Hinterer Daunkopf 3225m


Publiziert von hawkeye , 17. April 2008 um 22:28.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Tour Datum:13 März 2008
Ski Schwierigkeit: WS
Zeitbedarf: 2 Tage
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Anfahrt: Von Norden über Garmisch, den Fernpaß und Imst ins Ötztal. Über Oetz und Umhausen nach Längenfeld. Hier biegt man links ab und fährt hinauf nach Gries. (Achtung, für die steile Straße nach Gries können nach Schneefällen Ketten von Nöten sein!) Durch Gries hindurch bis zum geräumigen Parkplatz am Ortsende.
Unterkunftmöglichkeiten:Amberger Hütte 2135m (DAV) Bewitschaftet von Anfang Februar bis Anfang Mai Vom Parkplatz auf dem für Rodler gespurten Wanderweg weiter ins Sulztal hinein und an der bewirtschafteten Vorderen Sulztalalm (1915m) vorbei zur Amberger Hütte (2135m). Ca. 2 Stunden/550 Hm
Kartennummer:AV 31/1 mit Skirouten

Die Gemeinschaftsskitour der SAN war mal wieder fällig... Wink
Climby rief und die Hälfte der üblichen Verdächtigen kam, während sich die andere Hälfte mit Hasei an der Grossen Reibn versuchte.
Am Samstag fiel die Kuhscheibe den Nebel zum Opfer. Rolling Eyes
Das Sonntagsziel wurde der Hintere Daunkopf.

Wie es uns da genau erging, könnt ihr hier lesen


http://www.sektion-alpen.net/cgi-bin/yabb2/YaBB.pl?num=1208359228


Route:
Von der Amberger Hütte aus in südliche Richtung durch die sogenannte Sulze (Talebene südlich der Hütte). Dem Bachtobel, der den direkten Weiterweg versperrt, weicht man rechts aus, behält aber die südliche Grundrichtung bei. Nach dem Tobel weitet sich das Gelände wieder und man wandert weiter taleinwärts bis auf eine Höhe von etwa 2400m. Hier wendet man sich nun endlich nach links (Osten) und steigt über die schönen, mittelsteilen Hänge ins Bockkar auf. In östlicher Richtung bis unterhalb des Felskammes. Hier – auf ca. 2800m – nach rechts (Süden) und durch die herrliche, windgeschützte Gletschermulde hinauf zu einem Absatz und über den anschließenden breiten Gipfelhang mit Ski bis zum höchsten Punkt mit großem Metallkreuz.
Abfahrt:  Wie Aufstieg

Charakter / Schwierigkeit: Einfache Skihochtour über harmlosen Gletscher . Die  beschriebene Route bietet eine sehr schöne und zügige Abfahrt, wobei es meist über mittelsteiles Gelände geht. Nur kurze Flach- oder Steilpassagen.

Hangrichtung: Nord und West.

Lawinengefahr: mittel

Aufstiegszeit: 4 Stunden (von der Hütte aus); 

Tourengänger: hawkeye, climby

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»