Kramerspitz-Ründchen... ein Klassiker im Frühjahr.


Publiziert von Bergfex78 , 3. Mai 2013 um 21:13.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Ammergauer Alpen
Tour Datum: 3 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:30
Aufstieg: 1450 m
Abstieg: 1450 m
Strecke:~18 km; der Abstieg ist schon lang und hat fast nochmal solang gedauert, wie der Aufstieg...
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über A95 nach GaPa, Richtung Ehrwald und dann zum OT Sonnebichel, nahe des Friedhofes.

Nachdem die Wetterprognose für den heutigen Tag gar nicht so schlecht klang, wurde es mal wieder Zeit, eine meiner Lieblings-Frühjahrstouren (was für ein Wort...) zu unternehmen. Die Kramerspitz hat ja doch so einige Vorteile zu bieten, z.B. die recht kurze Entfernung, ein paar Hm, eine tolle Aussicht und wenig Besuch unter der Woche. Diesmal sollte sie allerdings im Gedanken an einen lieben Menschen erfolgen.

Der Start verlief dann allerdings schon irgendwie mit gemischten Gefühlen, nachdem auf der ganzen Fahrt nur dichte Wolken zu sehen waren, aber keine Berge. Na egal, wird schon werden... Im OT Sonnenbichl in GaPa ging's wie gewöhnlich relaxt auf dem Ziehweg los, bevor der Anstieg auf dem schmaler werdenen Steig ab der Hütte 'St. Martin' anzog. Wolkig war's immer noch und Sicht gab's auch keine, aber nun war's eh egal. Die Füße kennen den Weg und liefen einfach dahin. Am Kramersattel angekommen, dann ein erster Lichtblick. Im wahrsten Sinne des Wortes. Es zeigte sich ein kleines Fleckchen mit blauem Himmel und die Sonne lugte vorsichtig hindurch.

Über den schrofigen Steig ging's also vom Sattel Richtung nordseitiger Querung, in der sich im Frühjahr immer lange der Schnee hält. Bei den vorliegenden Temperaturen war dort aber eh nur angenehm, weicher Schnee zu erwarten, und so kam es denn auch. Inzwischen lockerten die Wolken auf und der Himmel wurde blauer und sonniger. Sollte es am Ende etwa wieder ein Sonnentag über den Wolken werden?! Das Auf und Ab des Kramersteigs und die Querung waren schnell erledigt, also hieß es nur noch, den Gipfelanstieg in Angriff zu nehmen. Der verbleibende Schnee war nordseitig leicht zu umgehen, und weiter oben hat das Frühjahr dem Winter ohnehin schon längst die Initiative abgenommen. Zuletzt im geliebten Schrofengelände zum Gipfel. Und was soll man zum Wetter sagen... die Fotos zeigen es. Wie heißt es gleich - "Das Glück belohnt die Mutigen."

Entgegen der üblichen Vorgehensweise an der Kramerspitz wollte ich diesmal den Tag doch länger ausnutzen und habe die Tour zur Runde über die Stepberg-Alm ausgebaut. Diesen Weg kannte ich noch nicht, und wollte doch mal schauen, ob sich das lohnt. In wenigen Worten: Das tut es. Ein netter Steig führte vom Gipfel durch Schrofen, Latschen und über Wiesen mit schönen Schneefeldern zum Abfahren zur Stepberg-Alm und von dort wieder hinab zum Kramer-Plateauweg. Zuletzt zogen auf dem Steig zwar wieder die Wolken zu, aber jetzt war's egal. Lediglich der längere Hatscher mit ein paar Gegen-Hm zurück zum Parkplatz zog sich dann etwas. Pünktlich beim Auto zog sich die Kramerspitze bis in's Tal komplett wieder in die Wolken zurück. Sehr aufmerksam vom Berg, so lange damit zu warten :-).

Wieder einmal eine herrliche Tour, die als Runde sogar noch deutlich schöner ist. Außer auf dem Steig unterhalb der Stepberg-Alm war wie erwartet keine Menschenseele unterwegs. Blöderweise war der Akku pünktlich nach dem Gipfel entladen, so dass es keine Fotos vom Abstieg gibt. Blöd.
Die 2 Gipfeldolen waren übrigens ausgesprochen diszipliniert oder befreundet. Da ist keine nach dem Futtertribut der anderen gesprungen, sondern hat brav auf die eigene Ration gewartet :D!

Tourengänger: Bergfex78

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (7)


Kommentar hinzufügen

Winterbaer Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. Mai 2013 um 21:49
Was für ein Massel! Ich hätte nicht gedacht, dass es heute oben so schön war. Aber ich hab`s in der Webcam gesehen. Freut mich für Dich!
Ach ja...einen 2. Akku für die Kamera hab ich mir sofort gekauft, obwohl ja die originalen nicht billig sind. Aber mir würde es zu viel stinken, wenn ich doch mal den Bären treff und mein Akku ist leer.

Alles Gute für Euch beide!!!!!!!!!!!!!!!
Uschi

Bergfex78 hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Mai 2013 um 22:32
Danke, Uschi! Hatte übrigens einen 2. Akku dabei. Dummerweise schleppe ich den schon seit ein paar Wochen mit rum, und der war inzwischen auch runter... :-(

Winterbaer Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. Mai 2013 um 22:49
Also ich kacke regelmäßig ab auf den Skitouren:-) Ich hab schon bald mal Schiss auf Schotter:-) Ich bin insgesamt absolut nicht mit einem Yeti, Adi oder Bergfex vergleichbar. Aber meine Akkus lad ich immer durchgehend frisch auf. Bergführer, Kamera und Bär...das Wichtigste:-)? Ach ne, das Weißbier noch vergessen.

Macht`s es guat!

VG Uschi

©bergundradlpeter hat gesagt: r :-)
Gesendet am 4. Mai 2013 um 07:32
Ja, die Kramerüberschreitung mache ich auch immer wieder gerne.
Ich sitze aber nach einem spektakulären Schnitzer am Pfaffenbichl erst mal mit Muskelfaserriss fest:-(

Viele Grüße
Peter

Bergfex78 hat gesagt: RE:r :-)
Gesendet am 4. Mai 2013 um 16:38
Hab' ich schon in Deinem Bericht gelesen. Ich wünsch' Dir gute und rasche Besserung!

DHM123 hat gesagt: 2,30 ?
Gesendet am 6. Mai 2013 um 09:42
2,30 h für 1450 Hm - hast du einen Gleitschirm für den Rückweg dabei gehabt ;)
LG, D

Bergfex78 hat gesagt: RE:2,30 ?
Gesendet am 6. Mai 2013 um 19:17
Nein, das ist nur die Aufstiegszeit. Der Abstieg hat wie erwähnt auch knapp 2,5 h gedauert. So flink geht's dann doch nicht :-).


Kommentar hinzufügen»