Gemsfairenstock 2972m mit Abfahrt via Tüfelsjoch 2919m


Publiziert von Amortis , 24. Februar 2013 um 20:28.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum: 7 Januar 2013
Ski Schwierigkeit: S-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-UR   Claridengruppe   CH-GL 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 900 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Linthal - Klausenpassstrasse - Urnerboden - Fisetengratbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Fisetengrat - Gemsfairenstock - Claridenfirn - Tüfelsjoch - Gemsfairenhüttli - Chlus - Gulispur - Urnerboden
Kartennummer:LK 1173, 1193, 246 S

Immer auf der Suche nach unverspurten Tiefschneehängen entschlossen wir uns, nach der Erkenntnis aus der Berglimatt - Skitour (Siehe: http://www.hikr.org/tour/post61715.html) vom Vortag, die Tüfelsjochabfahrt zu machen und auf dem Vorbeiweg noch kurz den Gemsfairen "mitzunehmen".

Kurz vor halb 8 sind wir mit der Seilban ab Urnerboden hoch auf den Fisetengrat gefahren. Es kündigte sich ein herrlicher Tag an, aber es herrschte dementsprechend auch klirrende Kälte weshalb wir zügig losgelaufen sind. Wie immer liegt im unteren Bereich der Aufstiegsroute zum Gemsfairen wenig, verwehter und harter Schnee (es ging jedoch gut ohne Harscheisen). Die Schlüsselstelle beim Ober Sulzbalm war gut mit Skiern begehbar und so konnten wir zügig in einem Zug auf den Gemsfairen aufsteigen und in der Morgensonne das Gipfelpanorama geniessen. Nach einer Verschnaufpause fuhren wir übers Gemsfairenjoch runter auf den Claridenfirn, wo wir nochmals eine kurze Pause einlegten bevor wir das Tüfelsjoch in Angriff nahmen. Vom Claridenfirn aus gingen wir zügig immer rechts haltend an den Tüfelsstöck vorbei und anschliessend in ein paar Spitzkehren rauf zum Tüfelsjoch. Wenige Meter unterhalb vom Tüfelsjoch wurde es jedoch etwas zu steil um mit den Skiern aufzusteigen, weshalb wir die Ski auf den Rucksack aufgeschnallten und zu Fuss weitergingen. Auf dem Tüfelsjoch angekommen wurden wir mit einem klasse Panorama und einer bilderbuchmässig verschneiten N-Wand belohnt.

Der Abstieg übers Tüfelsjoch war ziemlich zugeschneit. Die Ketten im oberen Bereich waren noch schneefrei, somit war die Traverse ohne Probleme zu meistern. Die Fixxseile waren komplett zugeschneit und nicht zu gebrauchen, aber mit etwas Trittsicherheit ist die Abstiegspassage problemlos auch ohne Seile zu meistern. Direkt nach dem Ausstieg montierten wir unsere Ski und durften eine ergiebige Abfahrt durch absolut unverspurte Hänge geniessen. Leider sind wir etwas zu weit rechts gekommen und sind beim Gemsfairenhüttli vorbei ziemlich direkt gerade runter gefahren, wo wir dann schlussendlich oberhalb der Felswand über der Gulispur standen. Wir querten anschliessend alles links weg in Richtung Chlus und fanden auf mittlerer Strecke eine steile Felsstufe die wir runterfahren konnten und schlussendlich auf der Gulispur ankamen.

Der obligate "Trübe Most mit und ein garnierter Wurst-Käsesalat" im Restaurant Urnerboden durfte natürlich nicht fehlen. So konnten wir den Tag und die Erlebnisse ausklingen lassen bevor wir uns wieder auf den Heimweg machten.

Tour mit Tobi, Roger

Tourengänger: Amortis


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

II WS- S-
II WS S
ZS
WS S-
S

Kommentar hinzufügen»