Projekt " Drei Kaiserberge "


Publiziert von maawaa Pro , 28. April 2013 um 16:41.

Region: Welt » Deutschland » Südwestliche Mittelgebirge » Schwäbische Alb
Tour Datum:28 April 2013
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 790 m
Abstieg: 790 m
Strecke:22,6 Kilometer
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW in die Ortschaft Hohenstaufen ( 603m )
Kartennummer:gps - tracks.com ( 1 : 25.000 )

Bei den " Drei Kaiserbergen " handelt es sich um markante Zeugenberge auf der Schwäbischen Alb.  Geschichtlich sind diese Hügel schon deshalb interessant weil auf dem niedrigsten der drei, dem Hohenstaufen ( 684m ), einst die Stammburg des Staufergeschlechts stand. Auf dem Rechberg ( 708m ) gibt es eine Burg die noch genutzt wird, die Burgruine Hohenrechberg. Lediglich auf dem Stuifen ( 757m ) gibt es keine Bebauungen. Stattdessen hat man dort ( wohl als " Ersatz "... ) ein monumentales Holzkreuz hingestellt das den anderen beiden Kaiserbergen zugewandt ist.  

Leider stand es um die Wetteraussichten mal wieder alles andere als rosig, das kennt man ja inzwischen. Trotzdem habe ich das Regenzeug eingepackt ( bis auf die Schuhe eine Weise Entscheidung ) und mich in aller Frühe auf den Weg nach Hohenstaufen gemacht. Ich parkiere mitten im Ort und wandere den steilen, aber gut begehbaren, Bergweg hinauf zum Gipfelplateau des Hohenstaufen ( 684m ). Die schöne, steinerne Stauferstele von 2002 markiert den höchsten Punkt ( der Hohenstaufen ist übrigens auch gleich noch ein Jubiläum, mein 250. Gipfel... ), und leider ist die Sicht gleich Null. Es nieselt permanent und ich verfluche mich wegen meiner Schuhwahl. Aus Gewichtsgründen hatte ich die leichten Trailrunner angezogen, ein Fehler wie sich herausstellt - meine Füsse sind im Handumdrehen klatschnass... Egal, weiter geht`s !

Im dichten Nebel wandere ich mehr oder weniger der Topokarte nach Richtung Rechberg. Das es dabei überwiegend auf Asphalt vorwärts geht ist mir heute mal egal, schliesslich sehe ich von der Landschaft eh so gut wie nichts und ich will einfach nur rasch weiterkommen. In der Ortschaft angekommen geht es dann wieder hinauf zur Burgruine Hohenrechberg ( 607m ). Von der Burg sind es noch steile 100 Höhenmeter einen Kreuzweg entlang hinauf zur Wallfahrtskirche St. Maria. Direkt neben dem Friedhof der Kirche steht ein Gedenkkreuz für die Gefallenen der beiden Weltkriege, hier ist man am höchsten Punkt des Rechberg ( 708m ) angelangt. Auf einem schmalen, rutschigen Pfad geht es hinab in die Ortschaft, und an einer Holzbank mit schöner Sicht auf Rechberg lege ich eine kurze Pause ein.

Entlang der L1159 wandere ich nun zum letzten der Kaiserberge. Ich umrunde den Stuifen ( 757m ) zunächst, und schlendere von Osten her zum unspektakulären, bewaldeten Gipfel hinauf. Etwas zu spektakulär hingegen finde ich das grotesk überdimensionierte Stuifenkreuz das auf der Westseite steht. Via Rechberg und Geschwende, bzw. dem Aasrücken, wandere ich dann zur L1057, und der Strasse entlang zurück nach Hohenstaufen. In der letzten Stunde der Tour klart das Wetter wenigstens ein wenig auf, es wird milder und es regnet nicht mehr. Ein langer Sonntagvormittagsspaziergang geht zu Ende !



Fazit :

Ich kann nur jedem raten die Wanderung bei schönem Frühlings - / Sommerwetter zu machen ! Heute hielt sich meine Begeisterung in Grenzen... Auch die Wegführung vermag mich nicht zu überzeugen, man ist leider viel auf Asphalt unterwegs.
Gern hätte ich auch mehr zur Geschichte der Staufer erfahren, aber es gibt entlang der Strecke nicht viel nachzulesen. Na ja, wenigstens an der frischen Luft gewesen... :)

   


Tourengänger: maawaa

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 15644.kml Drei Kaiserberge

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T1
2 Jun 09
Drei Kaiserberge an einem Tag · wapulajala
T1
23 Apr 11
Auf den Hohenrechberg · wapulajala
T1

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

wapulajala hat gesagt: geschichte der staufer
Gesendet am 28. April 2013 um 17:25
hallo maawaa,
du bist quasi zwei mal am staufer-museum im ort hohenstaufen vorbeigelaufen:

Ausstellung Die Staufer im Dokumentationsraum für staufische Geschichte

grüsse vom fusse des stuifens
wapulajala

maawaa Pro hat gesagt: RE:geschichte der staufer
Gesendet am 28. April 2013 um 17:46
Hallo wapulajala,

tatsächlich - leider auch zwei mal ausserhalb der Öffnungszeiten :) Allerdings war ich sicher nicht zum letzten mal bei Euch in der Region, Geschichte allgemein interessiert mich sehr, und wenn man sie mit einer Wanderung verbinden kann - umso besser ! Übrigens waren Eure Berichte, speziell der vom 02.06.2009, überhaupt erst der Grund warum ich diese Wanderung heute gemacht habe, kannte ich die Kaiserberge bis dato nur vom Hörensagen her.

Eine weitere Idee die mir so im Kopf herumspukt, ist die Wanderung am Limesverlauf in BaWü entlang, da geht es also noch weiter in den Norden vom Ländle...

Vielen Dank also noch dafür :)

Viele Grüsse, Marco

maawaa Pro hat gesagt: RE:geschichte der staufer
Gesendet am 28. April 2013 um 17:49
...und Dankeschön auch für den Link, hätte ich fast noch vergessen... ;)


Kommentar hinzufügen»