Pazolastock (2740m) – Abfahrt nach Tschamut


Published by أجنبي , 3 January 2013, 23h04.

Region: World » Switzerland » Grisons » Surselva
Date of the hike:30 December 2012
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Height gain: 750 m 2460 ft.
Height loss: 1100 m 3608 ft.
Route:233a und 233b nach SAC-Führer “Skitouren Nordbünden”: Oberalppass – Puozas – Puozas dil Lai – Pazolastock – P. 2685 – Nurschalas Grondas – P. 2167 – Trutg Nurschalas – Tgatlems – Milez – Surpalits – Mises – P. 1672 – Fda Tschamut-Selva
Access to start point:Auto bis Andermatt, ÖV bis Oberalppass
Access to end point:ÖV ab Tschamut-Selva, Auto ab Andermatt
Maps:LK 1:50.000: 256 S Disentis/Mustér / LK 1:25.000: 1232 Oberalppass

Der Wetterbericht verhiess für Sonntag den Durchzug einer Störfront, doch wenn man sich die Sache genau anschaute, entdeckte man grosses Potential für schönes Skitouren-Wetter im Oberalp- bzw. Gotthard-Gebiet. Der Pazolastock stand schon lange auf meiner Projektliste und ich geb's zu: Bombo's Berichte (*1, *2, *3) und Fotos (1, 2) rückten den Gipfel weit nach oben. Nach dem traumhaften Pulverschnee am Vortag *am Tälligrat war zu erwarten, dass es davon auch am Pazolastock noch ein paar Kubikmeter gab.

Da uns der Pazolastock aufgrund des kurzen Aufstiegs als Grüeziberg im Gedächtnis ist, machten wir uns früh auf die Socken. Mit dem zweiten Zug ab Andermatt fuhren wir auf den Oberalppass und nachdem sich alle Skifahrer dem nahen Skilift zugewandt hatten, blieb nur noch eine Handvoll Tourengänger übrig. Tiptop! Der Himmel präsentierte sich indes blau, wenn uns auch die nahenden Wolken über Galen- und Dammastock den Spass etwas zu verderben drohten.

Im Aufstieg über die vom Wind verunstaltete N-Flanke blies es uns kalt um die Ohren – nicht gerade die besten Umstände für meine arg erkältete Freundin. An ein paar Stellen wären Harscheisen sicherlich hilfreich gewesen, es ging aber auch ohne. Entlang des O-Grates bestrahlte uns dann endlich Sonne.

Der Übergang vom N- in den O-Hang war gut gespurt und problemlos machbar. Bei heikleren Verhältnissen könnte man die Spur wohl weiter unten anlegen und in etwas weniger steilem Gelände queren. Wie wir uns erhofft hatten, war der O-Hang nun wesentlich windgeschützter, was einerseits den Aufstieg angenehmer machte und andererseits natürlich auf guten Abfahrtsschnee hoffen liess.

Nach ca. 1h 45min erreichten wir den Rücken zwischen Pazola- und Rossbodenstock. Angesichts meiner geschwächten Begleiterin war es sicherlich gut, an diesem Tag keine längere Tour ausgewählt zu haben. Vom Sattel zum Gipfel des Pazolastocks war's nur noch ein Katzensprung und da einige unserer wenigen Vorgänger direkt zum Rossbodenstock abgezweigt waren, konnte man die Leute auf dem Gipfel an einer Hand abzählen.

Oben wehte der Wind nun wieder etwas stärker und so fuhren wir noch auf Fellen zum Hüttchen ab, wo wir uns an dessen Bündner-Seite einen sonnigen, geschützten Rastplatz frei schaufelten. So liess es sich eine Weile lang ausharren und darüber beraten, ob wir nun – wie geplant – nach Tschamut oder halt doch nach Andermatt abfahren wollten.

Die Wahl fiel auf Tschamut und wir bereuten dies keine Sekunde. Da wir zum ersten Mal vom Pazolastock abfuhren, wählten wir die wohl leichteste Variante entlang Route 233b, d.h. von P. 2685 via Nurschalas Grondas und P. 2167 zur Trutg Nurschalas. Bis hinunter zu P. 2685 war der Schnee natürlich ziemlich verblasen, doch danach wurde es nur noch besser: Zuoberst nicht mehr ganz perfekter, aber dennoch guter Pulver und ab Nurschalas Grondas Powder vom Besten. Erstaunlicherweise waren die Hänge nur wenig verfahren und es blieb noch reichlich Platz für eigene Linien.

Auf dem Maighels-Hüttenweg ging's schliesslich hinunter nach Milez und von dort zur Passstrasse bei Surpalits. Von dort folgten wir teils der Strasse. Der erste Tunnel war problemlos befahrbar, im zweiten musste man ein paar Mal in die Galerie ausweichen, konnte so aber problemlos durch ziehen. Wirklich stöckeln mussten wir nirgends, auch wenn das Gefälle nur sehr gering ist.

Auf dem Rückweg stiegen wir in Nätschen aus und fuhren neben und auf der Piste hinunter nach Andermatt. Wir fühlten uns beide von oben bis unten ziemlich fehl am Platz. Dieses Pistengaudirummel-Zeugs ist weit entfernt von unserer Welt und wird es wohl ewig bleiben.

SLF: mässig (alter Triebschnee oberhalb 2000m)


Hike partners: أجنبي

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD+
PD+
PD+
PD+
7 Dec 08
Piz Borel 2952 m · chamuotsch
PD+

Post a comment»