Lustige "Pflotschwanderung" quer durch den nördlichen Jura


Publiziert von TeamMoomin , 6. Juni 2013 um 20:49.

Region: Welt » Schweiz » Jura
Tour Datum:20 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-JU 
Zeitbedarf: 9:00
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 600 m
Strecke:37km

Da Pfingsten das Wetter ja eher ins Wasser fiel und ich aber umbedingt endlich wieder mal raus wollte seit ich im Iran gewesen war beschlossen mein Wanderkollege Janno und ich trotz eher trüber Wetteraussichten am Pfingstmontag (am Sa wo der einzige Schönwettertag an Pfingsten war hatte ich arbeiten müssen) eine Tour durch den Jura zu machen. Der Startpunkt sollte Réclère sein und dann einfach soweit wie wir Lust hatten, so gings am Schluss ein gutes Stück durch den Kanton Jura....

Nach einer gemütlichen ÖV Tour starteten wir freudig um knapp 9 Uhr in Réclère und wanderten durch saftig grüne Frühlingswälder hinauf nach Roche-d`Or und von dort zum Aussichtsturm auf dem Faux d`Enson. Das saftige grün der Buchen gefiel mir besonders, da es einen wilkommenen starken Kontrast zu den Brauntönen aus dem Iran und dem Weiss des langen WInters boten.

Vom Aussichtsturm zogen wir uns dann aber relativ schnell zurück da dort oben ein garstig kalter Wind blies, welcher einen längeren Aufenthalt doch eher unangenehm machen würde. Generell war es frischer als wir erwartet hatten, aber es gibt ja bekanntlich kein falsches Wetter nur falsche Kleider.

Danach geht die Wanderung über Wiesen und durch lichte Wälder immer dem Höhenzug entlang was sehr schön ist. Man macht kaum Höhenmeter und kann sich völlig der Muse hingeben einzelne Blümchen zu bestaunen und gemütlich schwatzen ohne zu schwitzen oder vermehrt atmen zu müssen; halt wieder mal eine richtige Genusswanderung zum relaxen.

Wir sahen dann am Waldrand noch einige Rehe die aber schon wieder verschwunden waren bevor wir die Fotokamera zücken konnten aber das ist ja auch nicht so wichtig.

Irgendwann kamen wir dann beim Col de la Croix an und stiegen von da an zuerst noch einem Waldweg folgend und dann im Zick Zack zum Grat hinauf welcher zum Montgremay führt. Dies ist wirklich ein sehr schöner Jura Hügel da man die ganze Zeit auf der Kante entlang läuft zwischen den Bäumen immer wieder tolle Aussichten in den Jura hat und viele schöne Grillierplätze antrifft. Ausserdem hatte dieser Teil der Wanderung diesen typischen Juratouch welchen ich imer sehr geniesse.

Nachdem wir dann am höchsten Punkt vorbeigeschritten waren ( schwer zu sagen wo der genau ist) stiegen wir auf der anderen seite über Wiesen und vorbei an gemütlichen Kühen zum P799 ab, hier verliessen wir kurz den Wanderweg liefen der Strasse entlang bis wir Restaurant Col de Rangiers wieder den Wanderweg betreten konnten.

Dort stiegen wir durch den Wald zum höchsten Punkt des Ordons auf wo der Fernsehturm steht. Von hier hat man eine tolle Aussicht auf einige Solothurner Gipfel und auch ins Baselland bietet sich ein schöne Aussicht, nur schade kann man nicht die untere Ebene des Turms ersteigen denn dann hätte man nach Westen über den Wald hinaus sicherlich auch noch eine tolle Aussicht.

Danach beschlossen wir es für heute gut sein zu lassen und gemütlich nach Bourrignon abzusteigen.  Hierbei unterlief uns aber leider ein Fehler wir hatten nur eine 1:100000 Karte dabei und verpassten so durch etwas falsches Kartenlesenbei P874 die Abzweigung nach rechts und liefen stattdessen auf der Karte weiter.

Als wir dann beim Hof La Pierque bei P826 ankamen und dort einen Bauern fragten wo ob wir hier Richtig seien nach Bourrignon meinte der jaja das stimme wir müssten hier einfach dem Weg zum Wald runter folgen. Komischerweise hatte es hier sogar noch einzelne Wanderwegszeichen obwohl beim studieren der Karte zu Hause hier eigentlich gar kein Wanderweg mehr durch führt (vielleicht früher mal?). So liefen wir mit diesem Ratschlag nun völlig falsch was uns dann bei einem Wegweiser bei P749 kurz vor dem Ziegelkopf entgültig klar war.

Naja halb so wild dachten wir gehen wir halt nach Lucelle hinunter und dort auf den Bus, nur fuhr dort kein Bus und Autostopp blieb auch erfolglos, also mussten wir uns noch nach Borrignon hoch sputten um nicht dort den letzten Bus zu verpassen, was sonst einen Marsch bis nach Delemot bedeutet hätte. 5Minuten bevor der Bus kam also ziemlich genau nach 45 Minuten anstatt wie auf dem Wanderweg angegeben 1.15h kamen wir dann auch dort an.

Glücklich und zufieden sassen wir kurze Zeit später im Bus und lachten über unsere kleine Odysee, nun war unsere Jurawanderung doch noch sportlich geworden und Janno wurde mit mir ein weiteres mal um eine reine Genusswanderung gebracht, sorry an dieser Stelle! ;-)

Fazit: Der Kanton Jura bietet viele schöne Wald und Wiesentouren, und wenn man länger unterwegs sein will kann man ohne Probleme einfach einzelne Ausflüge aneinanderhängen und so eine lange Tagestour machen. Als Highlight dieser Tour würde ich sicherlich die Montgremay Überschreitung bezeichnen, welche ich auch als kurzen unschwierigen Familienausflug empfehlen kann.

Tourengänger: TeamMoomin


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»