Über das Höllental auf den Osterfelderkopf


Publiziert von trainman , 10. Mai 2013 um 22:31.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Wetterstein-Gebirge
Tour Datum: 3 August 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 70 m
Strecke:Hammersbach-Stangensteig-Höllentalangerhütte-Osterfelderkopf
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PKW nach Hammersbach
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Seilbahn auf den Osterfelderkopf
Unterkunftmöglichkeiten:Hotels und Gasthöfe im Raum Garmisch-Partenkirchen
Kartennummer:Kompass.Wettersteingebirge

Der Seilbahnberg "Osterfelderkopf" ist an schönen Tagen hoffnungslos überlaufen und daher wenig lohnend.Gleich zwei mechanische Aufstiegshilfen gibt es, einmal direkt zum Gipfel und für etwas "sportlichere" Leute die Kreuzeckbahn, von deren Bergstation noch 400Hm auf breiter Fahrstrasse zu gehen sind. Dennoch kenne ich jemanden, der schon über 150 mal oben war.
Ein viel interessanterer Weg zum Gipfel führt über das Höllental, sozusagen von hinten auf den Berg. Hier hat es keine Seilbahn, dafür ist das Gelände viel attraktiver. Bergeinsamkeit findet man aber auch hier nicht.
Start am Parkplatz Hammersbach den Schildern nach zur Höllentalklamm. Kurz vor dem Eingang zur Klamm nach rechts auf den Stangensteig, der mit 100m Höhenverlust die Klamm umgeht und schöne Tiefblicke von oben in die Klamm bietet.(der Weg durch die Klamm ist bei starkem Besucherandrang nicht zu empfehlen).Danach mit wenig Steigung zur Höllentalangerhütte in einer eindrucksvollen Umgebung, vor allem die sehr steilen Südhänge des Waxensteinkamms faszinieren den Besucher. Kaum zu glauben, dass da ein "Weg" hinaufgeht, er ist allerdings ein T6.Nachdem man die überfüllte Hütte hinter sich gelassen hat, wird es deutlich ruhiger auf dem Pfad, der recht komfortabel mit vielen Kehren nach oben leitet. Auf 2100m überquert man ein Joch und wechselt auf die Nordseite, wo die Bergstation der Osterfelderbahn sichtbar wird. Vom Joch aus ist es auch nicht weit auf den schroffen Höllentorkopf, mit einer kurzen Klettereinlage (II) und T5-  ist man schnell oben. Wir haben ihn diesmal ausgelassen. Anschliessend Talfahrt mit der Bergbahn auf Wunsch meines Spezis.

Tourengänger: trainman

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Hade hat gesagt:
Gesendet am 11. Mai 2013 um 13:53
Servus trainman!

Auf der Alpenvereinskarte ist ein Pfad eingezeichnet, der vom Stangelsteig, ca 1 km vor der Höllentalangerhütte direkt zu den Knappenhäusern führt. Kennst du diesen Pfad zufälligerweise? Ich kann leider keine Informationen im Netz finden.

VG Daniel

trainman hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Mai 2013 um 22:19
Servus Hade
Einen solchen Pfad gibt es wohl, er ist auch im amtlichen Bayern-Atlas eingezeichnet und zweigt auf einer Höhe von 1260m vom Stangensteig ab.Ich bin ihn aber noch nicht gegangen,das sollte ich mal nachholen, besondere Schwierigkeiten dürften nicht zu erwarten sein.Die Knappenhäuser erreicht man auch durch einen kurzen Abstecher von Weg Höllentalanger-Osterfelderkopf.
Grüsse Emil

Hade hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Mai 2013 um 16:10
Ich habe jetzt doch noch etwas dazu im AV-Führer gefunden :) war nur unter den Übergängen als Variante versteckt. Dort steht:
"kürzer, jedoch nicht empfehlenswert, da steil und ausgesetzt, Sicherungen verfallen oder beschädigt" und der Führer ist schon 10 Jahre alt...
Aber anschauen werde ich mir das ganze zumindest schon mal, notfalls kann man ja auch umkehren und über die Höllentalangerhütte aufsteigen. Da ist dann nicht viel kaputt


Kommentar hinzufügen»