Perfekter Wintertag auf dem Furggelenstock


Publiziert von Yak Pro , 13. Februar 2013 um 08:04.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:10 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT3 - Anspruchsvolle Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alptaler Berge   CH-SZ   Mythengruppe 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Strecke:Bunni - Furggelhütte - Furggelenstock - Rotenfluh - Holzegg - Brunni
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW oder ÖV nach via Einsiedeln nach Brunni (gebührenpflichtiger Parkplatz)
Kartennummer:1152 Ibergeregg (1:25'000)

Endlich wieder einmal schönes Wetter an einem Sonntag! Also machte ich mich früh am Morgen auf den Weg nach Brunni. Dort angekommen schnallte ich sogleich die Schneeschuhe an und wanderte gemütlich hinauf zur Furggelenhütte. Pulverschnee wohin ich schaute, ein wunderschöner Anblick und eine traumhaft ruhige Stimmung im tief verschneiten Wald. Es lohnt sich, so früh unterwegs zu sein. Zum Glück war die Route schon gespurt, sonst wäre der Aufsiteg doppelt so anstrengend gewesen. Ich habe diese Tour am 3. Februar schon gemacht, damals war der Schnee ebenso tief, aber nicht gespurt.....

Bei der Furggelenhütte legte ich eine Pause ein und genoss die Morgensonne. Danach wühlte ich mich zum Gipfel des Furggelenstock hoch, eine schweisstreibende Angelegenheit, aber Spass hat's trotzdem gemacht. Oben angekommen genoss ich das Traumwetter und die herrliche Aussicht. Danach wanderte ich weiter durch die tief verschneite Landschaft bis zur Alp Zwäcken. Dort ging ich auf dem Winterwanderweg weiter, zur Rotenfluh, wo ich wieder eine Pause einlegte und die Aussicht auf den Vierwaldstädtersee genoss.

Anschliessend ging ich, diesmal "spurlos" querfeldein zum Känzeli hinunter, wo ich nochmals die Aussicht nach Brunnen und Schwyz geniessen konnte. Danach wanderte ich via Holzegg wieder nach Bruni hinunter. Eine wirklich schöne Tour in einer traumhaften Winterlandschaft.

Tourengänger: Yak


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»