Die Burgfluh ist nicht zu unterschätzen…


Publiziert von alpinbachi , 23. November 2012 um 20:06.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum:22 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T3+ - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 1:45
Aufstieg: 350 m
Abstieg: 350 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit Auto oder ÖV Bahnhof Wimmis
Kartennummer:1:25 000 Niesen 1227

Beschrieb der Tour: Die Burgfluh in Wimmis ist nicht gerade ein „hikr“ Mekka. 66.6% der Berichte stammen aus meiner Feder (-; Dies soll sich nun ändern (-:
Es gibt ein paar Tatsachen welche die Burgfluh schon fast einzigartig machen!
Oder wer kennt sonst ein Gipfel im Berner Oberland welcher:
  • nur knapp 1000 Meter hoch ist
  • trotzdem ein Gipfelbuch hat
  • einen anspruchsvollen Aufstieg zu bieten hat
  • zentral gelegen ist
  • als kurzer „Kopfverlüftungs Spaziergang“ zu erreichen ist
 
Freue mich auf zahlreiche mir bis dato unbekannte Tipps ((-:
 
Die Burgfluh ist für mich die kleine Schwester der Simmenfluh (Sunnighorn). Geologisch identisch, nur weniger hoch und der Aufstieg etwas einfacher. Dennoch steil, abschüssig und auch etwas steinschlägig. Also durchaus ein lohnendes Ziel wenn man solches Gelände liebt. Im Gegensatz zur Simmenfluh, kann die Burgfluh durch ihre geringe Höhe fast das ganze Jahr gemacht werden, wenn nicht gerade Schnee oder Eis auf dem Weg liegt. Der Aufstieg ist primär im Wald. Alternativ gibt es noch eine einfache Route, welche bei schlechten Verhältnissen als Abstieg genutzt werden könnte. Siehe Tour unter „Varianten“. Diese würde ich sowieso Empfehlen, weil sie abwechslungsreicher und etwas länger ist als nur „Bahnhof Wimmis – Burgfluh- retour“.
 
Was noch zu erwähnen ist: Der höchste Punkt Pt979 bietet keine Aussicht. Nach wie vor ein riesiges Lothar Sturmholz Trümmerfeld. Es hat aber einen Aussichtspunkt mit kleinem Picknick Häuschen und Gipfelbuch. Sicht Richtung Thunersee, Berner Alpen. Etwas abseits vom Wegweiser bei 960m hat man wohl den besten Blick in die Simmenfluh den man überhaupt haben kann.
 
Schwierigkeit: Steiler und zT schmaler Weg. Gesichert ist nur eine kurze felsige Stufe. Ansonsten hat es ein paar Querungen durch abschüssiges Gelände. Kurze Abschnitte können durchaus mit T4 bewertet werden vor allem wenn wie jetzt viel Laub liegt und der Untergrund uU nass ist. Bei guten und trockenen Verhältnissen würde ich meinen: T3+. Ohren auf, Steinschlag ist nicht ausgeschlossen. Man siehe auch die grossen Fangnetzte die dieses Jahr gebaut wurden.
Schlüsselstelle: Oberhalb der felsigen Stufe die mit einem Seil gesichert ist, hat es die schmalste und abschüssigste Querung.
Routen Beschrieb: Die Burgfluh ist bereits ab Bahnhof Wimmis angeschrieben und sollte nicht zu verfehlen sein. Einfach Richtung Schloss halten und dort ist nochmals ein Wegweiser. Der Eigentliche Einstieg ist gut markiert und einmal auf dem Pfad, kann man ihn nicht mehr verlieren. Auf 960m ist nochmals ein Wegweiser der einem zum Aussichtspunkt führt. Der Höchste Punkt kann weglos erreicht werden.
Varianten: Rundtour Burgfluh: *Burgfluh 979m Wimmis „Lothar Pfad“
Verhältnisse: Wetter: wolkig, etwas Sonne, angenehme 10 Grad. Beim Einstieg matschig, oben besser.
Foto: Sony NEX-5n 18-55 (27-82mm KB); HDR, Photoshop CS 5
Links: www.alpinbachi.ch

Tourengänger: alpinbachi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
3 Sep 09
Burgflue · Cassenoix
T3+
24 Dez 12
Burgfluh an Heiligabend · Sidhisch
T3+
T2 WT2
6 Dez 12
Burgfluh „Winter edition“… · alpinbachi
T3
20 Mär 16
Burgflue 981m · Pit

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

kopfsalat Pro hat gesagt: A 2050
Gesendet am 24. November 2012 um 17:20
als weitere attraktion könnte man noch die löcher in der burgfluh erwähnen:

[www.festung-oberland.ch/BernerOberland/Werke-Sperren/Festung...]

alpinbachi hat gesagt: RE:A 2050
Gesendet am 24. November 2012 um 17:48
Genau, wenn ich mal mehr als 2 Std habe, könnte man das "gschouen gehen" ev. gleich bei der Bahn (die kenne ich) hoch laufen LG Bachi


Kommentar hinzufügen»