Schonegg 2219m eine Skitour für kritische Lawinenverhältnisse


Publiziert von Lulubusi , 19. Februar 2013 um 15:17.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum: 9 Februar 2013
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1230 m
Abstieg: 1230 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Via Interlaken oder Brünig zur Axalp. Bramisegg liegt auf halbem Weg zur Axalp hoch.
Unterkunftmöglichkeiten:in der Axalp oder im Tal
Kartennummer:LK 1:50000 BL254S Interlaken, LK 1:25000 BL1209 Brienz

Schonegg 2219m ein Gipfel mit tollem Blick auf den Brienzersee

 

Die herrschende Lawinengefahr und eine Neuschneemenge zwischen 50-100cm zwingen zu einer sichern und flachen Skitour.

Wir entscheiden uns für die Schonegg, ein unscheinbarer Gipfel nördlich des Faulhorns mit einem genialen Tiefblick zum Brienzersee.

Mit dem Auto fahren wir zur Bramisegg, die uns als Ausgangspunkt dient. Da es, als wir eintreffen noch tüchtig schneit und wir genügend Zeit auf dem Konto haben, setzten wir uns erstmals ins kleine Restaurant in der Bramisegg und genehmigen uns Kaffee.

 

Aufstieg

Noch im Schneegestöber starten wir schliesslich zu unserer Tour. Von der Bramisegg P.989 folgen wir erstmal in südlicher Richtung der Strasse, die uns in die Giesbachschlucht und das Giesbachtal hinein führt. Wir hatten Glück, dank der doch recht intensiven Schneefälle der letzten Tage war die Strasse sehr gut ein geschneit und die Skis konnten schon aber der Bramisegg angeschnallt werden.

Dies hiess allerdings, ab den ersten Meter Spuren.

 

Auf der sanft ansteigenden Strasse kommen wir zügig voran. Bei P.1058, gehen wir auf dem kleine Weg geradeaus weiter und erreichen schon bald die Alp Giessbächen. Über den flachen Talboden von Giessbächen weiter südwärts.

 

Am südlichen Ende des Talbodens, halt wir uns rechts und folgen dem Strässchen nach Schwand. Auf ungefähr 1240m verlassen wir das Strässchen nach rechts in südwestlicher Richtung und folgen weiter dem Sommerweg.

Teilweise ruppig führen einige steilere Meter durch den Wald hoch zu P.1312. Etwas flacher geht es nun weiter durch den Plangäugraben. Der sonst etwas unangenehme Graben war heute dank der im Moment mächtigen Schneedecke recht angenehm zu begehen.

Ohne grosse Probleme kommen wir voran und tretten schon bald beim Schartenboden P.1487 aus dem Wald. Hier schalten wir unsere erste Verpflegungspause ein. Nach dem alle ihre Energiereserven aufgefüllt haben, gehen wir südwestwärts weiter zur Alp Plangäu.

 

Westlich von Plangäu trifft man bei P.1669 wieder auf ein Strässchen. Diese Alp und Forststrasse führt südostwärts, dem Harzisboden entgegen.

Wir folgen dem Strässchen, verlassen dieses jedoch kurz nach Chruterwald P.1738 nach rechts. Südwärts steigen wir über offene, etwas steiler werdende Weideflächen, weiter hoch. Im Bereich des Sommerweges erreichen wir schliesslich Gstepf P.1881.

 

Vorsicht: der um die 30° steile, ca. 40m lange Schlusshang kurz vor Gstepf, ist ein Triebschneehang und etwas Vorsicht ist nicht falsch.

 

Von hier nehmen wir die letzte Etappe zur Schonegg in Angriff. Unser weiterer Weg führt uns durch die Bättenalp. Diese wird durch mehrere Mulden oder Runsen durchzogen. In der nordwestlichsten Mulde fellen wir im flachen Gelände durch ca. 70cm Neuschnee südwestwärts. Zum Glück ist es flach! Macht das Spuren doch deutlich einfacher.

 

Auf einer Höhe von 2040m ändert sich die Topographische Beschaffenheit. Hier verlässt man die Mulde und tritt hinaus auf allmählich steiler werdende, weite Alpweiden. Wir machen einen weiten rechts Bogen (nach Norden abdrehend) und erreichen so auf 2100m den Grat von Sulziweng. Nun folgen wir dem Grat südwärts bis auf die Schonegg P.2219. Vorsicht vor Wechten auf der Ostseite des Grates.

Da wir über den Nordosthang der Schonegg abfahren werden, bleiben wir etwas nördlich von P.2219 und machen Pause.

Zwischenzeitlich hat sich das Wetter gebessert und wir konnten auf unserem Tourenziel sogar die Sonne geniessen.

 

Abfahrt

Auf der Schonegg suchen wir uns einen geeigneten Punkt um die recht mächtige Wechte zu durchdringen. Nicht lange und wir habe den passenden Punkt gefunden, etwas Wühlerei und schon können wir in ca. einem Meter bestem Pulverschnee unsere Spuren durch den Nordosthang der Schonegg ziehen.

Am Fuss des Hanges, treffen wir wieder auf unsere Aufstiegsspuren, denen wir mit wenigen Abweichungen, zurück zur Bramisegg folgen. Dank der momentan gut eingeschneiten Strasse können wir bis zur Bramisegg fahren. Dies wird sich allerdings bei einem leichten Temperaturanstieg schnell ändern.

nd, zu finden. Eine uralte, solitär stehende Bergföhre, die kurz nach Lischen dem wilden Bergwetter trotzt, dient als Wegweiser.

 

Startpunkt

Bramisegg 989m

 

Ziel

Schonegg 2219m

 

Anforderungen

WS. Leichte mehrheitlich flache Tour die auch bei etwas kritischer Lawinensituation unternommen werden kann.

Im Bereich zwischen Geissbächen und Schartenboden teilweise recht ruppige Waldpassage. (Nur wenn gut eingeschneit zu empfehlen.)

Teilweise etwas unübersichtliches Gelände.

Kurze Steilstufe „30°“ bei Gestepf und direkt östliche der Schonegg P.2219.

 

Hangrichtung

Nordost, Nord

 

Lawinengefahr

In der nördlich liegenden Steilstufe „kurz 30°, Tiebschnee“, nordwestlich von Gstepf.

Im Gipfelhang direkt östlich des Gipfels „kurz 30°, schnell abflachend.

 

Material

Übliche Skitourenausrüstung

 

Zusätzliche Info

Bramisegg

Axalp

 

Zeit inklusive Pausen und Abfahrt.

 

Fazit

 

  • Skitour für Tag mit kritischeren Lawinenverhältnissen
  • Interessanter Rundblick vor allem zum Schwabhorn
  • Tiefblick auf den Brienzersee
  • Einfache, mehrheitlich unschwierige Tour
  • Waldpassage teilweise etwas ruppig.
  • Mehrheitlich recht flache Tour. Gipfelhang lohnt sich aber alle mal.
  • Landschaftlich sehr abwechslungsreich.
  • Giesbächental und Karstgelände bei Bättenalp muss gut eingeschneit sein.
  • Eher selten begangen.
  • Bei Nebel Wegfindung im oberen Teil nicht ganz einfach.

 

Genaue Route

Bramisegg P.989, Giesbächtal, P.1058, P.1083, Giesbächen, P.1097, Schwand, Pangäugraben, Boden, Plangäu P.1654, P.1669, Churterwald P.1738, Gstepf P.1881, Bättenalp, Sulziweng, Schonegg P.2219

 

Alternativ

Litschgiburg

Bättenalpburg

Schwabhoren


Tourengänger: Lulubusi


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»