Val Verzasca/Val d’Osura – Pian Löngh, Tenc di Dentro und Tenc di Fuori hoch über Brione


Publiziert von Seeger Pro , 12. Mai 2013 um 08:32. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:11 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Poncione Piancascia   Gruppo Monte Zucchero 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1239 m
Abstieg: 1239 m
Strecke:10.0 km: Brione 756m – Val d’Osura – Bolastro 862m – nach 300m Abzweigung nach dem Flüsschen rechts hoch (Steinmann) – Pian Löngh 1408m – Darài – Tenc di Dentro 1563m – Tenc di Fuori 1520m – El Martinello 1532m – Sasselli Pt.1286 – Brione 756m
Zufahrt zum Ausgangspunkt: Ö.V. : Von Tenero mit Postauto ins Val Verzasca nach Brione. Auto: Tenero Richtung Val Verzasca bis Brione (Parkplätze an der Hauptstrasse rechts auf Höhe Bushaltestelle
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel in Lavertezzo und Piée bei Brione, Coop in Brione
Kartennummer:1292 Maggia 1:25'000

Bei Brione zweigt das Val d’Osura vom Haupttal, dem Val Verzasca, nach links (Nordwesten) ab. Im Spickel dazwischen erhebt sich die Kette des Poncione della Marcia (2381,5m), an dessen Flanken bis über 2000m (1300hm über Brione) einst eine hochstehende Alpwirtschaft mit Kühen und Ziegen blühte. Heute zieren nur noch wenige Wiesen die teils sehr gut unterhaltenen Corte. Der Rest ist unten mit Laub- und oben mit Lärchenwäldern überwachsen. Die wichtigsten Alpwege sind ziemlich ausgeprägt, jedoch nicht markiert. In der aktuellen Landeskarte sind sie exakt ersichtlich, daher ist diese unabdingbar.
Nordföhn und warmes Wetter erwartet uns in  Brione 756m. Wir wählen den geteerten Fahrweg ins Val d’Osura und folgen ihm bis Bolastro 862m entlang dem Fluss Ossura, welcher tosend zur linken von Becken zu Becken hinunterprescht. Auf der Gegenseite schmücken hohe Wasserfälle die bewaldeten Flanken.
300m nach Bolestro befindet sich auf Höhe 880m die schlecht erkennbare Abzweigung nach dem Flüsschen rechts hoch (Steinmann). Durch den jungen Wald schlängelt sich der recht gut ausgeprägte Pfad entlang des breiten Schuttkegels nach links hinaus, um auf 1060m nach rechts zu drehen. Dadurch umgeht er eine Felswand, um auf ihr durch ein Gewirr von Hinein und Hinaus gegen den Graben von Darài sich fortzusetzen. Bruchstücke von ehemaligen Alpweiden künden Pian Löngh 1408m an. Dieses erreichen wir durch einen kleinen Abstecher nach links hoch. Welch traumhafter Ort mit Sicht ins Val d’Osura, als Abschluss gekrönt mit der Kette vom Pizzo Coco über Pizzo delle Peccore – Bocchetta di Canova – Sass d’Argent zum Poncione Piancascia.
Nach einem ausgiebigen Halt wieder zurück zum Weg und weiter durch die Darài bis wir auf 1560m den Fluss bequem queren können. (nicht zu tief über den Fluss queren!). Jetzt können wir zur Alp Tenc di Dentro 1563m durch einen alten Lärchenwald quasi horizontal traversieren. Diese Alp ist mit seinen 18 gut erhaltenen Häusern mittels einer Seilbahn mit dem Talgrund verbunden, was den guten Unterhalt erklärt. Eine einzelne Ziege meckert gelangweilt. Ob sie den Anschluss an die Herde verpasst hat?
Auf gleicher Höhe wandern wir entlang einem anfangs wenig ausgeprägten Wegleins, welcher unterhalb der Bergstation der Seilbahn beginnt und in den Wald führt, in kurzer Zeit nach Tenc di Fuori 1520m. Welchen Unterschied zum letzten Corte! Ganz wenige Häuser sind renoviert, der Rest ist zerfallen, obwohl auch hier die Aussicht phänomenal ist und den Blick weiter bis zum grossen Kessel der Capanna Efra freigibt. Hier nehmen wir unser Menü 1 ein, zum Dessert gedörrte Banane und Apfel, respektive hüpfende Haselnussstängeli.
Nun machen wir uns an den Abstieg, das heisst mit einem Besuch nach El Martinello 1532m. Dieser abenteuerliche Weg (T3+) führt horizontal in einen tiefen Graben hinein. Über einer 300m hohen Felswand thront ein unerwartet grosses Plateau mit einem riesigen Haus, welches in den nächsten Jahren einzustürzen droht. jimmy wagt sich an die Abbruchkante am Rande der schönen grasigen, ebenen Terrasse unterhalb der Hütte, von wo er einen fantastischen Tiefblick nach Alnasca und Brione geniesst (Bilder).
Nach dieser Exkursion in eine andere Welt kehren wir zum Hauptweg zurück. Wir steigen über Sasselli Pt.1286 auf dem direktesten und gut strukturierten Weg steil und im Zickzack auf den untersten Weg oberhalb eines Felsbandes 100m direkt über der Strasse. Leicht abfallend führt uns dort ein feudabler Weg am Reservoir und Hochwasserschutz vorbei nach Brione 756m.
Diese Tour hat jules in umgekehrter Richtung(in Italienisch) sehr gut beschrieben und bebildert.
Ziemlich einfache, aber sehr lohnende Tagestour mit viel Aussicht. 


Tourengänger: Seeger, jimmy

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

coral54 hat gesagt:
Gesendet am 12. Mai 2013 um 10:21
Sempre belli e particolari i tuoi percorsi.
Ciao

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Mai 2013 um 10:27
Ciao coral54
Grazie per i complimenti. Speriamo ché la saluti permesse anchora tanti escursioni :-))
Cari saluti
Andreas

Simone86 hat gesagt:
Gesendet am 5. Mai 2014 um 23:04
Stupendo ed interessante giro!
Da fare!

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 6. Mai 2014 um 00:21
Grazie per il Feedback.
Buona gita! E non dimentica la CN 1:25'000!
Senza scherzo :-))
Cari saluti
Andreas


Kommentar hinzufügen»