Ameisenriss und oberer Girandolenweg +VIDEO


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 1. Mai 2008 um 22:52.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Tour Datum:26 April 2008
Klettern Schwierigkeit: V+ (UIAA-Skala)
Zeitbedarf: 4:15
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Peggau Mitte abfahren, rechts Richtung E-Werk, links über Brück und durchs E-Werk-Gelände, rechts bis unter die Autobahnbrücke, hier P.

Der Ameisenriss ist ein markannter (Hangel-) Diagonalriss der sich durch den unteren rechten Teil des Kugelsteins zieht. Die Kletterei ist sehr schön aber auch steil und teilweise sehr ausgesetzt! Vor allem in den schweren Passagen geht´s ziemlich runter, nichts für schwache Nerven also! Der Fels ist fest und rau und gut zu Klettern. Im Hochsommer ziemlich grasig, evtl etwas störend! Der Ameisenriss endet nach 4 SL und es kann abgeseilt werden. Es ist aber üblich den oberen Girandolenweg dran zu hängen, nach einer Grasseillänge folgen noch 2 wahnsinnig schöne Plattenlängen! Alles in allem eine super Route, leider sehr laut durch Autobahn und Zementwerk. Heute wars auch am Standplatz nicht langweilig, wir haben einen Autounfall sowie einen Motorcrossunfall mit anschließender Heli-Bergung miterlebt!

ZUSTIEG: Vom P etwas am Radweg zurück und rechts hinauf, nach 10m bei Gabelung links zur Kugelsteinbasis (Klettergarten mit Felssturz). Unter ihm vorbei und dem Steig ca 60m folgen bis dieser eine kleine Kehre macht. In der Kehre rechts hinauf und über leichte Schrofen (4m, 1+) zum Stand an KH+NH+alter Horich-Spezialhaken. Hier E. (5min)

ROUTE: Vom Stand 3m gerade hinauf (versteckter KH) und 3m höher beim nächsten BH links. Vom E nicht nach rechts (verlockende BH, das ist die Route Schanigarten bzw. Tausendsassa beide 7)!!! Weiter auf ein Band und auf diesem nach links zu Stand in Nische. Weiter siehe Topo. (3,5h)

ABSTIEG: Abstieg Abseilschlucht: Vom A. rechts in die steile Waldrinne und in dieser auf schlechtem Weg hinunter bis man von rechts kommend auf einen besseren Steig trifft (Ausstieg Promenade u. Z). Diesem steil hinunter folgen (Fixseile) bis zu einer leichten Linksquerung. Nach dieser 5m senkrecht hinunter (Fixseil) 1-2 und dem Fixxseil in einen Kessel links folgen. Am Ende der Kesselquerung bei ersten Baum (mehrstämmig) 20m abseilen! (Abstieg NICHT möglich) Weiter dem Stahlkabel folgen und auf Weg hinuter zur Gabelung. Links und in kürze auf den Radweg. (25min)
Alternativ kann über den Normalweg abgestiegen werden (siehe andere Kugelsteintour) oder nach der 4. Sl mit 50er ES abgeseilt werden!

SCHWIERIGKEIT: Ameisenriss 5+ (5obl.), oberer Girandolenweg 5- (4+ obl.) aber gesamt viel leichter wie Ameisenriss! Wehe dem, der nicht Hangeln kann! Hände strecken sonst werden die Ärmel dick!

ABSICHERUNG: Ameisenriss: gut/sehr gut (+++ - ++++ / ++++), BH, KH und SU, Stände mit 2 Kleberingen. oberer Girandolenweg: gut (+++ / ++++) BH, NH und SU, Stände an einem Ring (4. SL) bzw. massiver NH+SU (5.SL) bzw. BH+SU (6.SL), einige "Horich-Spezial"-Normalhaken, z.T. 15mm dick!
In beiden Routen sind einige schwerere Stellen trotzdem frei zu klettern aber nie gefährlich!

AUSRÜSTUNG: 2 lange Bandschlingen, 1 kurze Bandschlinge, 8 Express, Helm, Abseilgerät, 50m ES, Handy oder Funkgerät (man hört sich nicht)

MIT WAR: Kathi und Bernhard

WETTER: am Beginn Regen, später Sonne! Wand immer trocken! Trocknet nach Regen schnell auf!

AUSRICHTUNG: Ost

TOPO: http://www.bergsteigen.at/pic/pdf/1485_Topo_0c2e8538-458f-43d7-aa1a-8071d81cf478_ameisenriss.pdf

VIDEO: Bernhard in den beiden Schlüsselstellen! Er zeigt uns wie´s richtig geklettert wird!


Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz, Bernhard

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»