Hochgernrunde - die es in sich hat


Publiziert von Koasakrax , 8. Mai 2013 um 22:33.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Chiemgauer Alpen
Tour Datum: 8 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1253 m
Strecke:14

Nach meinen Treffen mit Chiemgauer am Kranzhorn machte er mir eine Rundtour am Hochgern schmackhaft die ich heute nachgewandert, gekraxelt, durch geLATSCHEN, schneegestapft usw. bin.

Also eins ist sicher da wo Chiemgauer war ist es zumindest stellenweise steil, felsig,weglos und äußerst interessant zum berggehen. Ja berggehen im ursprünglichsten Sinne.

Die genaue Wegbeschreibung hat Chiemgauer auf seinen Bericht bestens kommentiert Hier.

Vom Wanderparkplatz geht es gemütlich durch Bergwald hinauf zum Windeck - dort eine Hammeraussicht auf den Chiemsee. Von dort auf einen kleinen, steilen Steig hinauf bis zum Güterweg der an der Schnappenkirche endet. Hier einen Einheimischen getroffen und eine Einführung in den Torfabbau und Justizvollzugsanstalt erhalten.

Danach oberhalb der Schnappenkirche Richtung leicht ansteigend hinüber zur Madonna. Hier leichte Kraxlerei hinauf zur rosa Gipfelkassette.

Wieder runter und weiter zum Sattel oberhalb der Staudingeralm. Ab hier wird es steil und auf Grund der feuchten Witterung äusserst rutschig. Einige Bäume versperrten den steilen Steig hinauf zum Hochlerch so sehr das man auf allen vieren darunter durchkriechen musste.
Nach der Felsbarriere in wenigen Minuten auf steilen Steig beim Gipfelkreuz des Hochlerchs. Weiter Richtung Hochgern - hier habe ich leider den falschen Weg eingeschlagen und ging Richtung Hochgernhaus - davor noch eine 4m Steilstufe auf rutschigen Fels abgestiegen und rutschenderweise bis zum Hochgernhaus. Dadurch kann ich leider die Zwölferspitze nicht in meine Gipfelsammlung aufnehmen.

Vom Hochgernhaus auf den Normalweg hinauf bis zum Sattel hinüber gequert bis zu den Felsen und rechts davon unschwierig aber schön zu gehen über Schneefelder hinauf zum Hochgern - hier habe ich 3 Wanderer getroffen.

Der Himmel klarte immer mehr auf und so machte ich mich nach längerer Gipfelrast als geplant auf zum Absteig Richtung Hasenpoint. Steil runter auf Steigspuren die immer mehr verschwanden hielt ich mich nur mehr an Chiemgauers GPS Spur.
Unterhalb des Hasenpoints querte ich auf einen Altschneefeld Richtung Gipfelkreuz hinüber und dann steil hinauf durch Latschen und äußerst rutschigen Steigleinfragmente hinauf zum Gedenkkreuz des Hasenpoint.

Über die steile Bergwiese wieder steiglos runter und auf Höhe der Gernalm zu eben dieser hinüber querend.

Von hier beginnt nun der lange Absteig auf den Güterweg vorbei an der Agersfschendtalm bis zum Parkplatz.

Müde aber glücklich diese Tour gemacht zu haben machte ich mich auf den Weg nach Hause.

Nochmals ein großes DANKE an den Chiemgauer für den Hinweis.

Meine Tourdaten
Gesamtzeit: 06:04:39
Zeit in Bewegung: 04:50:21
Zeit im Stillstand: 01:14:18
Strecke:14,41km
Höhe Maximal: 1737 m
Aufstieg gesamt: 1253m
Abstieg gesamt: 1253m

Tourengänger: Koasakrax

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Chiemgauer hat gesagt:
Gesendet am 9. Mai 2013 um 19:57
Freud mich Andy, dass es dir gefallen hat!
Da waren schon einige Hochgernbesuche nötig, bis ich die für mich schönste Runde endlich zusammen hatte ;-)

PS: Da wären wir uns fast wieder über den Weg gelaufen, denn ich war heute am Hochgern unterwegs

Gruß,
Hans

Koasakrax hat gesagt: RE:
Gesendet am 9. Mai 2013 um 21:36
Ja ich habe eh vom Stripsenkopf rüber geschaut da sieht man die ganze Runde wunderbar


Kommentar hinzufügen»