First class: Traverse Kiental - Thunersee


Publiziert von Zaza , 2. März 2013 um 17:25.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Berner Voralpen
Tour Datum: 2 März 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT5 - Alpine Schneeschuhtour
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 2000 m
Abstieg: 2400 m
Kartennummer:1228

Bekanntlich sind die Voralpen diesen Winter ausserordentlich gut eingeschneit. Nun kommt jedoch der Frühling daher. Darum muss man die Chance packen, so lange der Schnee auf der Schattenseite noch bis ans Ufer der Alpenrandseen reicht!

Von Kiental geht es über Südhänge, die morgens bestens durchgefroren sind, hoch effizient hinauf zum Renggpass, wo man den Gipfelhang des Firsts erstmals sieht. Es hat zwar schon einige Spuren drin, aber allzu arg ist es nicht. Nun in etwa dem Sommerweg entlang mit etwas Auf und Ab (Achtung auf Wächten links) bis zu P. 1946. Hier traversiere ich zum Höchstboden hinein und erreiche bald die Hauptspur, die aus dem Suldtal kommt. Auf etwa 2300 m entschliesse ich mich, einer leicht eingewindeten Spur zu folgen, die zu einer Terrasse auf dem NW-Grat des Dreispitz führt (über diese Route war ich letzten Winter mal vom Dreispitz abgestiegen). Das geht gut bis auf den Grat, aber dann folgt eine kurze Traverse über harten Schnee, um in den Schlusshang zu gelangen. Da die Sache hoch exponiert ist, verzichte ich auf diese Querung, die ich ja auch auf dem Rückweg nochmals begehen müsste und lasse den Dreispitz etwa 100 Meter unter dem Gipfel sausen.

Nun in schönem Pulverschnee zurück bis auf etwa 2300 m und aufwärts zum First. Hier ist es wunderbar sonnig und auch recht warm. Hinzu kommt die prachtvolle Sicht zu den Berner Hochalpen und über das ausgedehnte Nebelmeer. Idealer Platz also für die Mittagspause!

Im Abstieg vom Gipfel ist der Schnee noch recht pulvrig, wenn man sich leicht in die NW-Flanke begibt. Dann Querung retour und in schönem Pulverschnee auf den Höchstboden hinab. Die Abfahrt Richtung Höchst sieht schon ziemlich verfahren aus, so quere ich horizontal entlang der Aufstiegsspur aus dem Suldtal, um dann über schöne Pulverhänge nach Obere Obersuld abzusteigen. Von P. 1501 geht es dann durch einen steilen Wald in die Talsohle des Suldtals, die ich bei Louene erreiche. Es folgt ein schweisstreibender Aufstieg über den steilen Südhang bis Huetmad. Die folgende Querung nach Brunni muss man genügend hoch ansetzen (ca. 1700 m), weil man sonst in sehr jähe Hänge gerät.

Nach einer Pause in Brunni (Hütte geschlossen) geht es durch ein steiles Couloir knapp östlich der Materialseilbahn hinunter nach Baachli und dann nach Leissigen am Thunersee (mehrere Routenmöglichkeiten, am direktesten von Baachli via Spicherallmi), wobei man derzeit noch mit Ski bis an den Dorfrand fahren kann.

Hinweis: Aufgrund der ausgezeichneten und sicheren Verhältnisse wurde in den letzten Tagen so ziemlich jede exotische Route in der Zone befahren. Spuren (Aufstieg und Abfahrt) hat es z.B. am Morgenberghorn oder am Schiffli.
Nordhänge nach wir vor mit schönem Pulverschnee, Südhänge sehr gut tragend am Vormittag (ab Mittag ist mit Suppe zu rechnen)

Tourengänger: Zaza


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

WT5
31 Mär 12
First lines am Dreispitz · Zaza
WT5
20 Apr 15
First - Dreispitz · DoktorRenz
WT5
20 Feb 17
First first! · Zaza
T3
20 Jul 13
Morgenberghorn · Zaza
T2

Kommentar hinzufügen»