Via dei Monti Lariani


Publiziert von raschi , 8. Mai 2008 um 22:35.

Region: Welt » Italien » Lombardei
Tour Datum: 3 Mai 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Zeitbedarf: 8:45
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 900 m
Strecke:Alpe di Orimento - San Fedele d'Intelvi - Alpe di Colonno - Rifugio Buffalora - Alpe di Ossuccio - Rifugio Venini
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zur Alpe di Orimento kann man von San Fedele d'Intelvi leicht hochfahren.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Von Colonno führt eine Strasse zur Alpe di Collonno hinauf, die am Rifugio Buffalora vorbei hinauf zum Rifugio Venini führt. Das letzte Stück ist allerdings ein Schotterweg.
Unterkunftmöglichkeiten:Man kommt ca. 3km vor dem Rifugio Venini (und ca. 350m darunter) am Rifugio Buffalora vorbei.

Der Via dei Monti Lariani ist ein Wanderweg, der von Cernobbio aus am westlichen Ufer des Lago di Como (Lario) entlang führt und am Nordende des Sees in Sorico endet. Der Weg ist ca. 125km lang und wird offiziell in 4 Teile eingeteilt. Diese sind allerdings jeweils auf einer Tagesetappe kaum zu schaffen. Daher haben wir uns eine andere Einteilung gewählt. Ausserdem haben wir einen kleinen Abstecher zum Monte Generoso gemacht. Dies ist die dritte Etappe von der Alpe di Orimento zum Rifugio Venini al Monte Galbiga.

Von der Alpe di Orimento geht der Weg zunächst die Strasse nach San Fedele d'Intelvi hinab auf ca. 730m (wobei zwischendurch die eine oder andere Abkürzung von der Strasse wegführt). Von San Fedele geht es dann recht steil den Hang hinauf, an Belvedere vorbei und von dort weiter mal nördlich mal südlich des Bergkamms zwischen Lenno am Comer See und Porlezza am Luganer See entlang. Man kommt an der Alpe di Colonno vorbei, von der aus man (mal wieder) eine herrliche Aussicht auf den Comer See hat. Von der Alpe di Colonno geht der Weg zunächst an der Strasse zum Rifugio Boffalora entlang. Alternativ kann man kurz nach der Alpe rechts ab und knapp oberhalb der Strasse durch den Wald gehen. (Hier hat der GPS Track einen kleinen Haken, wir haben einen Abzweig in dem Waldweg verpasst und mussten dann über Umwege wieder auf den Weg zurück.) Vom Rifugio Boffalora geht es wieder auf der Strasse hinauf zum Gipfel des Galbiga und zum Rifugio Venini (wobei wir den Gipfel ausgelassen haben).

Vom Rifigio Venini hat man wieder eine schöne Aussicht auf den Comer See, über die Berge zwischen dem Comer See und dem Luganer See (inkl. Mt. Generoso) und auf den nord-östlichen Zipfel des Luganer Sees. Das Rifugio (bzw. die Schlafräume) ist als wir dort waren (05/2008) noch in Renovierung gewesen, allerdings war das, was vom zukünftigen Zustand zu sehen war, sehr vielversprechend. Eine Duschmöglichkeit gab's allerdings nicht und wird's wohl auch nach der Renovierung nicht geben (vermute ich).

Links:

Tourengänger: raschi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»