Frühlingswanderung auf Le Reculet


Publiziert von MatthiasW , 3. Mai 2008 um 10:20.

Region: Welt » Frankreich » Pays de Gex
Tour Datum:26 April 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Genf Cornavin SBB mit dem Tram 14 nach Avanchet, dann mit dem Bus Y bis Thoiry Mairie (achtung, fährt nur selten)
Kartennummer:270T

Die höchsten Juragipfel befinden sich gleich nordwestlich von Genf. Schon lange einmal wollte ich auf diese Berge steigen, aber bis jetzt hatte es sich irgendwie nie ergeben. So nutzte ich das erste Wochenende, an dem der Schnee einigermassen weg war, um das nachzuholen.

Von Thoiry aus stieg ich zum Aussichtspunkt Parkplatz bei Tiocan hoch, anschliessend über En Beule und La Croisée nach Narderant, wo ich auf den ersten Schnee traf.

Ursprünglich hatte ich mit dem Gedanken gespielt, vom Reculet aus über den Colomby de Gex nach Gex hinunterzusteigen, aber da ich nicht so viel Zeit zur Verfügung hatte, beschloss ich, darauf zu verzichten. Um doch noch ein kleines Stück über die Krete zu gehen, stieg ich nicht direkt auf Le Reculet, sondern zuerst Richtung la Chaz. Auf meiner Karte war hier ein Seelein eingezeichnet, ausser einer Wiese mit Schnee gab es hier zur Zeit aber nichts.

Da weiter westlich noch ziemlich viel Schnee lag, stieg ich direkt auf die Krete, wo ich meine Mittagspause machte. Ein kleiner Vogel, der in der Gegend herumflog und dabei pausenlos zwitscherte und sang leistete mir Gesellschaft. Wie ich leider erst später erfuhr, gibt es hier in der Näche eine Höhle, die Grotte de la Marie du Jura, die ich wegen meiner Abkürzung verpasst hatte.

Anschliessend ging es weiter auf Le Reculet, wo nochmals eine kleine Pause und ein paar Fotos angesagt waren.

Eigentlich wollte ich wieder Richtung Narderant absteigen, doch in den Schneefeldern verlor ich kurz den Weg und verpasste den Abstieg Richtung Südwesten, so ging ich halt über Thoiry devant nach La Croisee. Der Weg ist weniger interessant (im unteren Teil ein steiles Strässchen), dafür traf ich unterwegs auf ein paar Gämsen.

Für den Rest des Abstiegs folgte ich mehr oder weniger dem gleichen Weg wie beim Aufstieg über Tiocan hinunter nach Thoiry.

Tourengänger: MatthiasW

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»