hinauf und anschliessend nach La Chaux zur Gîte du Dorbon gelangt. Hier werden wir herzlich empfangen und bewirtet. Am 1.7. durch das karge Hochtal Pro Fleuri und schon bald im Schnee, der trittfest ist, auf den Col de La Forcla. Der Grand Combin steht majestätisch am Horizont. 100 m hinunter und dann in die Traverse im SSE-Hang auf 2400 m meist im trittfesten Schnee (11 Uhr) mit kurzen Passagen über plattige Felsen. Oben hängen noch grosse Schneebretter und viel loses Gestein - also gehen wir möglichst schnell hinüber Richtung Gouilles Rouges und steigen dann - immer im Schnee - zur Cab Rambert auf ihrem Aussichtssporn. Wir geniessen den geruhsamen Nachmittag auf der Sonnenterrasse. Am Abend schwebt der Bartgeier unter der Hütte vorbei und hinüber entlang dem Fuss des Grand Muveran. Am 2.7. geht es hinunter zum Plan Coppel und bei 1900 m auf dem neu hergerichteten Weg mehr oder weniger horizontal hinüber nach Jorasse via Laray durch lichte Lärchenbestände mit vielen Berg-Mehlbeeren und Frühlingsblumen. Die Verschandelung der Landschaft durch die Bahnen hält sich noch einigermassen in Grenzen, doch entfliehen wir gerne in die Blettes d'Euloi, wo die Schneedecke wieder geschlossen ist und zum Col de Fénestral führt. Hier wird ein besonders gutes Süppchen serviert! Am Lac Sup. de Fully vorbei (hier kreist wieder der Bartgeier) hinauf zum Col du Demècre und zur gleichnamigen Hütte. Am Nachmittag erlaubt das Wetter vor den aufziehenden Gewittern noch einen Abstecher auf Le Diablay mit eindrücklicher Aussicht in die Walliser Viertausender und zum Mont Blanc. Es ist vollkommen still. Das liebevoll zubereitete Nachtessen   lässt den Gewitterregen draussen vergessen. Am 3.7. ist es trüb mit Nieselregen. Weil wir nur Leichtpickel und keine Steigeisen dabei haben, verzichten wir auf die Traverse via Bella Crêta unter der Dent de Morcles, weil in den Rinnen noch heikle Passagen warten können und gehen über Chalet Neuf - L'Au d'Arbignon nach L'Au de Morcles. Hier führt ein mit alten Markierungen versehener Pfad zur Rinne des Avançon, die auf einem Lawinenkegel gequert wird, dann weiter steil ansteigend auf etwa 1820 m zur nächsten Rinne und durch diese ziemlich exponiert auf fast 1900 m, um nach NNW über das Felsband zu gelangen und dann gut 100 m auf deutlichem Weg, aber immer noch recht exponiert zum Strässchen Richtung La Tourche abzusteigen. Diese Passage ist mit T4+ zu bewerten, obwohl sie in der 50'000er Wanderkarte rot ausgezogen markiert ist. Ursprüngliche Sicherungen mochten dies einmal gerechtfertigt haben, im aktuellen Zustand ist diese Darstellung aber riskant irreführend. Nun problemlos weiter über Croix de Javerne und hinunter nach Les Plans-sur-Bex. Wir haben noch reichlich Zeit um etwas zu essen, doch 2 Beizen sind zu - zum Glück gibt es eine Buvette à la Ferme, wo uns eine frisch zubereitete reichhaltige Quiche Valaisanne zubereitet wird. Es war eine sehr abwechslungsreiche und lohnende Umrundung dieses eindrücklichen Massivs im Rhoneknie! 

Tourengänger: lucama


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
2 Jul 09
Tour des Muverans · stephen
T3
T6 WS+ III
T4-
T4
19 Sep 14
Literaturgetrieben - Derborance · rojosuiza

Kommentar hinzufügen»