Klettern am Brüggler


Publiziert von MunggaLoch , 15. März 2008 um 13:59.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:12 August 2007
Klettern Schwierigkeit: 4+ (Französische Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Oberseegruppe 
Strecke:Parkplatz (Büelen) - Stattboden - Einstieg - Weihnachtsroute (4c aber wenige Hacken) - Gipfel - zurück

Man lernt immer wieder dazu. Gemäss Büechli wäre die Weihnachtsroute nicht sehr schwierig gewesen. Und auch nicht sonderlich lang. Genau richtig, wenn man nur "schnell" klettern will...

Dafür hat es sehr wenige Hacken und ist dadurch nicht so super abgesichert. Der Vorstieg hat mich manchmal an Freeclimbing erinnert. Aber das Adrinalin muss ja auch ausgeschüttet werden;-)


Tourengänger: MunggaLoch, Elju

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (6)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Saluti....
Gesendet am 15. März 2008 um 19:51
Munggaloch

Ich hoffe, es kommt nicht allzu lehrmeisterlich rüber, aber es muss gesagt sein: Freeclimbing ist "freies Klettern", wobei man sich nur mit Hilfe der Felsstrukturen fortbewegt und ohne künstliche Hilfsmittel. Du meinst vermutlich "free solo climbing", das wäre dann seilfreies Klettern.
Die Weihnachtsroute haben schon andere unterschätzt, da steht wohl wirklich was nicht so genau im Büechli.

Beste Grüsse
ossi

MunggaLoch hat gesagt: RE:Saluti....
Gesendet am 16. März 2008 um 15:13
Nö, war nicht zu lehrmeisterlich... Aber wenn es fünf Meter keinen Hacken und dazwischen eine überhängende Stelle hat, dann ist für mich fünf Meter "Freeclimbing", wo ich nicht ausrutschen will.
Und, was ist der Unterschied zwischen "ohne künstliche Hilfsmittel" klettern und "seilfreies Klettern". Gehen da z.B. die Kletterfinken unter künstliche Hilfsmittel?
Gruss,
Martin

ossi hat gesagt: RE:Saluti....
Gesendet am 16. März 2008 um 20:11
Ohoo, wahrlich eine gute Frage. Habe mich auch schon gefragt, ob eine Grashalde mit Pickel unter "künstliche Hilfsmittel" fällt, während Grashalden ohne Pickel unter "freegrassing" kursieren ;)
künstliche Hilfsmittel: Bohrhaken, Klemmkeile, Friends, Trittleitern, eingehängte Bandschlingen etc. die man zur Fortbewegung braucht. Man kann z.b. auf einen Bohrhaken stehen, um eine Schlüsselstelle zu meistern oder man legt einen Keil, hängt eine Bandschlinge ein und benutzt diese als Trittschlinge (hab ich letzten Sommer mal gemacht, gell Alpin Rise?). Schuhe welcher Form auch immer gehören nicht in die Kategorie künstlich, Glück gehabt. Du kannst also weiterhin mit "Holländerzoggeli" zum Klettern gehen und es gilt immer noch als "freeclimbing".

Gruss
Christian

MunggaLoch hat gesagt: RE:Saluti....
Gesendet am 17. März 2008 um 07:27
Ok... Also in dem Fall brauch ich mindestens das Seil! Und der Tipp mit den Holzzoggeli ist noch gut, die sind wenigstens recht hart an der Kante... ;-)

swissbrick hat gesagt: Freeclimbing :-D
Gesendet am 12. September 2008 um 15:05
Die Weihnachtsroute ist eine gemütliche route mit vielen Bohrhacken, doch Schlingen können oft zusätzlich verwendet werden.
Mit Wanderschuhen ist sie anspruchsvoll, aber gut machbar. Mit Kletterfinken ein Spaziergang :-D.
Wichtig: 50m Seil und min. 10 Expres, evtl. Schlingen und Spaltenkeile.

MFG SwissBrick

Bombo hat gesagt: RE:Freeclimbing :-D
Gesendet am 8. November 2015 um 18:07
Diese Aussage ist absoluter Schwachsinn.. Einerseits kommt es immer darauf an, welches Niveau man selbst klettert - für den einen mag das tatsächlich ein Spaziergang sein, für den anderen die Knacknuss überhaupt. Andererseits hat auch die Weihnachtsroute ein zwei Knacknüsse drin (was auch gut so ist), was aber definitiv beachtet werden muss, ist, dass viele Sicherungen selber gesetzt werden müssen. Wer sich nicht sicher ist, ob er die Route schafft - eine 4c ist wie auch in der Führerliteratur beschrieben ein absolutes Muss - der nimmt besser zwe 50m Halbseile mit, sodass notfalls wieder abgeseilt werden kann (50m Einfachseil reicht nicht).
Aussagen wie "mit Wanderschuhen gut machbar und mit Kletterfinken ein Spaziergang" sind absolut subjektiv und sollten mit Vorsicht genossen (und vor allem auch geschrieben) werden.

Grüsse
Bombo

(Route geklettert am 7.11.2015)


Kommentar hinzufügen»