Pähler Schlucht


Publiziert von Tef Pro , 5. Februar 2013 um 21:39.

Region: Welt » Deutschland » Alpenvorland
Tour Datum: 3 Februar 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 50 m
Abstieg: 50 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:B2 starnberg Richtung Weilheim, bis es nach rechts nach Pähl weggeht. Parken im Ort problemlos möglich

Wir haben es ja schon geahnt, nun ist es offiziell: der Januar 2013 geht als sonnenärmster aller Zeiten in die Geschichte ein. Und so wie es ausschaut, macht der Februar genau dort weiter...kein Hoch in Sicht, daß mal länger als 1 1/2 Tage dauert.
Um nicht ganz einzurosten, begibt man sich in die nähere Umgebung und sucht nach kleinen Kostbarkeiten. Eine recht nette Kurztour ist die Begehung der Pähler Schlucht: man folgt dem Bächlein flußaufwärts, links und rechts immer höher werdende Nagelfluhhänge und endet direkt vor einem Wasserfall. Der Regen der letzten Tage sorgt für eine imposante Wassermenge, und auch der Weg dorthin ist besonders auf dem letzten Stück durchaus eine Spur anspruchsvoll und erreicht momentan T3 Niveau.
Wir folgen den Wanderschildern im Ortszentrum und gehen die Sternstraße aufwärts, bis nach links der Wanderweg zur Schlucht abzweigt. Zunächst geht es noch weiter bergauf, der Bach ist noch weit links unten, erst allmählich nähern wir uns dem Bachgrund. Bei einer künstlichen Wasserstufe zweigt nach rechts ein kurzes Seitental ab, wo momentan auch ein kleiner Wasserfall herab fällt.
Wieder zurück, wird der Pfad nun schmäler. Bei wenig Wasser kann man wohl im Bachbett gehen, mometan kraxelt man rechts oder links davon über Baumstämme und erodierte Hänge. Zuletzt wechseln wir auf die linke Seite und erreichen den Talschluß mit dem tosenden Wasserfall. Man kann sogar hinter den Fall gehen, wirklich sehr lohnensert!
Zurück zu bleiben wir nun auf der Nordseite des Baches, zunächst wieder mit Kraxelei und etwas nassen Schuhen, später wird der Pfad breiter und geht ab einer alten Mühle, die wir passieren, in einen breiten Waldweg über. Bei einer Verzweigung wenden wir uns nach rechts und kommen unterhalb des Gruselschlosses (der Grusel bezieht sich auf die architektonischen Gräßlichkeiten) aus dem Tal heraus.
Bald führt nach links ein Pfad zwischen den Häusern wieder hinab ins Dorf.
Die Tour ist gut zu kombinieren mit dem Hohen Peißenberg

Tourengänger: Tef


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»