Hohe Kugel (1645 m) - von meteo veräppelt ....


Publiziert von dulac Pro , 17. Februar 2013 um 20:49.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Tour Datum:17 Februar 2013
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: A   A-V 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 650 m
Abstieg: 650 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Bus Nr. 47 von Dornbirn Bhf.
Kartennummer:Kompass 1:50.000 Bregenzerwald/Westallgäu

... so habe ich mich heute jedenfalls gefühlt: die Hochnebeldecke sollte maximal bis in den Bereich von 1.000 bis 1.300 m reichen, und darüber Traumwetter, so meteo am Vorabend. Statt dessen verkehrte Welt: am Morgen in Lindau auf gerade einmal 400 m strahlender Sonnenschein, allenfalls ein wenig milchig. Wie schön sollte es dann erst in den Bergen sein ......
Nach einigen (untätigen) Wochen wollte ich erstmals wieder mich und meine Schneeschuhe bewegen. Dazu mit Bahn und Bus zunächst bis Ebnit und von dort dann auf die Hohe Kugel, so der Plan.
 
Die erste Überraschung dann am Bahnhof in Dornbirn: Nicht wie ich es bisher kannte, ein Kleinbus, sondern ein großer ausgewachsener wird jetzt auf dieser Strecke eingesetzt, und das auf diesem schmalen, kurvenreichen und bis knapp 20 % steilen Sträßchen oberhalb von Rappenloch- und Alplochschlucht.
 
Die zweite Überraschung dann bei der Ankunft. Bis Ebnit noch gelegentlich etwas blauer Himmel, ab hier jedoch die Berge fast vollständig in Wolken. Da die Obergrenze bei 1.300 m liegen sollte, bestand jedoch (noch) Hoffnung.
 
Kurz nach der Haltestelle bei der Kirche zweigt der Forstweg zum Fluhereck rechts ab und gewinnt rasch Höhe. Da er gut planiert war, habe ich auf die Schneeschuhe einstweilen verzichtet.
 
Das Fluhereck war nach einer halben Stunde erreicht. Ab hier ging es auf einem Trail weiter. Drum rasch die Schneeschuhe montiert. Die Spur führt den Hang hoch, quert lichten Nadelwald und gelegentlich geht es auch über einen schmalen Grat resp. auf schmaler Spur an einem steilen Abhang entlang. Trotz fehlender Sonne hat mir diese Wegstrecke ausgesprochen gut gefallen.
 
Auf reichlich 1.500 m wird freies Gelände erreicht und eine runde Viertelstunde dauert es dann noch bis nach einem Vorgipfel die Hohe Kugel mit Gipfelkreuz und Gipfelbuch erreicht ist.
 
Kurzzeitig kämpft die Sonne sich durch die dichten Wolken durch. Dann ist sie wieder weg und zugleich verstärkt sich der Nebel. Ohne die Spur wäre die Orientierung jetzt beim Abstieg nicht ganz einfach.
 
Zurück beim Fluhereck stelle ich fest, daß ich noch etwas Spielraum bis zur Abfahrt meines Busses hatte. Drum noch ein kurzer Abstecher bis zur Schönermannalpe. Wenn es Sonne gehabt hätte, wäre die Bank vor der Hütte ein schöner Rastplatz gewesen. Aber so .....
 
Der Bus in Ebnit ist auf die Minute pünktlich. Je näher ich dann auf der Bahnfahrt an den Bodensee komme, desto mehr blauen Himmel und Sonnenschein hat es. Die Pipeline zwischen Bregenz und Lochau jedenfalls ist voller Spaziergänger, die das Wetter genießen.
 
Dennoch, es war eine schöne und lohnende Tour.
 

Tourengänger: dulac


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»