Bisse Neuf und Varner Bisse


Publiziert von Baeremanni Pro , 27. Mai 2013 um 11:13.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum:26 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 921 m
Abstieg: 1041 m
Strecke:Darnona d'en-haut - Bisse neuf - Varener-Bisse - Varen - Leuk Hammerschmiede
Zufahrt zum Ausgangspunkt:öV (Drahtseilbahn nach Montana bis Darnona d'en-haut )
Zufahrt zum Ankunftspunkt:öV (Achtung Bus ab Varen teilweise Rufbus; 1 h vor Abfahrt bestellen)
Kartennummer:273T Montana

Das Sche....wetter auf der Alpennordseite veranlasste mich ins Wallis zu fahren. Ein Ziel war dank dem Buch von Johannes Gerber "Wandern an sagenhaften Suonen" bald einmal gefunden. Nach der Karte 1:25'000 sind schon Spuren einer Bisse in Darnona d'en-haut zu finden.
Also hinauf mit der Seilbahn. Nur steige ich aus lauter Blödeheit schon eine Station zu früh aus. Es ist ein verdammt steiler Weg von Darnona d'en-bas hinauf zur richtigen Station Darnona d'en-haut und treibt zum erstenmal den Schweiss. (Ist ja fein, wenn nur durch ein paar Büsche getrennt die Bahn hochfährt).
Von der richtigen Bahnstation nun nochmal 50 Meter Steilaufstieg zu P.926. Hier steht ein grosses Wasserbecken, welches durch eine verdeckte Bisse gespiesen wird. Ich nehme an, dass ab hier Druckleitungen für die Rieselanlagen gespiesen werden. Nun nordwärts unter der Seilbahn durch, kurz nach der Brücke zweigt der Wanderweg rechts ab. Noch sind Spuren einer Bisse zu sehen, Wasser läuft aber hier fast keines mehr. Bei P.919 trifft man auf die Strasse nach Mollens. Teilweise auf der Strasse hinunter bis nach ca. 400 m der Wanderweg zur und entlang der Bisse Neuf beginnt. Ab hier verläuft der Weg stets enlang der Bisse Neuf bis kurz vor der Brücke über die Raspille. Von der Brücke wieder etwa 40 Höhenmeter steil hoch bis man auf die Varner Bisse In der LK als "Grossi Wasserleitu" bezeichnet.  Der Name ist sehr treffend ist doch diese Bisse oder eben Wasserleitu stets fast einen Meter breit und führt recht Wasser. Interessant im Gebiet "Blatte", ober halb der Bisse karge Landschaft, unterhalb schöner Bewuchs,stellenweise fast Urwald. Die Bisse wird offenbar recht genutzt, immer wieder trifft man auf moderne Schieber zur Verteilung des Wassers.
Kurz vor dem P.980 oberhalb Tschonieren trifft man auf die befestigte Strasse. Hier fliesst auch das Wasser aus der Bisse in der Fallinie herunter nach Varen. Nur ein kurzes Stück auf der Strasse, dann auf einem anfänglichem schmalen Wanderweg hinunter in das Dorf Varen. Nun muss etwas für den Durst gemacht werden. Eine Beiz zu finden, welche geöffnet hat ist auch nicht so einfach. Nun das Problem konnte schliesslich gelöst werden.
Der im Fahrplan angezeigt Bus fährt nur als Rufbus, was ich "natürlich" übersehen habe. Zwei Stunden auf den nächsten Bus zu warten passt mir auch nicht. Also dann halt weiter zu Fuss nach Leuk.
Ein Wandererpaar welches im Restaurant war, macht das Gleiche und wir wandern zusammen bis Leuk-Hammerschmiede (Falls Ihr den Bericht lest, schickt mir doch noch Eure Namen. Mein Hirn ist auch nicht mehr was es einst war). Nun dieser Teil der Wanderung ist eigentlich zu empfehlen. Eine eindrückliche Sicht in die Dalaschlucht war super. Und die Busverbindung ab Leuk war auch perfekt.

Tourengänger: Baeremanni

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»