Der Alpstein - Schneeschuhtour im Banne seiner Majestät


Publiziert von alpstein Pro , 10. Februar 2013 um 17:53.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:10 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   CH-AR 
Aufstieg: 400 m
Abstieg: 400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:über Wil - Toggenburg - Nesslau - Schwägalp Passhöhe
Zufahrt zum Ankunftspunkt:über Gossau - Herisau - Urnäsch - Schwägalp Passhöhe

Um es mit einem etwas veränderten Zitat von Gorbatschow zu sagen „ wer zu früh kommt, der wird gnadenlos mit Spurarbeit bestraft“. So jedenfalls ging es uns heute bei unserer Schneeschuhtour im Banne des Alpsteins. Neuschnee in den Alpen, erhebliche Lawinengefahr und ein kurzes Zeitfenster veranlasste uns heute eine leichte Tour auf den Anhöhen vor der nördlichen Alpsteinkette auszusuchen, eine Ecke in der wir bisher noch nie unterwegs waren. Dass der Neuschnee in Massen gefallen ist und insbesondere, dass wir eine noch unverspurte Landschaft vorfinden würden, damit hatten wir nicht gerechnet. Aus der Schneeschuhwanderung wurde so eine Tour mit gefühlten 1000 Höhenmeter.

Minus 16 Grad hatte es auf der Passhöhe auf der Schwägalp. Eine glückliche Fügung wollte es so, dass der Postbus just bei unserem Start noch einen  Schneeschuhgänger ausspuckte.  Dies sollte sich noch als nützlich erweisen, da dieser mit GPS und einer gewissen Ortskunde ausgestattet war. Von Vorteil war es auch deshalb, weil er und ich uns immer wieder in der Spurarbeit ablösen konnten. Gut 80 bis 100 cm Neuschnee hatte Frau Holle aus ihren Betten geschüttelt.  Teilweise bis zu den Hüften steckten wir im Schnee, da war Durchhaltewillen gefragt und Atemlosigkeit wurde mit der einen oder anderen Fotopause kaschiert. Die tolle Winterlandschaft bot dafür auch zahlreiche Sujets.

Bei Horn trennten sich dann unsere Wege. Der freundliche Herr zog es vor nach Bernhalden abzusteigen. Wir nahmen uns noch den Pfingstboden (1461 m) vor. Dass der Hinterfallenchopf bei den heutigen Verhältnissen nicht mehr drin lag, konnten wir verschmerzen. Ab Horn bis zum Pfingstboden hatten kurz zuvor 2 Skitourengeher gespurt. Diese Spur nutzten wir, wenn ihre Belastbarkeit und mein Gewicht auch nicht richtig zusammen passten.  So war der Schlussaufstieg für mich noch mal richtige Schwerstarbeit. Esther58 hatte es da bedeutend leichter und ließ mich auf den letzten Metern ziemlich alt aussehen:-)

Die Gipfelpause im schönsten Sonnenschein war trotz  der Kälte angenehm.  Den Rückweg, bei dem auch noch Zwischenanstiege zu absolvieren waren, schafften wir in der halben Zeit. Dabei kamen uns noch einige Schneeschuhgänger entgegen, die von unserer Spur profitieren konnten.

Fazit: Auch wenn heute Schwerarbeit zu bewältigen war, hat die Tour bei den herrlichen äußeren Bedingungen im Banne des Alpsteins Spaß gemacht.

Route: Schwägalp Passhöhe – Chräzerenpass – Horn – Pfingstboden und retour.

Hinweis: Zwischen der Passhöhe und dem Chräzerenpass durchquert man ein Wildschutzgebiet. Markierungen waren aber nur wenige vorhanden bzw. sie waren unter dem Schnee nicht sichtbar. Wildspuren haben wir heute allerdings nicht eine gesehen. Das Wild hat sich wohl in tiefere Lagen mit weniger Schnee begeben.

Tourengänger: alpstein, Esther58


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (18)


Kommentar hinzufügen

heluka hat gesagt: Wunderschöne Winteraufnahmen
Gesendet am 10. Februar 2013 um 18:24
Schade bin ich heute nicht draussen gewesen!

alpstein Pro hat gesagt: RE:Wunderschöne Winteraufnahmen
Gesendet am 10. Februar 2013 um 18:36
Danke, bei derart tollen Verhältnissen ergeben sich fast zwangsläufig ganz brauchbare Fotos :-)

Bei soviel Neuschnee mit Schneeschuhen unterwegs war ich bisher noch nie.

Gruß
Hanspeter

Seeger Pro hat gesagt: Der Kandidat hat...
Gesendet am 10. Februar 2013 um 18:56
1000 Punkte für die super Aufnahmen und geleisteten "gefühlten" 1000 Höhenmeter!
Gratuliere Euch, Hanspeter und Ester für die Ausdauer.
Gruss vom Appenzellerland
Andreas

alpstein Pro hat gesagt: RE:Der Kandidat hat...
Gesendet am 10. Februar 2013 um 19:53
Hallo Andreas,

vielen Dank für das Kompliment. Wir mussten heute den inneren Schweinehund überwunden, aber es hat sich doch noch gelohnt.

