Grosse Rundwanderung auf Cardada


Publiziert von DanyWalker , 15. Mai 2013 um 13:59.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:12 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Poncione Piancascia   CH-TI 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1390 m
Abstieg: 1390 m
Strecke:20 Km

An meinem zweiten Tag im Tessin wollte ich die bekannte Höhenwanderung vom Monte Tamaro zum Monte Lema machen. Die nette Gasthausbesitzerin in Orselina versicherte mir jedoch, dass der Weg noch geschlossen sei, und dort noch einen halben Meter Schnee liege.
Sie empfahl mir den Cima della Trosa als Alternative. Diesen Ratschlag nahm ich dankend an, und fuhr somit mit der Seilbahn hinauf zur Cardada.
Bevor es los geht, noch zuerst einen kleinen Boxenstopp beim Restaurant. Und ich sehe. Coup Romanoff  für sieben Franken. Ich taumle vor Glück. Aber zuerst wird gewandert. Den Coup muss ich mir erst mal verdienen. Somit mache ich mich auf die Socken, hinauf zur Cimetta. Auf dem Weg hinauf, bemerke ich beim auftreten einen stechenden Schmerz im linken Fuss, respektiv einer der kleineren Zehen. Ob das von einer blöden Bewegung von gestern kommt? Die Wandersaison hat erst begonnen, und so kann ich maximal die heutige Tour absolvieren, wenn überhaupt. Im Geiste sehe ich mich schon beim Doktor, ihn fragend ob er mir bitte einen Zeh amputieren könne, weil ich so nicht wandern kann. Der Schmerz, soviel sei jetzt mal gesagt, verflüchtigte sich bis am Abend. Aber bis heute kommt und geht er. Anyway, das soll nun kein Thema mehr sein hier.
Nach einer Stunde hab ich Cimetta erreicht. Die Plattform hier oben gilt als oberhässlich. Das haben mir schon einige gesagt. Und ja, ganz unrecht haben sie nicht.
Nach kurzer Rast geht’s weiter steinig Bergauf zum Cima della Trosa. Nach einer guten Stunde bin ich auf über 1800 Meter. Die Sicht ist, obwohl bewölkt, einfach fantastisch. Beschreibungen an dieser Stelle lass ich bleiben. Die Fotos können das viel besser.
Nach dem Gipfel geht es über eine sehr karge Landschaft hinunter zur Alp Bietri, von wo aus mein Weg weiter hinunter auf 1100 Meter zum Monti di Lego führt. Von hier aus könnte ich nun in alle Himmelsrichtungen wandern. Aber, ich reisse mich zusammen und mache mich nach einer kleinen Stärkung aus dem Rucksack, auf den langen immer Bergwärts führenden Weg zur Cardada. Dort wartet mein Coup Romanoff. Nach dieser langen Tour hab ich mir das redlich verdient. Nach 5.30 Stunden stehe ich wieder vor dem Restaurant  Cardada. Das Schild mit dem das Eis angeboten wurde – verschwunden. Mir schwant schlimmes. Ich frage nach, und tatsächlich. Es gibt kein Eis momentan. Am Boden zerstört trinke ich weinend einen Latte Macchiato. Natürlich nur ein kleiner Spass. Nein, ein Eis gab’s wirklich nicht mehr. Aber die tolle Wandertour  bleibt in guter Erinnerung.

Tourengänger: DanyWalker

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»