Selun


Publiziert von xaendi , 17. Februar 2013 um 12:46.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:17 Februar 2013
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Starkenbach - Strichboden - Selun und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Starkenbach
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Starkenbach

Das frühe Aufstehen hat sich gelohnt. Nach der *Traumtour gestern mit budget5 war heute in den Bergen nochmals so schönes Wetter angesagt, dass ich nicht zu Hause bleiben konnte.

Mit der ersten Verbindung fahre ich von St. Gallen nach Starkenbach und kann dort kurz nach 7 Uhr starten. Schon bei der Postauto-Haltestelle beginnt eine Spur, die sich später mit der normalen Aufstiegsspur vereinigt. Zum Aufstieg bis Strichboden lässt sich nicht viel sagen - es ist neblig, aber angenehm mild und irgendwie fühle ich mich super. Eventuell liegt es an den beiden Feldschlösschen vom Vorabend oder am Cola, das ich unterwegs noch getrunken habe - jedenfalls kann ich zügig aufsteigen und bin nach 1.5 Stunden etwas oberhalb des Strichbodens, wo sich der Nebel lockert und die Sicht auf die verschneiten Churfirsten frei wird. Ein Traum. Der Gipfelhang ist arg zerfahren und hat eine Aufstiegsspur. Irgendwann gehen meine Zuckerreserven aber doch zur Neige und muss nachtanken. Die letzten 50 Höhenmeter fordern mich konditionell nochmals, doch bald kommt das Gipfelkreuz in Sicht und um 9.30 Uhr stehe ich oben. Von der Walensee-Seite drücken Nebelschwaden nach oben, was die Sicht auf die Glarner Alpen verhindert.

Nach ausgiebiger Pause und einem Schwatz mit einem anderen Skitüreler beginne ich um 10.15 Uhr mit der Abfahrt. Ich habe noch kurz im Kopf, weiter zum Wart oder Schären zu laufen (der Tourenbericht von Bergamotte ist mit im Rucksack) - aber der Gedanke, zum Mittagessen wieder zu Hause zu sein, ist auch verlockend. Zudem verhindert die Nebelschwaden immer wieder die Sicht auf die anderen Gipfel, und im Nebel herumstapfen will ich heute nicht unbedingt noch länger. Bergamotte rechnet 35 Minuten für die Abfahrt nach Starkenbach - das sollte reichen, um das 10.50-Postauto zu erreichen. Irgendwie wirds dann plötzlich doch noch knapp. Entweder sind es die brennenden Oberschenkel oder die zahlreichen Türeler, denen ich auf der Aufstiegsroute immer wieder ausweichen muss. Jedenfalls mache ich eine Punktlandung vor der Postautohaltestelle und muss nur noch 2-3 Minuten warten, bis der gelbe Doppelstöcker angebraust kommt.

Tourengänger: xaendi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
T6 II
WS
23 Mär 13
Skitour Selun · El Chasqui
T3
WS
4 Dez 10
Skitourenstart auf dem Selun · MunggaLoch

Kommentare (5)


Kommentar hinzufügen

Pere Pro hat gesagt: Fiamma
Gesendet am 19. Februar 2013 um 10:02
Salut Alex
Bravo et félicitations à vous deux pour le Canale de la Fiamma, belle neige et bien froide = super.
Les conditions sont bonnes au Schäären ?,
Bon ski et belles photos!
Gruss
Pedro

xaendi hat gesagt: RE:Fiamma
Gesendet am 19. Februar 2013 um 10:44
Salut Pedro
J'avais vu une trace du Strichboden vers le Wart et Schären. Comme les conditions étaient parfait au Selun le dimanche passé, je crois que les conditions au Schären sont aussi bien.
Sorry for my bad french ;-)
Alex

Pere Pro hat gesagt: RE:Fiamma
Gesendet am 19. Februar 2013 um 10:50
Salut Alex
Merci !
ton français est parfait.
Bon hiver.
Pedro

xeliba hat gesagt: RE:Fiamma
Gesendet am 20. Februar 2013 um 12:25
Salut!
J'étais au Schäären le samedi (16 fev 2013). Les conditions étaient ok, mais le versant nord du Schäären avaient une passage de 100 m avec peu de neige et la neige était gelée. C'est pourquoi j'ai porté les skis a cette passage pour la montée et la descente.
Gruss, xeliba

Pere Pro hat gesagt: RE:Fiamma
Gesendet am 20. Februar 2013 um 15:03
Salut,
merci pour les renseignements. Tu as fait des belles photos !
Gruss
Pedro


Kommentar hinzufügen»