Pizzo dei Croselli (2710 m) im italienischen Teil des Valle di Campo


Publiziert von johnny68 Pro , 4. April 2008 um 21:41.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum: 9 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Cimalmotto - Alpe di Magnello - Pizzo dei Croselli
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto nach Cimalmotto
Unterkunftmöglichkeiten:Herberge in Cimalmotto

Von Cimalmotto 1405 m hinüber ins Niemandsland des zu Italien gehörenden Teils des Valle di Campo (Seitental des Maggiatals). Dieser italienische Teil des Valle di Campo ist von Italien her (Valle Antigorio) nur zu Fuss über 3 hohe Pässe (Passo di Groppo, Passo della Fria  oder Passo della Forcola, alle zwischen 2300 m und 2500 m hoch) erreichbar. Dieser Teil des Valle di Campo kam 1874 in einem Schiedsgerichtsverfahren zu Italien, nachdem der Grenzverlauf nicht klar geregelt war (der topografische Grenzverlauf würde eigentlich weiter westlich über die Berggipfel bzw. die Wasserscheiden verlaufen; das Schiedsgericht hat den Grenzverlauf in gerader Linie vom Pizzo Quadro quer durch das Tal zum Pizzo Lago Gelato gezogen).

Von Cimalmotto geht man zuerst über das Alpsträsschen nach Westen, an den letzten Gehöften vorbei auf einem Wanderweg in den Wald. Stetiger gemächlicher Anstieg im Wald, später kurzer Abstieg in ein Bachtobel. Nach der Überquerung des Baches steiler Anstieg über Alpweiden auf die Alpe di Magnello 1808 m. Ab der Alpe di Magnello ist der Weg in den italienischen Teil des Valle di Campo nicht mehr ausgeschildert und muss mehr oder weniger intuitiv gefunden werden. Zuerst steigt man von den Alphütten über verwilderte Alpweiden, lichten Wald und zunehmend über Geröll nach Nordwesten an. Unter dem vom Pizzo Quadro herabstreifenden Felsgrat (dieser bildet die Staatsgrenze) befindet sich eine Scharte auf 2205 m Höhe, die den einzigen Übergang in den italienischen Teil ermöglicht. Zuerst steiler Abstieg auf die Höhe der italienischen Alpe Corona.  Dann mehr oder weniger in gerader Linie nach Nordwesten immer gleichmässig hochsteigen. Von weitem sieht man den Passo di Groppo (2533 m) als kleinen Einschnitt im Felsgrat sowie die beiden Gipfel des Pizzo dei Croselli (der felsigere Gipfel ist 2710 m hoch, der flachere Gipfel 2691 m). Zuerst erreicht man den Passo di Groppo, von wo man nach Westen steil in das Valle Antigorio hinuntergehen könnte. Vom Passo di Groppo weiter nach Südwesten über die schiefrige Bergflanke auf den Punkt 2691 m des Pizzo dei Croselli. Rückweg gleich wie Aufstieg.


Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»