Grüße vom Bodensee, auch von Esther
Hanspeter

Willem hat gesagt: RE:Der Kandidat hat...
Gesendet am 10. Februar 2013 um 22:27
Ich schliesse mich dem Kommentar von Andreas an; absolute Hammerbilder habt Ihr da geschossen, herzlichen Glückwunsch. Vielen Dank für die Veröffentlichung, so können wir diese märchenhafte Landschaft auch hier im Flachland geniessen!

Viele Grüsse,
Willem

alpstein Pro hat gesagt: RE:Der Kandidat hat...
Gesendet am 11. Februar 2013 um 14:29
Vielen Dank, Willem

Die Natur hat für den richtigen Rahmen gesorgt. Ich mußte ja nur noch auf den Auslöser drücken :-)

Beste Grüße
Hanspeter

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 11. Februar 2013 um 17:15
Willem sagt es : absolute Hammerbilder!!!

Grüsse, Anne-Catherine

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Februar 2013 um 18:13
Vielen Dank, Anne-Catherine!

Solche Verhältnisse bekommt man nicht alle Tage.

Heute sah das Webcam-Foto von der Schwägalp schon wieder trist und grau aus.

Liebe Grüße
Hanspeter

Gelöschter Kommentar

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 11. Februar 2013 um 18:49
Vielen Dank, Ruedi

Erst hatten wir den Fälensee auf dem Plan, fanden dann aber heraus, dass man sich dort momentan noch fast den ganzen Tag im Schatten bewegt. So wurde es die "Verlegenheitslösung" Pfingstboden :-))

Beste Grüße
Hanspeter

Jackthepot hat gesagt: Wo ist der Schalter?
Gesendet am 11. Februar 2013 um 20:57
Auch wenn die roten Steifen des Säntisturms etwas außer der Reihe sind ;-)) ... wo ist der Schalter, dass man diesen Bericht zu seinen Lieblingsberichten erklären kann?

Neidvolle Gratulifikation eines Daheimgebliebenen
VLG Harald

alpstein Pro hat gesagt: RE:Wo ist der Schalter?
Gesendet am 12. Februar 2013 um 06:46
Danke, Harald

so gut "geschminkt" haben wir den Alpstein noch nie gesehen :-)

Beste Grüße
Hanspeter

Bombo hat gesagt:
Gesendet am 12. Februar 2013 um 13:42
Sehr schöne Fotos, gratuliere! Das weisse Winterkleid, welches die sonst rauhen Säntis-Felsen grenzenlos einkleidet, verbunden mit dem tiefblauen Himmel, gehört zum Schönsten, was ich bei Säntis-Fotos bisher gesehen habe. Genial!

Gruess
Bombo

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 12. Februar 2013 um 17:30
Herzlichen Dank, Bombo

Der Säntis ziert mittlerweile auch verschiedene Desktops, zuhause, wie auch im Büro :-)

Beste Grüße
Hanspeter

morphine hat gesagt: *****Winter im Alpstein
Gesendet am 12. Februar 2013 um 19:17
Hallo Alpstein,

schließe mich Bombo an. Es ist diese arktische Ummantelung der Felsbastionen, die so fasziniert. Aber auch die tief verschneite Landschaft am Fuß des Säntis ist einfach atemberaubend schön. Ich muss mir die Fotostrecke direkt nochmal zu Gemüte führen.

Gruß
morphine




alpstein Pro hat gesagt: RE:*****Winter im Alpstein
Gesendet am 12. Februar 2013 um 20:59
Besten Dank, morphine

Der Alpstein wird ja schon gemeinhin als "das schönste Gebirge der Welt" bezeichnet. Am Sonntag war er wahrlich atemberaubend schön.

Beste Grüße
Hanspeter

Felix Pro hat gesagt:
Gesendet am 21. Februar 2013 um 13:47
da können die Schnee-, Licht- und Wetterverhältnisse kaum besser sein - um solch schöne Fotos zu generieren!
Da hast du die aufwändige Spurarbeit "redlich verdient" - ohne Müh kein Preis ;-)

Gratuliere - und liebe Grüsse euch beiden

Felix

alpstein Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 21. Februar 2013 um 22:00
Hallo Felix,

es kommt nicht selten vor, dass wir bei schönen Verhältnissen unterwegs sind. Derart schön war es aber bis anhin kaum einmal und wir haben mehrere Tage in den Erinnerungen an diesen herrlichen Tag geschwelgt. Die Spurarbeit habe ich gerne in Kauf genommen.

Herzliche Grüße
Hanspeter


Kommentar hinzufügen»