Die ganz grosse Bannalp-Runde


Publiziert von Merida , 19. Februar 2013 um 23:50.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:18 Februar 2013
Wegpunkte:
Geo-Tags: Bauen - Brisen - Bürgenstock   CH-NW   CH-UR   Ruch- und Walenstockgruppe   CH-OW   Chaiserstuelgruppe 
Zeitbedarf: 13:00
Aufstieg: 5400 m
Abstieg: 5900 m
Strecke:55km

Lange war sie schon geplant diese Tour. Am Mo,18.2.2013 passte endlich alles zusammen und die Bedingungen konnten wohl nicht optimaler sein, als an diesem Traumtag.

Start war um 5:20 in Oberrickenbach.
Oberrickenbach - Chrüzhütte:
Am frühen Morgen schwierig, da man auf der harten, verfahrenen und unebenen Talabfahrt hochsteigt.
Chrüzhütte - Ruchstock:
Ein traumhafter Sonnenaufgang kündigt einen grandiosen Tag an. Beim Felsband zum Ruchstock müssen kurz die Skis aufgeschnallt werden. Die Stelle ist aber durch das Fixseil problemlos zu machen. Danach gehts weiter mit den Skiern auf den Gipfel des Ruchstock und vorsichtig (Felsen sind im Gipfelbereich nur spärlich schneebedeckt) auf die erste Abfahrt.
Ruchstock - Wissigstock - Schlossstocklücke:
Weiter gings übers Rot Grätli auf den Wissigstock und über die Engelbergerlücke zur Schlossstocklücke.
Schlossstocklücke - Brunnistock - St. Jakob:
Nach einer schönen Pulverabfahrt von der Schlossstocklücke gehts weiter zum Brunnistock. Für diesen Gipfel hatten wir zur Sicherheit den Pickel mitgenommen. Es führte jedoch eine griffige Spur, direkt auf den 'Brunni'. Ein sicheres Führen der Skier ist hier allerdings nötig. Auch auf dem Brunnistock oben muss auf die offen liegenden Felsen geachtet werden. Für die Abfahrt haben wir uns für die Traverse oberhalb des Felsbandes entschieden um dann auf dem vom Gipfel abgewandten, steilen Hang abzufahren (nur bei sicheren Verhältnissen). Und dann gings nach einem kurzen Gegenanstieg mit Fellwechsel auf die gaaaaanz laaange Abfahrt nach St.Jakob. :-)
St. Jakob - Brisen:
In St. Jakob wurden während der halbstündigen Pause die Wasservorräte (2l) wieder aufgefüllt und die Sandwiches gegessen. Natürlich haben wir uns während der Tour auch Energie zugeführt.
Nun folgte der zweite lange Aufstieg auf den Brisen. Im ersten Teil wieder auf der verfahrenen aber diesmal griffigen Piste nach Gitschenen und dann langezogen weiter bis zum Sattel kurz unterhalb des Brisen, von wo wir zu Fuss den vierten Gipfel erklommen.
Brisen - Buochserhorn:
Zurück beim Skidepot folgt eine weitere lange Pukverschneeabfahrt nach Niederrickenbach. Noch immer scheint die Sonne und noch immer ist der Himmel wolkenlos. Nur die Beine sind nicht mehr ganz so fit wie am Morgen. Mit dem Ziel des letzten Gipfels vor Augen, stehen wir dann schon bald überglücklich auf dem Buochserhorn, von wo wir uns auf die letzte lange Abfahrt nach Büren aufmachen. Auf der Abfahrt erleben wir nach dem grandiosen Sonnenaufgang vom Morgen nun den vollkommenen Sonnenuntergang. Je tiefer wir kommen, verwandelt sich der Pulverschnee immer mehr in Bruchharsch und immer häufiger werden die Grasflecken. Trotzdem können wir fast bis Büren abfahren, wo wir um 18:20 mit dem letzten Tageslicht eintreffen.
Eckdaten:
- 5 Gipfel
- max. Hohe 2952m / min. Höhe 480m
- Hohenmeter 5400m bergauf / 5900m bergab
- Distanz 55km
- Start 5:20 / Ziel 18:20
- Dauer 13 Stunden mit 30 Minuten Pause in St. Jakob
- 6x anfellen / 7x abfellen

Danksagung:
An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei meinem Tourenpartner Lukas bedanken, der diese Tour minuziös geplant hat und mich sicher durch diese Alpenarena geleitet hat.

Achtung:
Diese Tour verlangt neben einer entsprechenden konditionellen Verfassung auch alpinistisches Wissen und Erfahrung in der Beurteilung der Lawinensituation.

Tourengänger: Merida


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

xaendi hat gesagt:
Gesendet am 20. Februar 2013 um 07:47
Phu, auch nicht gerade ein Sonntagsspaziergang! Gratuliere

Alpin_Rise hat gesagt: Schöner Montagsspaziergang
Gesendet am 20. Februar 2013 um 10:03
und erst noch ohne mechanische Aufstiegshilfen!

Was habt ihr für Material verwendet und was habt ihr gegessen?

Chapeau und
G, Rise

Merida hat gesagt: RE:Schöner Montagsspaziergang
Gesendet am 20. Februar 2013 um 21:36
Danke :-)
Wir haben uns für die schmalen, leichten Latten mit einer federleichten Dynafit-Bindung entschieden. Dazu einen ebenfalls ziemlich leichten und sehr beweglichen Dynafit-Schuh.

Sehr ausgiebig gefrühstückt. Und dann einfach immer wieder was nachgeschoben (Biberli, Rigel und auch mal nen Gel). Dazu die 2 Liter Flüssigkeit in isotonischer Form, welche auch ordentlich Energie zuführen.
In der Pause wie erwähnt die 2 Liter nachgefüllt und ein ordentliches Sandwich mit Butter und Käse verdrückt:-)

Grüsse

3614adrian hat gesagt: Wow
Gesendet am 23. Februar 2013 um 19:16
Krasses Pensum und dabei wart ihr erst noch äusserst sportlich unterwegs.
Da verkommen meine seven summits ja zur Aufwärmtour!
Gratulation - nur schade gibts keine Bilder!
Lg Adrian

Merida hat gesagt: RE:Wow
Gesendet am 23. Februar 2013 um 20:53
Danke Adrian.
Also Frümsel, Schiben- und Zuestoll würde ich auch gerne mal im Winter machen, die habens sicher noch in sich!
Wünsche dir noch viele schöne Summits!


Kommentar hinzufügen»