Sausteigen (1912m), Asitzkopf (1914m), Wildenkarkogel (1910m) und eingige mehr


Publiziert von Chiemgauer , 2. Dezember 2012 um 17:44.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Tour Datum:22 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 11:00
Aufstieg: 1820 m
Abstieg: 1820 m
Strecke:31 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Über Saalfelden oder St. Johann nach Leogang und dort am östlichen Ende Parkplatz beim Fußballplatz.
Kartennummer:Kompass Nr. 29

Eigentlich war heute ja was kleines geplant, nach den beiden härteren letzten Tagen, aber irgendwie habe ich dann diese Tour von der Länge her etwas unterschätzt. Dafür konnte ich mir den „Kulturschock“, der etwa ab Geierkogel begonnen hat, komplett geben.

 

Vom Parkplatz geht es zuerst überwiegend über Teerstraße zur Sinnlehenalm und an dieser vorbei auf die Kiesstraße, die sich zum Gasthof Biberg hochzieht. Diese verlasse ich nach einiger Zeit wieder nach rechts zur Ederalm (über Biberg wäre aber genau so möglich) und steuere von dieser den Bergrücken an, den ich in etwas auf Höhe der Schultersbachhöhe erreiche. Ab hier sollte es eigentlich immer am Bergrücken entlang zum Haiderbergkogel gehen, aber sowohl Baumfällarbeiten, wie auch ein relativ neues Bergwerk, machten die Sache etwas kompliziert. Über Umleitungen komme ich dann doch irgendwo kurz vor der Hälfte zum Haiderbergkogel wieder am Bergrücken heraus, über den es zum Haiderbergkogel und weiter zur Sausteigen geht. Unterwegs habe ich noch alle Buckel (Schultersbachhöhe, Weikersbacher Kopf, Weikersbachköpfl, Weikersbacher Köpfl und Durchenkopf) am Rücken mitgenommen. Bis hierher hatte ich noch meine Ruhe, aber bald darauf sorgten die Bergbahnen für lebhaftes Treiben.

 

Weiter geht es nun am Rücken oder etwas südlich davon zum Asitzkopf, wobei unterwegs Lochalmkopf, Geierkogel und Schabergkogel mitgenommen werden kann. Zwei Pferde sorgen am Asitzkopf für Unterhaltung, denn sie haben es auf die Brotzeiten der „Wanderer“ abgesehen und gehen dabei ab und an ziemlich aufdringlich zur Sache.

Eigentlich sollte es nun wieder runter gehen, aber am Wildenkarkogel entdecke ich noch einen großen Springbrunnen, der natürlich genauer zu begutachten ist. Also noch rüber zum Wildenkarkogel, bevor es wieder nördlich des Asitzkopf zurückgeht (noch kurzen Abstecher zum Kleinen Asitzkopf) und über stellenweise sehr steiler Straße runter nach Pirzbichl und zurück nach Leogang.

 

Die Tour bietet eigentlich sehr schönes Wandergelände am langen Bergrücken entlang des Saalachtaler Höhenwegs, aber die Bahnen machen dieses dann doch auf einem großen Bereich „ungenießbar“.


Tourengänger: Chiemgauer

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 13915.gpx Aufstieg bis Sausteigen
 13916.gpx über Asitzkopf zum Wildkarkogel
 13917.gpx Abstieg

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»