sa Rateta 1113 m, Mallorca


Publiziert von zaufen Pro , 1. März 2013 um 23:00.

Region: Welt » Spanien » Balearische Inseln
Tour Datum:21 Februar 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 4:00
Strecke:etwa 11 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem Auto über die Ma-10 zum Stausee Cuber
Kartennummer:Tramuntana Central, Ed. Alpina

Zwei Tausender auf Mallorca - eigentlich sollten es drei werden, aber das Wetter hielt uns davon ab, noch auf den Ofre zu steigen. Bergwanderung in der mittleren Tramuntana, die schon etwas Orientierungsvermögen voraussetzt.
Start am Parkplatz an der Straße beim Cuber-Stausee. Auf der östlichen Seite des Stausees gingen wir auf dem Fahrweg bis zur Staumauer. Dort dann links auf einem schottrigen Weg abwärts in die Schlucht des Torrent d'Almedra. In zwei Kehren wird abgestiegen und der Bach gequert.Dann steigt der Weg wieder an, entlang einer Betonmauer. Wenn es wieder ebener wird, bildet sich oben auf der Mauer auch eine Wegspur. Dieser folgt man dann, leicht aufwärts in zunehmend südlicher Richtung. Der Pfad ist mit Steinmännchen markiert.  An manchen Stellen muss man ziemlich aufpassen, die Spur nicht zu verlieren. Es wird dann auf knapp 800 m eine Abzweigung erreicht, außer Steinmännchen dort auch farbige Buchstaben auf Steinen. Rechts aufwärts geht es dann auf einem alten Schneesammlerweg weiter. In dem unteren Abschnitt des steiler und felsiger werdenden Hangs ist die Trasse nicht eindeutig. Man wird aber dann auf den gut gebauten z.T. wie gepflasterten Weg stoßen, der in Kehren, aber im wesentlichen südwestlich den Hang emporzieht. In einer flacheren Wiesenmulde geht die Spur etwa am oberen Wiesenrand entlang. Dann wird bald die Ruine einer Hütte erreicht, direkt dabei ein Avenc, ein tiefer Schlund. Von dort aus gibt es keinen Weg mehr, aber über das flachere Gelände ziehen einzelne Steinmännchen nach Nordwesten zum Gipfel von sa Rateta, 1113 m. Solange die Sicht gut ist, kein Problem. Bei schlechter Sicht braucht man technische Hilfsmittel.
Vom Gipfel ziehen dann Spuren südwestlich weiter in den nächsten Sattel, dabei sollte man sich vom Kamm rechtzeitig nach links entfernen, wo es weniger steil ist (Steinmännchen sind entlang verschiedener Trassen). Man erreicht den Coll des Gats, 995 m.
Der Steilaufschwung der nächsten Erhebung im Kamm, na Franquesa, wird links umgangen, zunächst auf gut sichtbarem Pfad ziemlich eben. Dann geht es rechts den Hang hinauf, wobei sich auf dem Gestein einfach keine Spuren bilden können. In Kehren kann man den Steinmännchen zum Gipfel von na Franquesa, 1067 m, folgen. 
Der Abstieg in den nächsten Sattel, den Coll des Cards, 963 m, ist etwas sanfter. Hier kann man dann geradezu weiter auf den Ofre gehen.
Wir stiegen rechts ab auf deutlichem Weg und nach 2 Minuten weiter geradeaus. Nachdem dieser Weg eine starke Kehre nach links macht, müsste es rechts eine Steigspur geben, die in den Talboden führt und dort kurz vor einer Steinmauer auf den Fahrweg trifft. Wir stiegen zu früh rechts ab und folgten dann Viehtritten, ging auch. Auf dem Fahrweg dann rechts nach Norden, als GR 221 beschildert, und den Stauseel entlang zurück zum Parkplatz. Auf diesem Weg ist dann viel Wandererverkehr, während zu sa Rateta und na Franquesa so gut wie niemand geht.

Die Eintragung in der Minimap ist   k e  i n   GPS-Track.

Tourengänger: zaufen


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 14890.kml

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»