Kurze Skitour auf das Walliser Breithorn 4164 m.ü.M..


Publiziert von edy , 28. April 2013 um 21:05.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:17 April 2013
Hochtouren Schwierigkeit: L
Ski Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   I 
Zeitbedarf: 1:30
Aufstieg: 347 m
Abstieg: 1740 m
Strecke:Bergstation Klein Matterhorn 3817m - Breithornplateau - Breithornpass - Breithorn 4164m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Ab Zermatt Matterhornexpress-Gondel bis Trockener Steg, ab Trockener Steg per Seilbahn auf 's Klein Matterhorn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ab Furgg nach Zermatt mit Matterhornexpress-Gondel
Unterkunftmöglichkeiten:Bergstation Klein Matterhorn
Kartennummer:1348 Zermatt / 1:25'000

Während meinen Skiferien Mitte April wollte ich doch ein paar Skitouren unternehmen. Da es sich temperaturmässig schon wie im Hochsommer anfühlte, empfahl mir das Alpincenter in Zermatt nur noch das Breithorn. Natürlich ginge auch der Pollux. Diese Tour ist doch eher sinnvoll mit der Schwärzegletscher Abfahrt. Diese wurde mir nicht mehr empfohlen, weil im unteren Teil des Gornergletschers der Firn sehr aufgeweicht war und der Übergang in den Gletschergarten nicht mehr passierbar sei. Vor einem Tag musste die Air-Zermatt 20 Leute aus dem Gornergletscher-Gebiet fliegen. Auch der untere Teil des
Klein Matterhorn Skigebietes war sehr Lawinen gefährdet (Nassschneelawinen). Während der Talfahrt mit der Bahn sah man doch einige Nassschneelawinen auf der Piste liegen.  
Am Mittwochmorgen startete die Skitour von der Bergstation Klein Matterhorn (3817m) aus „runter“ aufs Breithornplateau. Dort wurden die Felle aufgeklebt und hoch ging’s Richtung Breithorn. Trotz erster Bahn wurden wir von einigen Tourengehern begleitet. Da der ganze Hang abgeblasen war und das Aufsteigen auf sehr hartem Firn stattfand, montierten wir beim Erreichen der Steilstelle die Harscheisen. Im gemütlichen Tempo und bei schönstem Wetter verlief die Tour weiter bis auf den Gipfel. Die Steigeisen konnten im Rucksack bleiben. Nach der Fotosession genoss ich einen unglaublich schönen Rundumblick. Die Walliser-, Berner-, Italiener- und Franzosenalpen zeigten sich in ihrer Pracht. Das Breithorn (4164m) ist in der Tat eine Aussichtsplattform. Während dem Fell abstreifen rutschte ich noch auf einem Eisfleck aus und holte mir an der Stirn ein kleines, rotes Souvenir.
Dann ging’s auf den Skiern runter auf hartem Firn. Auf einer etwa 100m langen Zone fand noch ein genussvolles Schwingen statt, weil die Oberfläche leicht aufgeweicht war. Beim Laufenlassen auf das Breithornplateau, motzten meine Knie. Der uneben gefrorene Untergrund setzte der Arthrose zu. Nachher fuhren wir auf dem oberen Theodulgletscher weiter unter den Eisabbrüchen in feinem Sulz Richtung Piste. Auf diesen Stellen lohnte es, eine kundige Person dabei zu haben. Bei der Station Trockener Steg (2939m) beförderte uns der Sessellieft auf den Furggsattel (3349m). Von da aus auch wieder weg von der Piste Querfeldein in die Nähe des Matterhorns. Alleine fuhren wir in wunderschönem Pulverschnee (ja, den gab es noch) Richtung Station Furgg (2427m). Ab da war jede Weiterfahrt wegen Lawinengefahr nicht mehr empfehlenswert.
Leider liessen die Umstände nicht mehr Touren zu. Das Breithorn empfand ich als ideale Einlauftour.

Tourengänger: edy

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»