Kein Gipfel, aber doch ein super Event


Publiziert von tricky Pro , 14. März 2013 um 16:22. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum:11 März 2013
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   CH-BE 
Zeitbedarf: 2 Tage
Strecke:Spinxstollen - Kranzberg Sattel - Grosser Aletschfirn - Hollandiahütte - Anujoch - Mittaghorn Sattel - Äbeni Flue Firn - Äbeni Flue Sattel - Hollandiahütte - Langgletscher - Gletscherstafel - Blatten
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Start von Grindelwand / Mürren
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Mit dem Bus nach Goppenstein

Jungfrau und Mittaghorn waren unsere Ziele. Am Ende wurde es das Äbeni Flue, aber auch nur fast.

In Mürren fand der Freeride Contest von Kick the Vik statt. Da OR (Outdoor Research) der Hauptsponsor an diesem Event war, nahm ich natürlich auch teil. Das ganze hat sich für mich doppelt gelohnt. Einmal mit dem ersten Platz in der Kategorie Snowboard. Und dann die Medien Tour am Montag-Dienstag mit Dan Nordstrom, dem Besitzer & Präsident von OR, Stefan Herbke, Freelance Journalist, Claude Gardien, Editor in Chief vom Vertical Magazin, 2 OR Athleten-Bergführer, Martin Volken & Rinaldo Borra, Maurice Brenninkmeijer von OR Europa und ich als Fotograf in die Berner Alpen. Guido, der Marketingchef von OR fuhr mich nach dem Freeride Event nach Grindelwald, was von Mürren nicht so weit entfernt ist. Dort übernachteten wir im wunderschönen Dreamcatcher Inn (Bead & Breakfast) in Grindelwald, wo ich die Bergführer und Teilnehmer traf. Am morgen früh, nach ausgiebigem Frühstück, machten wir uns mit der Jungfraubahn auf zum "Top of Europe". Vorbei ging es an den Gruppen von Japanern durch den Tunnel in den Schnee. Mit ein wenig Bewölkung gingen wir den Gletscher runter zum Fuss der Jungfrau. Das Wetter lies es jedoch nicht zu den steilen eisigen Hang zu nehmen. So entschlossen wir uns für den Kranzberg. Wir kamen bis zum Fuss vom Kranzberg, aber aufgrund der fortgeschrittenen Stunde nahmen wir die direkte Abfahrt Richtung Hollandiahütte. Der letzte Aufstieg über den Gletscher von etwa 2h war flach aber mit sehr schöner Lichtstimmung.
Wir waren die einzigen in der Hütte. Halt nein,etwas später kamen noch zwei junge Deutsche in die Hütte. Eigentlich hatte die Hütte nur für uns geöffnet, aber es hatte ja genug Platz :-)
In der Hütte gab es eine tolle Bewirtung mit feinem Essen. Die Nacht war eher unruhig und kühl. Die Vorfreude auf den Mittaghorn hielt uns wach. Der kurze flache Anstieg zum Sattel mit einigen Wolkenfeldern. Der Bergführer Rinaldo sagte es werde sich noch bessern. Er hatte recht behalten. Auf dem Grat war es noch eher ungemütlich mit viel Neuschnee und auf den letzten Metern auf den Grat gab es blankes Eis mit Triebschnee in den Flanken. Nicht gerade die besten Bedingungen. Wir entschieden umzukehren und auf den Äbeni Flue zu gehen. Das Wetter besserte sich ein wenig. Nochmals über die lange Gletscherfläche, und den Steilhang. Bis zum Sattel haben wir es geschafft. Aber auch da sind die letzten Meter mit Blankeis versetzt, so dass wir auch diesen Gipfel nicht besteigen konnten. Wir genossen die Pulverabfahrt Richtung Hollandiahütte. Jedenfalls die Skifahrer. Ich als einziger Snowboarden kämpfte mich im flachen Teil mühsam vorwärts. Ich wäre schneller voran gekommen, wenn ich an mein Splitboard wieder die Felle montierte hätte. Auch die Abfahrt nach Blatten ist alles andere als Snowboard-freundlich - viele Traversen und alles flach. Ein Glück ist der Schnee untehalb der Hütte von den vielen Heliskifahrer schon so sehr verfahren und hart, so dass ich mit den Stöcken gut voran kam. In Blatten trafen wir wieder Guido, der unser Gepäck mitbrachte. Nach Hause ging es mit dem Zug.

Fazit: Den Teilnehmern hat es gefallen, mir natürlich auch. Es war schön den Chef von OR persönlich kennen gelernt zu haben. Danke auch an die zwei Bergführer für die gute Führung und für ihr Wissen. Es gab schliesslich viele Fragen für zukünftige Projekte :-) Danke auch an Guido und Marcel von Kick the Vik. Geiler Event, nicht nur wegen dem Preisgeld :-) Hoffe ich kann am Finale dabei sein.

Tourengänger: tricky


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

alpensucht hat gesagt: Herzlichen Glückwunsch
Gesendet am 14. März 2013 um 20:50
zur "Goldmedaille" beim Contest! Klingt ja nach viel Rummel und Aufmerksamkeit...

Leider kenne ich kaum Produkte deines Sponsors. Gibts hier in Berlin nicht soo häufig.

Das mit dem Splitboard interessiert mich sehr! Danke für den coolen Bericht.

Beste Grüße aus der Berliner Betonlandschaft :)

Alpensucht

Freeman hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 17. März 2013 um 10:19
Hey tricky!
Gratuliere dir zum ersten Platz und zu dieser tollen Tour.
Gruss Freeman


Kommentar hinzufügen»