Chrüz 2195.7m – Die Winterüberschreitung vom Stelserberg nach St. Antönien


Publiziert von Seeger Pro , 23. Februar 2013 um 21:15.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:23 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 772 m
Abstieg: 824 m
Strecke:10.7km: Stels Mottis, Postauto-Haltestelle 1467m – Stelsersee 1668m – Drostolen 1933m – Chrüz 2195,7m – Chlei Chrüz 2103m – Valpun 1882m – Leng Ried Pt. 1720m – Sagen 1597m – St. Antönien 1420m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto von Schiers (08 00/09 00) nach Stels Mottis (Endstation)
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Rückfahrt: Postauto von St. Antönien nach Küblis: (14 05/15 05/17 05/19 05 Uhr)
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel und Restaurant in St. Antönien

Diese Schneeschuh-Tour ist eine der bekanntesten und lohnenswertesten im Prättigau. Dazu sehr gut an den öffentlichen Verkehr angeschlossen.  Am heutigen Datum vor 5 Monaten haben wir das Chrüz als Sommerüberschreitung gemacht.  Hat auch seinen Reiz; doch finde ich die Wintertour faszinierender.
Nebel und Schnee bei minus 10°C zuhause im Appenzellerland. Das kann ja feierlich werden! Unentwegt machen wir uns auf den Weg durchs Rheintal und sind sehr erstaunt, als auf Höhe Sargans der Nebel der Sonne weicht.
In Schiers besteigen wir 08 00 Uhr das Postauto nach Stels und sind nach einer recht abenteuerlichen Fahrt um 08 30 Uhr in Stels Mottis, Postauto-Haltestelle 1467m. Traumhafter kalter Wintertag mit einer umwerfenden Sicht in die Berge und hinunter ins Tal.
Rund 100cm Schnee! Zum Glück ist die Strasse zum Stelserberg geräumt. Den Spuren nach kam eine Schneefräse in Einsatz. So erreichen wir schnell und ohne grossen Aufwand das Plateau vor dem  Stelsersee 1668m. Wir schnallen unsere Schneeschuhe an und hängen die in Betrieb genommenen LVS um. (Gefahrenstufe 2, mässig).
Der NW-Grat des Chrüz besteht aus drei Steilstufen: die unterste nach  Drostolen 1933m, die mittlere nach Gafäll und die dritte, die steilste, hinauf zum  Chrüz 2195,7m. Eine gut ausgeprägte Spur führt über diesen Grat, welcher heute auf der Ostseite Schneewechten hat. Immer im Blickpunkt ist links die Drusenfluh oder eben auch rechts die Talseite mit den darüber sich auftürmenden, tiefverschneiten Bergen. Geradeaus die Rippe, dominiert vom Chrüz, unserm Ziel.  Anzumerken ist, dass Abweichungen dieser Tour leicht in lawinengefährdete Hänge führen. Eine einzige offizielle Traverse links um das Chrüz herum führt von Gafäll direkt nach der Alp Varpun. Ab Gefahrenstufe erheblich könnte auch dieser Trail riskant sein.
Die Aussicht auf dem Chrüz ist fabelhaft. Allzu lange halten wir es hier oben nicht aus, da der Wind die Anfühl-Temperatur beinahe unerträglich macht. Doch beim Abstieg auf  Chlei Chrüz 2103m steigt die Temperatur schlagartig an und die Sonne wärmt uns wieder auf. Gottseidank.
Nachdem wir das Chlei Chrüz überschritten haben (von einer Umgehung rechts herum (südlich) ist wegen Lawinengefahr abzuraten) steigen wir auf der N-Rippe unproblematisch ab und steuern direkt auf  die Alpgebäude von Valpun 1882m zu, um an der wärmenden Holzfassade unser Menü 1 einzunehmen. Heute mit selbstgebackenem Früchtebrot und Banane zum  Dessert.
Wir müssen uns richtig gehend aufraffen um diesen gemütlichen und windstillen Ort zu verlassen. So stechen wir gleich nach der Alp nach links unten in den Hang hinein und stapfen hinunter zum breit gepfadeten Winterwanderweg St. Antönien – Pany.
Nun bequem hinunter über  Leng Ried Pt. 1720m – Sagen 1597m, wo der Skilift und die Pisten rege benützt werden, nach St. Antönien 1420m.
Nach einem Kaffee mit Nusstorte führt uns das Postauto 14 05 Uhr  nach Küblis hinunter.
Nach diesem traumhaften und sonnigen Wintertag machen wir uns auf den Heimweg. Kaum im Appenzellerland angekommen, fahren wir wieder in den Nebel hinein.
Aus dem Nebel schneit es bei – 7°C! Brrrrrrr…. 

Tourengänger: Seeger


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
WT3
4 Mär 12
Chrüz · shuber
WT3
7 Mär 15
Chrüz · Frangge
WT3
T2
20 Okt 13
Übers Chrüz (2196 m) · rkroebl

Kommentare (8)


Kommentar hinzufügen

alpstein Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. Februar 2013 um 21:38
Hallo Andreas,

das sind tolle Bilder. Du hast wohl auch ein Sonnenabo. Das Chrüz steht bei uns auch ganz oben auf der Agenda.

Herzliche Grüße
Hanspeter

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. Februar 2013 um 21:57
Hallo Ihr Beiden
Danke für das Kompliment.
Kann Euch das Chrüz wärmstens empfehlen.
Macht es auch in der gleichen Richtung. So habt Ihr die Sonne im Gesicht und die Möglichkeit einzukehren, um auf das Postauto zu warten :-))
Gruss
Andreas

Linard03 Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. Februar 2013 um 21:59
Hallo Andreas,

da hätten wir uns ja zuwinken können ... - ich stand heute auf dem Fanaserberg (Sassauna) - Bericht folgt ...
Jedenfalls hast Du da eine schöne Tour unternommen; dieselbe habe ich vor 2 Jahren als Skitour gemacht.

Gruss, Richard

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 23. Februar 2013 um 22:09
Ciao Richard
Das war ja ein Wetter. Werde mich auf Deinen Bericht werfen :-))
Gruss
Andreas

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 23. Februar 2013 um 23:58
Hallo Andreas
eine wirkliche schöne Tour habt Ihr da heute gemacht. Und das bei Sonnenschein während es am Bodensee unter der Hochnebeldecke nur saukalt war.
Dein Bericht erinnert mich daran, daß ich vor 2 Jahren fast auf den Tag genau auch auf dem Chrüz war. Damals hatte es aber so wenig Schnee, daß es dazu nicht einmal Schneeschuhe brauchte - die ich damals ohnehin noch nicht gehabt hätte.
Liebe Grüsse
Wolfgang

Seeger Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 24. Februar 2013 um 09:49
Hallo Wolfgang
...nur mit einem kleinen Unterschied: Du hattest das Chrüz vom Talboden aus gemacht, was ich nie geschafft hätte ;-))
Hier der Link zu Deiner Tour zum Vergleichen für unsere Leser:
http://www.hikr.org/tour/post32950.html
Interessant ist der Unterschied der Schneehöhe.
Gruss
Andreas

dulac Pro hat gesagt:
Gesendet am 24. Februar 2013 um 21:03
Hallo Andreas
nun stell mal Dein Licht nicht so unter den Scheffel!
Wer macht denn all die T5-Touren im Tessin und anderswo, vor denen ich zurückschrecken würde?! ,-)
Liebe Grüße
Wolfgang

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 25. Februar 2013 um 13:04
tatsächlich ein herrliche Schneeschuh-Tour!
lg, Felix


Kommentar hinzufügen»