Klettern in Bonifatu: "Canistrelli"


Publiziert von Matthias Pilz Pro , 19. April 2013 um 12:58.

Region: Welt » Frankreich » Korsika » Haute Corse
Tour Datum:26 März 2013
Klettern Schwierigkeit: 6a (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: F 

Das gute Wetter nutzten wir, um im in Bonifatu zu klettern. Unseren ursprünglichen Plan, die Route "Passe a lombre", mussten wir wegen dem extrem nassen Felsen aufgeben. Aufgrund der frühen Jahreszeit und der ständigen Niederschläge der letzten Wochen ist das Wasser aus allen im Granit vorhandenen Rissen geronnen! Und außerdem stellte die Überwindung des reißenden "Baches" ein Problem dar. Kurzerhand entschlossen wir uns, in den anderen Sektor zu wechseln und dort zu klettern. So folgen wir dem Wanderweg und mussten auch hier feststellen, dass das im Sommer ausgetrocknete Bachbett derzeit ein reißender Gebirgsbach ist. So wateten wir durch das ca. 50cm tiefe Wasser und folgten wie im Kletterführer dem GR20 für 100m. Den hier abzweigenden Weg fanden wir nicht. So stiegen wir weiter, suchten nach dem Weg und fanden nach einigem Suchen einen Pfad. Diesem folgten wir steil bergab, bis wir wiederum vor einem Bach standen. Hier endeten auch die Steinmänner. Nach einigen Metern Dornen fanden wir dann doch noch eine nicht allzu tiefe Stelle und erreichten so nach etwa einer Stunde (für ca. 200 Gehmeter) ziemlich nass die Felsen. Ähnlich wie wir waren viele Routen nass, eine 6a-Mehrseillängentour war aber trocken.
So stiegen wir in die sehr schöne Route ein und genossen die recht gut abgesicherte Tour, nur die Alu-Laschen machten uns ein wenig Sorgen. Immerhin jeder 2. Bolt war aber mit einer NIRO-Lasche versehen. In der Route wechselte steile Plattenkletterei mit leicht überhängender Tafoni-Kletterei ab - Genuss pur!
Die Route endete dann abrupt an einer einzelnen Lasche, nach einigem Suchen entdeckten wir ca. 30m links von uns eine andere Route mit Abseilstand. Hier seilten wir nun, doch recht abenteuerlich, über Baumschlingen und kleine Wasserfälle ab und erreichten so wieder den sicheren Boden.

ZUSTIEG: Vom P (siehe Karte) folgt man dem anfangs breiten Forstweg bis man nach ca. 1,2km auf eine Kreuzung mit Tafeln trifft. Hier nun nach links (evtl. über den Bach) und weiter am GR20 bis man nach etwa 5min zu einem kurzen Asphaltstück kommt. Genau hier links in den Wald hinab immer den Steinmännern folgend bis zum Bach. Nun nach rechts etwa 50m flussaufwärts und hier den Bach überqueren. Nun steil hinauf zum Wandfuß und nach rechts zu den Routen.

SCHWIERIGKEIT: 6a (5c+ obl.)

ABSICHERUNG: +++/++++: gut, jede 2. Lasche aus Alu bzw NIRO.

TOPO: hier (Grundlage) oder Kletterführer Falaises de Corse (einigermaßen vollständig, leider aber nicht in der Klasse, die wir von zu Hause gewohnt sind)

MIT WAR: Tanja

WETTER: sonnig, der Fels war aber teilweise noch nass und leider liegt das Gebiet ab Mittag im Schatten

Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Tourengänger: Matthias Pilz

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»