R(h)apsody in Blue rund um Doveren


Publiziert von morphine , 11. Mai 2013 um 16:25.

Region: Welt » Deutschland » Norddeutsches Tiefland
Tour Datum: 5 Mai 2013
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 80 m
Abstieg: 80 m
Strecke:Doveren - Wald der blauen Blumen - Erkelenzer Börde - Doverhahn - Birker Bendchen - Hetzerath - Kammer Busch - Kühler Wald - Doveren

2 x Frühling

Im April 2012 und jetzt im Mai habe ich zwei kleine Frühlingswanderungen in der Nähe von Doveren unternommen. Beide Ausflüge hatten ungefähr den gleichen Streckenverlauf, weshalb ich sie hier zusammenfasse. Als Tourdatum habe ich die aktuelle Wanderung vom Mai diesen Jahres gewählt. Wie man alle Wegpunkte in einem Rutsch besuchen kann, ist dem am Ende des Berichts aufgeführten Routenverlauf zu entnehmen.


Vergleiche

Obwohl der Winter dieses Jahr recht lange regiert hat, konnte ich ein Hinterherhinken der Natur nicht wirklich feststellen. Am 20. April des Vorjahres war die Vegetation "naturgemäß" deutlich weniger entwickelt als jetzt Anfang Mai. Also eigentlich alles ganz  normal.


Eindrücke und Erinnerungen im April

April 2012: Jetzt hat der Frühling Einzug gehalten. Zunächst im warmen Sonnenschein unterwegs, musste ich  später einen eiskalten Regenguss über mich ergehen lassen (typisch April). Dank Phantasterei enteckte ich im Mikrokosmos grün verwirbelter Pfützen den fernen Planeten "Jupiter". Später erreichte ich mit "Birker Bendchen" die alten Rodel-Gründe aus Kindheitstagen. Von der Doverhahner Seite, aus dem kleinen vorgelagerten Waldstück kommend, betrittt man das liebliche Wiesentälchen. Direkt am Beginn liegt quer die alte Baumruine einer Weide. Aus ihr sprießen -Tentakeln gleich-  jüngere Triebe und Geäst. Ich bildete mir ein, dass ich schon als Kind meinen Schlitten hier an einem recht krummen knorrigen Baum vorbeigezogen habe. Aber vielleicht spielte mir meine Erinnerung hier einen Streich und ich wollte in diesem Augenblick nur, das es einfach so gewesen sein muss.


R(h)apsody in Blue im Mai

Jetzt, Anfang Mai, will ich insbesondere einem kleinen Waldstück zwischen Doveren und Baal einen Besuch abstatten, welches lokal als "Wald der blauen Blumen" bekannt ist. Im April/Mai blühen dort großflächig die Hasenglöckchen und verwandeln den Waldboden für kurze Zeit in einen blauen Blumenteppich. Um diese Zeit ist  dann recht viel los. So bin ich an diesem traumhaft schönen Frühlingssonntag  dort nicht allein unterwegs. Einen schönen farblichen Kontrast zu den blauen Blumen bilden außerhalb des Waldes die knallgelben Rapsfelder.
Das Wiesental von Birker Bendchen -jetzt im Voll-Frühling mit blühenden Wildkirschen- erblicke ich auf dieser Runde nun von der Hetzerather Seite. Der Klimaerwärmung geschuldet, haben hier einige Dorfbewohner sogar einen kleinen Weinberg angelegt. Auf den Tropfen darf man gespannt sein. 
Nach Durchquerung der Ortschaft Hetzerath betrete ich den Kammer Busch, der sich jetzt als herrlich lichtdurchfluteter Frühlingswald präsentiert. Auch dieser Wald ist von leuchtenden Rapsfeldern umstellt.
Später, am Waldrand entlang, erreiche ich den Kühlerwald mit seinen stattlichen Rotbuchen. Auch hier habe ich den Eindruck, dass die Vegetation schon deutlich üppiger ist, als bei meiner Wanderung vom 1. Mai des Vorjahres: A beech forest: Ein Mann sieht grün!. Nach dem kalten März hat die Natur mittlerweile mehr als aufgeholt. Dies merke ich auch bei der großen Buchenallee, wo das Blätterdach doch schon so dicht ist,  dass ich ein wenig Schwierigkeiten mit dem recht lichtschwachen Objektiv meiner Kamera habe.


Fazit

Es lohnt sich immer vor  die Tür zu gehen.


Routenverlauf:

Von Doveren -Sandstraße- geradeaus in ein erstes Waldstück. Dieses auf schmalem Weg durchqueren. Nach dem Wald die "Einzelbäume mit Bank" links liegen lassen und über offenes Feld zum "Wald der blauen Blumen". Direkt am Anfang links in den Wald abbiegen und bei der nächsten Gelegenheit nach rechts. Jetzt wird der Wald fast der Länge nach durchquert. Später geht´s nach links hoch zum Waldrand. Nun links am Waldrand entlang in nordwestlicher Richtung und am 3. Feldweg nach rechts abbiegen. Bei der nächsten Gelegenheit nach links in Richtung Doverhahn gehen. Man folgt der Straße nach Norden durch den kleinen Ort. Nach dem Orstausgang biegt man nach rechts in ein Waldstück ab. Man folgt dem Weg am südlichen Ufer eines ersten ausgetrockneten Weihers. Danach folgt ein zweiter, ebenfalls versickerter Teich. Hier biegt man nach Norden ab und folgt diesem dann auf schmalem Trampelpfad an seinem nördlichen Ufer. Bald erreicht man den Waldrand mit einem Stacheldrahtzaun, der aber mittels angebrachter Steighilfe leicht  überwunden wird. Vorbei an der alten Weiden-Ruine folgt  man nun dem Wiesental von "Birker Bendchen" in östlicher Richtung. Rechts oben ist der Marienhof zu sehen. Später erreicht man einen querenden Feldweg. Hier muss man etwas mühsam über den Zaun steigen (möglichst nicht vom Bauern erwischen lassen) und nach links Richtung Hetzerath gehen. Dort trifft man auf die K32 und folgt dieser nach rechts um später nach links in die Jan-Karsken-Str. abzubiegen. An deren Ende nach links auf die Hatzurodestraße um dann später nach rechts die Houverather Str. zu begehen. Dieser folgt man bis zur Straße "An den Weiden". Hier nach links und später einer Rechstkurve folgend bis an den Waldrand des Kammer Busch. Hier bei der ersten Gelegenheit nach links in den Wald. Durch diesen geradeaus bis an den anderen Waldrand. Hier rechts auf einem Feldweg immer am Waldrand entlang.  Es folgt eine scharfe Linkskurve und man hält sich weiter an den Waldrand. Bei nächster Gelegenheit rechts in den Kühlerwald abbiegen. Man folgt dem schmalen Waldweg oberhalb des Kühler Weihers bis an dessen Ende. Nun nicht nach rechts abbiegen, sondern geradeaus weiter bis der Waldweg wieder breiter wird. Auch hier immer geradeaus weiter bis man nach rechts in die große Buchenalle abbiegt. Durch die Allee auf dem Waldweg bis nach Doveren. Dort die schmale Gasse "Am Kaiserstein" hinunter zum Marktplatz von Doveren. Am Ende des Markplatzes nach links in die Beckerstraße abbiegen und dieser immer geradeaus folgen bis zu einem Waldstück. Hier nach rechts über einen schmalen Weg, der wieder zurück zur Sandstraße und damit zum Ausgangspunkt führt.


Tourengänger: morphine

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»