Kaunergrat Teil 3: Hintere Ölgrubenspitze, 3296m - Gepatschhaus


Publiziert von lila Pro , 4. April 2013 um 18:01.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Ötztaler Alpen
Tour Datum:28 Juli 2011
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1500 m
Unterkunftmöglichkeiten:Taschachhaus und Gepatschhaus, beide DAV Sektion Frankfurt am Main
Kartennummer:Alpenvereinskarte 30/2 Ötztaler Alpen Weißkugel, 1:25 000

Zu meiner großen Überraschung habe ich soeben festgestellt, dass die Hintere Ölgrubenspitze bisher noch in keinen Hikr-Tourenbericht auftaucht. Auch den Wegpunkt für das Ölgrubenjoch musste/durfte ich setzen. Dabei erfreut sich das Hüttentrekking am Kaunergrat nicht zuletzt dank dem gleichnamigen Buch von Mark Zahel großer Beliebtheit, die Hintere Ölgrubenspitze gibts sozusagen als Zuckerl obendrauf. 

Beschreibung:
vom Taschachhaus zunächst ca 35 Höhenmeter bergab und über die Brücke, dann immer nach Westen auf gut markiertem Wanderweg (Nummer 924) zunächst dem Sexegertenbach folgend, später teils über Blockgelände bis ins 3050m hohe Ölgrubenjoch. Im Ölgrubenjoch verläßt man den markierten Weg und hält sich genau nach Süden. Ich war bei sehr schlechter Sicht und reichlich Neuschnee unterwegs, bei besseren Bedingungen findet man vermutlich Steigspuren. In Ermangelung selbiger habe ich die ersten Grattürme auf deren Westseite gequert (sehr lose Blöcke in Ziegelsteingröße) und mich danach immer am Verlauf des zunächst kaum ansteigenden Grates orientiert. Der Gipfelaufschwung - die letzten etwa hundert Höhenmeter - war mit knietiefem Neuschnee bedeckt, durch den es zu spuren galt. 
Zurück folgt man den Aufstiegsspuren bis ins Ölgrubenjoch und von dort weiter dem Wanderweg Nummer 924 nach Westen. Dieser führt zunächst sanft abfallend durch Blockgelände, im mittleren Teil recht steil in Serpentinen durch Wiesen und zuletzt durch Wald. 

Taschachhaus - Ölgrubenjoch T2 oder T3-, ca 650 Höhenmeter, 1,5 - 2 Std
Ölgrubenjoch - Hintere Ölgrubenspitze T4, ca 250 Höhenmeter,  3/4 - 1 Std
zurück zum Ölgrubenjoch 30 - 45 min
Ölgrubenjoch - Gepatschhaus T2, ca 1100 Höhenmeter, 2 - 2,5 Std

Zeitangaben für normale Bedingungen, ich habe etwas länger gebraucht

Bemerkung: 
Aufgrund der widrigen Witterungsumstände wollte ich den Abstecher vom Ölgrubenjoch auf den Gipfel eigentlich gar nicht machen. Im Aufstieg habe ich aber einen Bergsteiger aus Meissen getroffen, der Drei- und Viertausender sammelt. Wir kamen ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass er weit mehr bedeutende Gipfel bestiegen hat als ich, allerdings fast alle mit Führer. So hat er mir dann ab dem Ölgrubenjoch gerne die Wegsuche und das Spuren überlassen. Und sich sehr gefreut, dass er doch noch einen Dreitausender für seine Sammlung bekommen hat.
Begleitet wurden wir von zwei 14-Jährigen, Zwillingen aus Nordrheinwestfalen, die wie die jungen Hunde um uns herum gesprungen sind, mal vor, mal hinter uns, alpinistisch ziemlich unbedarft, aber um so motivierter. Genauso unvermutet, wie sie am Ölgrubenjoch aus dem Nebel aufgetaucht sind, sind sie auch wieder zurück zum Taschachhaus entschwunden. 

Tourengänger: lila

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+ L I
2 Aug 14
Hintere Ölgrubenspitze 3296m · tyrkir4
T5 ZS I
ZS
T3
WS- II
6 Sep 13
Gipfel über dem Wannetferner · abenteurer

Kommentar hinzufügen»