Fürenwand Klettersteig 1850m


Publiziert von Bergmuzz , 20. Mai 2013 um 18:01.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:25 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Klettersteig Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-OW 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 750 m
Strecke:Talstation Fürenalpbahn - Klettersteig Fürenwand - Fürenalp
Kartennummer:245T Stans 1:50000 Gelbe Wanderkarte von Swisstopo

Nach unserer Sommerpause (man muss sich ja schlussendlich auch irgendwann mal erholen und feiern) stand heute wieder mal ein Klettersteig auf dem Programm. Damit es auch eine richtige Herausforderung ist nach einem Monat Bergpause habe ich gleich den Klettersteig durch die Fürenwand ausgesucht. Ein rassiger und schön exponierter Klettersteig der durch die senkrechte Fürenwand hoch führt. Zusätzlich ist dieser Klettersteig doch eher länger und man bewegt sich praktisch konstant immer K3-K4 Bereich was bei dieser Länge etwas an Kraft erfordert. Ein Zwischenausstieg fehlt und die Schlüsselstelle kommt erst fast am Schluss. Deshalb sollte man die Fürenwand nur durchsteigen wenn man Konditionell 600hm Senkrechte schafft und gerne immer exponiert über der Tiefe hängt. Der einzige Schönheitsfehler an diesem Tag war der Nebel am Morgen im Talboden und die teilweise feuchten bis nassen Passagen zu Beginn in der Wand. Diese drücken an exponierten Stellen den Schwierigkeitsgrad etwas nach oben. Ansonsten ist der ganze Klettersteig sehr gut gesichert und schön angelegt. Etwas gewöhnungsbedürftig waren für uns zu Beginn die teilweise feuchten T-Stifte in der Wand.

Der Erste Abschnitt bewegt sich meisten so im K3 Bereich. Viele T-Stifte Reihen, einige Bügel und ein paar Leitern sind zu bewältigen. Es hat auch immer mal wieder etwas erholendere Passagen im K2 Bereich. Etwa nach dem ersten Drittel folgt das Jägerband mit einem kleinen Highlight der sehr schönen Sitzbank. Dort legten wir dann auch eine Pause ein und genossen die Aussicht. Denn wir waren bereits über dem Nebel. Nach dem Jägerband zieht der Klettersteig immer mehr an und man bewegt sich konstant im K3-K4 Bereich. Es folgen zwei Querungen wobei die zweite etwas Konzentration benötigt. Dort hat es nur ein 5-10cm breites nach aussen geneigtes Felsband zum drauf stehen und natürlich das Seil zum halten. Nach weiteren Bügelreihen nach oben erscheint der letzte Teil mit der extremen Strickleiter die einem viel Luft verschafft und für alle sehr geeignet ist die den Felskontakt nicht so mögen...  ;-) Viel Spass mit den Nerven wenn man sich solche Sachen nicht gewöhnt ist. Dann noch eine exponierte Querung und eine weitere Bügelreihe hinauf bis zum Wand Buch. Nach dem Wand Buch neigt sich der steig immer mehr zurück und man kommt auf das Plateau der Fürenalp wo die ganze Sache dann leider auch zu Ende ist. Wir machen uns auf zum Gasthaus auf der Fürenalp und ich lasse mich von Röbi dazu überreden „Älplermakaronen“ zu bestellen die uns durch die Bedienung als kleine Portion angepriesen wurde! Aber sicher doch… eine ganze Pfanne war es dann schlussendlich. Nach Essen und Kaffee gab es dann auf der Alp noch ein kleines Verdauungsnickerchen.

Fazit: Ein Super Klettersteig. Man bewegt sich so gut wie immer in der Senkrechten und sieht 500m weiter unten den Talboden. Einfach genial. Der Höhepunkt ist sicher die Strickleiter die einem psychisch dann doch etwas fordert.

Bergmuzzä Tourenbericht
http://www.bergmuzzae.ch/wp4/?p=4195

Tourengänger: Bergmuzz, Robi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
25 Aug 10
Wissberg 2627m · Bergmuzz

Kommentar hinzufügen»