Skitour A Mannicia auf Korsika


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 19. April 2013 um 13:52.

Region: Welt » Frankreich » Korsika » Haute Corse
Tour Datum: 3 April 2013
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 
Zeitbedarf: 4:45
Aufstieg: 1240 m
Abstieg: 1240 m

Unsere erste Skitour in Korsika! Leider sollte es in diesem Urlaub (wetterbedingt) die einzige bleiben! Dafür war diese Tour umso schöner! Nach einer kalten Nacht im VW-Bus bei der Berg. de Grottelle, man darf hier nur außerhalb der Saison wild campen, starteten wir am frühen Morgen. Nach ca. 5min Fußmarsch konnten wir mit Skiern losgehen und wir folgten dem Rinoso-Tal durch steiles, felsdurchsetztes Gelände. Auf etwa 1800m öffnet sich das Tal und es folgt tolles Skigelände. Weiter oben werden die Hänge sehr steil (40°). Erst kurz vorm Gipfel setzte starker Wind ein, das Panorama war super, wegen tiefer Wolken sahen wir das Meer jedoch nicht. Vom Gipfel fuhren wir nach Süden zur Wetterstation ab, dann stiegen wir wieder auf und genossen eine sehr schöne Abfahrt ins Tal!

AUFSTIEG: Vom P bei der Hütte Berg. de Grottelle folgt man dem Wanderweg Richtung Lac de Melo. Je nach Wasserstand überquert man ca. 100m nach der Hütte den Bach und gelangt so auf die linke Seite. Nun folgt man dem Bach immer taleinwärts, bis von links ein Fluss herabkommt. Diesen überquert man und steigt an seinem rechtem Ufer ins Rinoso-Tal auf. Anfangs ist das Gelände steil und felsdurchsetzt (max. 40°) und sollte von unten gut besichtigt werden. Oben hält man sich leicht links und erreicht über eine kurze Steilstufe (oft heikel) das flache Hochtal. Durch dieses nun bis unter die steilen Hänge. Der vor einem liegende, runde Felsen wird üblicherweise links umgangen, wir wählten aus lawinentechnischen Gründen den Aufstieg auf der rechten Seite. So erreichten wir den Rinoso-See und folgten dem flacheren Boden nach links Richtung Scharte (Bocca Muzella). Noch vor der Scharte links über die geneigten Hänge zum Vorgipfel (2425m) und am Grat weiter über den Mittelgipfel (2496m) zum Hauptgipfel (2519m). Die letzten 5m zu Fuß! (Ca. 3h)

ABFAHRT: Vom Gipfel nach Süden ziemlich gerade hinab zur Wetterstation. Von hier könnte man weiter bis zur Petra Piana-Hütte abfahren, wegen aufziehendem Nebel haben wir verzichtet. Von der Wetterstation wieder zurück zum Vorgipfel aufsteigen und dann weiter wie Aufstieg!

LAWINENGEFAHR / SCHNEE: 3 (Bulletin France), persönliche Einschätzung 1: Windharschdeckel mit sehr gut verfestigtem Fundament, darauf 0-3cm Neuschnee. Nach meiner Einschätzung ist der französische Lagebericht nicht allzu "ernst" zu nehmen. Offensichtlich stimmt der LLB oft nicht mit der Realität überein. Das soll aber nicht heißen, dass man einfach so drauf los gehen sollte - es soll heißen, dass man hier Gefahrenzeichen beobachten, das vergangene Wetter beachten und evtl. in die Schneedecke schauen sollte! Selbiges gilt ebenso für die Schwierigkeitsbewertungen der Touren, alle Touren sind mindestens "sehr schwer" oder gar "extrem schwer".

WETTER: Sonne, ab Mittag zogen immer wieder Wolken über die Gipfel und hüllten diese in dichten Nebel

MIT WAR: Tanja

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 15385.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»