Saas Balen - Siwibode - Heimischgartu - Saas Grund


Publiziert von bulbiferum , 20. Februar 2013 um 14:32.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:11 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 990 m
Abstieg: 1080 m
Strecke:14 Km

Bevor wir nach Saas Almagell in die Ferien fuhren, habe ich auf Hikr nachgeschaut was denn der schalb im Saastal so macht und so bin ich auf die Tour auf den Siwibode gestossen. An dieser Stelle herzlichen Dank. Ich habe bei dir schon ein paar Male vorbei geschaut, bevor ich ins Wallis gefahren bin.
 
Heute Montag machen wir uns auf. Das Wetter ist nicht besonders gut, es ist bedeckt und kalt. Minus 17° zeigt das Thermometer an. In Saas Balen Dorf steigen wir aus dem Postauto und machen uns unverzüglich auf den Weg. Es ist zu kalt um herum zu stehen. Auf der geräumten Fahrstrasse wandern wir noch ohne Schneeschuhe bis zum Wasserfall hinauf. Ab hier ist sie dann schneebedeckt und es geht mit den Schneeschuhen an den Füssen weiter. Zuerst noch auf der Fahrstrasse später dann auf einem Weglein, dass ca. 80m nach dem Schriftzug "Niedergut" auf der 25er LK rechts abbiegt. Es ist ein Kreuzweg. Zu unserer Überraschung hat es eine gut ausgetretene Schneeschuhspur. Offensichtlich wir diese Route auch bei geführten Wanderungen begangen. Uns sollte es recht sein. Still ist es im Wald. Ab und zu ist das Rauschen des Windes in den Tannen zu hören oder das Brechen von Holz unter der Schneelast. Oberhalb von Matt treffen wir auf Gemsen. Sie haben uns natürlich schon lange bemerkt und beobachten uns aufmerksam.
 
Auf ca. 1920m verlassen wir die gute Spur. Sie führt weiter nach Heimischgartu. Wir gehen in nördlicher Richtung weiter den Hang hinauf nach Siwine. Auch hier hat es  Ski- und Schneeschuhspuren. Südwestlich von Siwine führt eine Schneise hinauf zum oberen Weg. Sie ist zwischen 30° und 35° steil. Die Schneedecke ist trügerisch. Sie deckt die grossen Steinblöcke und damit auch die Hohlräume die sie umgeben zu. Und genau diese Hohlräume scheinen mich magisch anzuziehen.  Einmal stehe ich fast bis zu den Schultern in einem tiefen Loch. Ganz ungefährlich ist solches Gelände nicht und so bin ich froh den oberen Weg zu erreichen. Von hier ist es dann nicht mehr weit bis zum Siwibode.
 
Wir bleiben nur kurz, zu ungemütlich und zu kalt ist es um zu verweilen. Wir gehen weitgehend auf der Aufstiegsspur zurück nach Siwine und weiter bis zum Punkt wo die gute Schneeschuhspur nach Heimischgartu abzweigt. Helene hat offenbar noch nicht genug. Sie will via Heimischgartu nach Saasgrund zurück. So folgen wir der Spur, passieren Ze Gartu und erreichen bald Heimischgartu. Von hier zielen wir auf die Brücke und kommen dann bei Oberi und Unneri Brend vorbei. Die Route geht idyllisch weiter nach Terwaldji und Bodme. Bei Bodme queren wir Skipiste und Schlittelweg. Auf dem letzten Teilstück bis Saas Grund sehen wir viele Gemsen und Rehe. Das Fotografieren ist allerdings schwierig. Meist stehen sie dicht im Gehölz und immer sind Äste im weg. Als wir Saas Grund erreichen wir es schon langsam dunkel.
  

Tourengänger: bulbiferum


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»